Suchergebnis

Gerold Fix (Bildmitte) wurde nach 30 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet. Gleichzeitig wählten die GOL-Mitglieder für das komme

Tragen Wangens Grüne bald auch den „grünen“ Namen?

Dreieinhalb Stunden haben nicht genügt, um bei der Mitgliederversammlung der Grün-Offenen Liste (GOL) Wangen tatsächlich alles unterzubringen, was unterzubringen gewesen wäre. Die Satzung wird nun generell durch einen Arbeitskreis auf den Prüfstand gestellt, die Frage, ob die GOL zum „Ortsverband Bündnis 90/ Die Grünen“ werden und dies gegebenenfalls auch in ihrem Namen verdeutlichen soll, vertagt. Einhellig einigten sich die Mitglieder aber über den künftig siebenköpfigen Vorstand und jene Themen, die 2020 die GOL-Stammtische bestimmen sollen.

 Bauen ist in Wangen eine schwierige Sache. Das zeigen erneut zwei aktuelle Beispiele.

Warum das Bauen in Wangen schwierig ist

Höher und dichter: Das sind zwei Schlagworte, die seit längerem immer wieder die Runde machen, wenn es um zeitgemäßes Bauen in Wangen geht.

Vor diesem Hintergrund ging deshalb die Planungen für ein Baugebiet in Neuravensburg glatt durch den Gemeinderat, ein Vorhaben in Niederwangen scheiterte allerdings.

Teile des Gemeinderats, insbesondere die SPD, hatten in der jüngeren Vergangenheit immer wieder zwei Dinge kritisiert: Die zur Verfügung stehenden Flächen würden nicht dicht genug bebaut, auch fehle es oft an nötiger ...

 Das Wangener Rathaus ist „grüner“ geworden. Das hat Folgen.

Die „grüne Stimme“ in Wangen ist stärker geworden: So wirkt sich das aus

1984 begann man mit drei Stadträten, 1994 waren es schon fünf, 2004 gar sechs und 2014 acht. Jetzt wurde die GOL mit elf Mitgliedern zweistärkste Kraft und hält mit sechs weiblichen Räten die absolute Spitze. Zehn davon berichteten jetzt im Gasthaus „Blaue Traube“ über ihre Arbeit. Und die ist durch mehr Verantwortung gekennzeichnet.

„Die Sitzordnung musste im Vergleich zur vergangenen Legislaturperiode so verändert werden, dass zwei über Kante sitzen“, freute sich Jörg Endraß, bis zum Sommer selbst im Stadtparlament und einst ...

Parkplatz Kirchstraße soll neu gestaltet werden

Der Wunsch, die Parkfläche in der Neuravensburger Kirchstraße auf der Höhe des Friedhofes neu zu gestalten, besteht seit Jahren. Vor allem seit der Schwarzenbacher Dorfplatz zu einem kulturellen Zentrum aufgewertet wurde, konnte man immer wieder hören, dass dieses unansehnliche Areal „unbedingt saniert gehört“. Nicht zuletzt deshalb, weil damals ein adäquater Parkplatz als Teil des Gesamtensembles „Dorfmitte“ mit eingeplant wurde.

Manfred Sturm vom städtischen Tiefbauamt hatte zur Sitzung des Neuravensburger Ortschaftsrates gleich ...

 Das Baugebiet Schwarzenbach-Nord und der Parkplatz an der Kirchstraße

Erweiterung „Schwarzenbach-Nord“ liegt in greifbarer Nähe

Einstimmig hat sich der Ortschaftsrat Neuravensburg am Mittwoch dafür ausgesprochen, dem Gemeinderat die Beschlussfassung über den Bebauungsplan „Schwarzenbach-Nord Erweiterung“ zu beschließen. Grundlage hierfür soll die Variante C des städtebaulichen Vorentwurfs vom 14. Oktober 2019 sein.

Architekt Udo Kienzle vom Büro „Kienzle, Vögel und Blasberg“ in Friedrichshafen blätterte zu Beginn des Tagesordnungspunktes noch einmal die Vorgeschichte der geplanten Bebauung im Norden Schwarzenbachs auf.

 Der neue Ortschaftsrat hat in Neuravensburg viel vor.

Schad und Lang wollen „heißes Eisen“ anpacken

Der Startschuss für die nächste Legislaturperiode des Ortschaftsrates Neuravensburg ist gefallen. Bei der Sitzung am Mittwochabend sind nicht nur die ausscheidenden Mitglieder verabschiedet, das neue Gremium eingesetzt und Ortsvorsteher sowie dessen Stellvertreter und Vertreter für die Verbandsversammlung der Neuravensburger Wasserversorgungsgruppe gewählt, sondern auch Ziele genannt worden.

„Wir sind gut beraten, wieder eine Prioritätenliste und einen gemeinsamen Fahrplan aufzustellen.

 Die Grün-Offen Liste Wangen hat einen Stammtisch unter freiem Himmel abgehalten.

Wildkräuterführerin zeigt das „kleine Glück am Wegesrand“

GOL-Stammtisch einmal anders: Zum Abschluss des ersten Halbjahres hatte die Grün-Offen Liste Wangen zu einem Wildkräuterspaziergang rund um Schloss Achberg eingeladen. Knapp 30 Interessierte lauschten laut Mitteilung den kundigen Erläuterungen und spannenden Geschichten von Birgitta Haug, die nicht nur Ortschafts- und (Neu-)Stadträtin der GOL ist, sondern auch Allgäuer Wildkräuterführerin.

Das „kleine Glück am Wegesrand“ kann, wie man erfuhr, auf vielerlei Weise der Gesundheit dienen.

 Petra Flach, Rainer Jensch und Holger Sonntag (von links) zählen im Tiefbauamt den Briefwahlbezirk 1 aus.

CDU in Wangen gerade noch stärkste Kraft

Der neue Wangener Gemeinderat wird grüner, liberaler, teilweise jünger und nochmals etwas größer. Das sind einige Kernergebnisse des Wahlgangs vom Sonntag. Nach der montäglichen Auszählung war zwar klar: Die CDU bleibt stärkste Fraktion im Wangener Gemeinderat – allerdings nur noch hauchdünn. Denn während die Christdemokraten prozentual enorm verloren, legte die GOL fast gleichermaßen zu. Beide Fraktionen trennt von der Größe her lediglich ein Sitz.

 Gut besucht war der GOL-Stammtisch für ein Leben ohne Plastik.

Referentin spricht über plastikfreien Alltag

Auf Einladung der Grünen Offene Liste (GOL) hat Sylvia Schaab vom „Forum Plastikfreies Augsburg – Wege in ein nachhaltiges Leben“ zum Thema „plastikfrei im Alltag“ referiert. Laut Pressemitteilung hatte Schaab viele Tipps parat, den Alltag umweltfreundlicher zu gestalten. GOL-Vorstandmitglied Birgitta Haug begrüßte die Anwesenden und stellte fest: „Plastikfrei bedeutet tatsächlich in erster Linie, ein größeres Bewusstsein für mein alltägliches Verhalten.

 Sie bilden den GOL-Vorstand für das kommende Jahr (von links): Maria Fussenegger, Tilman Schauwecker, Birgitta Haug, Gerold Fix

„Frustrierend langsam“: GOL kritisiert Wangener Stadtverwaltung

Vor allem der Gemeinderats-Rückblick von Tilman Schauwecker war es bei der Mitgliederversammlung der Grün-Offenen Liste (GOL) Wangen, der im Portugiesenheim Diskussionsbedarf und Kritik an Stadt und Verwaltung hervorrief. Im Amt einstimmig bestätigt wurde der sechsköpfige Vorstand des 51 Mitglieder großen Vereins.

Gut 30 Mitglieder, Sympathisanten und Interessierte waren am Mittwochabend gekommen, um mit dem Vorstand mehr zum abgelaufenen Gemeinderats- und Vereinsjahr, aber auch zu den bevorstehenden Kommunalwahlen (siehe Kasten) ...