Suchergebnis

 Eisenbahnbetriebsleiter Frank von Meißner erhält von Ulrike Schwichtenberg, Geschäftsführerin Ferienregion Nördlicher Bodensee,

Die Räuberbahn gewinnt einen Innovationspreis

Der Verband der Tourismuswirtschaft Bodensee hat zum zweiten Mal einen Innovationspreis ausgeschrieben. Unter dem Motto „Bodensee19“ wurden im Hafen Friedrichshafen auf dem Art-Déco-Motorschiff „Oesterreich“ vor etwa 100 versammelten Touristikern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Preisträger gekürt – unter anderem die Räuberbahn. Das Preisgeld beträgt 3000 Euro.

Die Räuberbahn setzte sich in der Kategorie „Produktentwicklung/Markenbearbeitung/Zielgruppen“ durch.

Römische Ränkespiele: „Schatten über Salem“

Im Kloster Salem entdecken Archäologen ein rätselhaftes Skelett mit dem Buch des römischen Humanisten Pomponius Laetus. Nachforschungen reichen weit in die Vergangenheit zurück.

Im Jahr 1489 will der Konstanzer Bischof die unabhängige Reichsabtei Salem an sich reißen. Ein Mönch soll den Papst um Unterstützung bitten, doch er wird ermordet. Der Abt schickt daher Bruder Johannes nach Rom, um den Mord zu klären und die Unabhängigkeit Salems bestätigen zu lassen.

Birgit Rückert präsentiert ihren neuen historischen Krimi „Schatten über Salem“.

Autorin stellt ihren zweiten Salem-Krimi fertig.

Mit dem soeben im Gmeiner-Verlag Meßkirch erschienenen historischen Kriminalroman „Schatten über Salem“ schickt Birgit Rückert ein Jahr nach ihrem Erstling „Das Geheimnis von Salem“ ihre Leser erneut auf Zeitreise in die Geschichte des ehrwürdigen Zisterzienserklosters.

Bruder Johannes, der Leiter des Salemer Skriptoriums, wird 1489 von seinem Abt in heikler, ja lebensgefährlicher Mission nach Rom geschickt – er soll den Mord an einem Salemer Mönch aufklären und zugleich das Kloster vor dem begehrlichen Zugriff durch den Konstanzer ...

„Woodstone“ heißen die „schwebenden Gärten“ von Michael Cerny. Die Bonsai-Bäumchen wachsen in ausgehöhlten Lavasteinen.

„Schwebende Gärten“ ziehen Blicke auf sich

Die Ausstellung Home and Garden ist am Donnerstagvormittag im Schlosspark Salem eröffnet worden. Bis einschließlich Sonntag wird dort eine erlesene Auswahl an Produkten für Haus und Garten gezeigt. Außerdem können die Besucher verschiedene Leckereien in flüssiger und fester Form probieren.

Birgit Rückert, Leiterin der Schlossverwaltung Salem, zitierte in ihrer Begrüßungsrede Wahlafrid Strabo, einen Mönch und Abt des Klosters Reichenau aus dem 9.

Besucher können jede Menge entdecken.

Kloster und Schloss Salem starten am 30. März in die Saison

Kloster und Schloss Salem öffnet seine Tore in diesem Jahr früher als sonst: Bereits am 30. März beginnt die Saison. Für Michael Hörrmann, den Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, und Birgit Rückert, die Leiterin der Kloster- und Schlossverwaltung Salem, war das der Anlass, das Jahresprogramm zu präsentieren. Thematisch richtet man den Blick in diesem Jahr nach Frankreich. Dazu gibt es viele Führungen und Veranstaltungen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Michael Hörrmann, Birgit Rückert und Gudrun Fischer (rechts) von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg (SSG) l

In Meersburg beginnt die neue Saison

Mit zwei attraktiven Zielen – dem Neuen Schloss und dem wiedereröffneten Fürstenhäusle – starten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG) in die neue Tourismussaison in Meersburg. Am Montag haben Michael Hörrmann, Geschäftsführer der SSG, Birgit Rückert, als Leiterin der Schlossverwaltung Salem auch zuständig für Meersburg, und Gudrun Fischer, verantwortlich für Veranstaltungen und Führungen, der Presse einen Ausblick auf das Jahresprogramm 2019 gegeben.

 Die Ausstellung „Kunst von uns“ mit Arbeiten der Mitglieder des Kunstvereins Aalen in der vereinseigenen Galerie im Alten Ratha

„Kunst von uns“ geht zu Ende

Die Ausstellung „Kunst von uns“ mit Arbeiten der Mitglieder des Kunstvereins Aalen in der vereinseigenen Galerie im Alten Rathaus endet am kommeneden Sonntag, 17. März.

Rund 2000 Besucher haben die Mitgliederausstellung bisher gesehen, bei der auf drei Stockwerken Kunstwerke aus den Gebieten Malerei, Fotografie, Bildhauerei, Goldschmiedehandwerk, Installation sowie Keramik zu sehen sind, die auch erworben werden können.

Teilnehmende Künstler sind: Hans Werner Andexer, Wiebke Bader, Shabitha Balaratnam, Susanne Barth, ...

84 Künstler des Kunstvereins Aalen zeigen im Alten Rathaus bis zum 17. März fast 400 Exponate.

Kunstverein zeigt „Kunst von uns“

„Kunst von uns“ ist schon lange eine Art vielschichtiger Jahresauftakt des Kunstvereins Aalen. Jedes Mal anders, spannend, oft verblüffend und immer überraschend durch den Reichtum unterschiedlichster Genres, Stile und Techniken. Jetzt wurde noch eins draufgesetzt: 84 Vereinsmitglieder zeigen auf drei Stockwerken und wortwörtlich bis unters Dach fast 400 Arbeiten.

Acrylbilder, Steinskulpturen, Fotografien, Keramiken, Collagen bis hin zu einer kompletten Marionettengruppe im Gewande.

 Der Aalener Kunstverein zeigt wieder „Kunst von uns“.

Kunstvereinsmitglieder zeigen ihre Werke auf drei Stockwerken

Am Mittwoch, 20. Februar, wird um 19 Uhr in den Räumen des Kunstvereins Aalen (Altes Rathaus, Marktplatz 3) die Ausstellung „Kunst von uns“ eröffnet, bei der Mitglieder ihre Werke zeigen. Auf drei Stockwerken sind dabei Kunstwerke aus Malerei, Fotografie, Bildhauerei, Goldschmiedehandwerk, Installation und Keramik zu sehen. Die Werke können auch erworben werden.

Teilnehmende Künstler sind: Hans Werner Andexer, Wiebke Bader, Shabitha Balaratnam, Susanne Barth, Svenja Baumann, Toni Baumann, Georgeta Berger, Béla Bisziok, Johannes ...

Robert Schwarz (links) stellt die Kleidung der Einsatzkräfte vor.

Tausende Besucher kommen zum Kreisfamilienfest

Das Kreisfamilienfest im Schloss Salem hat in diesem Jahr die Blaulicht-Organisationen in den Mittelpunkt gerückt. Und das diesjährige Motto „Im Einsatz für das Leben – Engagierte Retter und Helfer im Bodenseekreis“ hat Eindruck gemacht. Es gab viel zu sehen, auszuprobieren, und Informationen aus erster Hand. Bei all dem Spaß kam aber auch der ernste Hintergrund nicht zu kurz. Die freiwilligen Helfer und hauptamtlichen Kräfte aus dem ganzen Bodenseekreis warben kräftig um Nachwuchs, damit die Bürger im Bodenseekreis auch in Zukunft optimal ...