Suchergebnis

Notrufsäule

Helfer an den Autobahnen: Werden Notrufsäulen noch genutzt?

Die orangefarbenen Geräte entlang der Autobahnen wirken wie aus einer alten Zeit. Etwa alle zwei Kilometer trotzt eine Notrufsäule Wind und Wetter. Die unübersehbare Botschaft: Wer einen Notfall melden will, kann hier Hilfe organisieren. Doch braucht eine Gesellschaft, in der fast alle Menschen ein Handy besitzen, ein flächendeckendes Netz an Notrufsäulen?

Aus Sicht der GDV Dienstleistungs-GmbH, die im Auftrag des Bundes die Notrufe annimmt, liegen die Vorteile auf der Hand.

Autobahnnotrufsäule

Notrufsäulen an Autobahnen noch stark genutzt

Alle zehn Minuten fordern Autofahrer über Notrufsäulen an deutschen Autobahnen Pannen- und Rettungsdienste an. Vergangenes Jahr passierte das fast 53 000 Mal, etwas weniger als 2015. Das geht aus einer Statistik hervor, die die bundesweite Notrufzentrale nun veröffentlichte.

Der Spitzenreiter unter den orangefarbenen Meldern steht an der A5 in Hessen. Von der Säule, die in einer Baustelle zwischen Langen und Weiterstadt in Richtung Karlsruhe steht, wurde 263 Mal um Hilfe gebeten.

Sicherheitshalber Warnwesten im Wagen mitnehmen

Hamburg (dpa/tmn) - Wer im Falle eines Unfalls oder einer Panne auf der Autobahn den eigenen Wagen verlassen muss, begibt sich in Gefahr. Deswegen ist es sinnvoll, eine Signalweste im Kofferraum mit sich zuführen - ganz besonders im Herbst und Winter.

In der dunklen Winterzeit sollten Autofahrer zu ihrer Sicherheit mindestens eine Warnweste im Wagen haben. Das empfiehlt die Dienstleistungsgesellschaft des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV DL).

Notrufsäule

Notrufnummern fürs Ausland notieren

Hamburg (dpa/tmn) - Urlauber, die im Ausland mit dem Auto unterwegs sind, sollten die Notrufnummern des jeweiligen Landes im Handy speichern oder aufschreiben. Denn so viele Notrufsäulen wie in Deutschland gibt es oft nicht.

An Notrufsäulen kommen Autofahrer in Deutschland alle zwei Kilometer vorbei. In Skandinavien oder Portugal passiert das wesentlich seltener. Im Osten Europas sind sie oft gar nicht verfügbar, sagt Birgit Luge-Ehrhardt von der GDV Dienstleistungsgesellschaft, die die Notrufzentrale für die deutschen ...