Suchergebnis

Pilgerort für Narren aus ganz Süddeutschland

Der Herr mit dem langen grauen Bart und dem bunt bestickten Kittel brüllte wirklich jeden Narrenruf mit Inbrunst. Unzählige Plaketten säumten Frack und Hut. „I kimm scho seit langer Zeit immer wieder do her“, sagte er – er kommt aus Oberbayern. Der Mann ist kein Einzelfall: Beim Narrensprung am Fasnetssonntag wird Weingarten Jahr für Jahr zum Magneten für Narreteiverrückte aus ganz Süddeutschland.

Nicht nur unter den Besuchern, auch unter den Hästrägern herrscht beeindruckende Vielfalt.

Legendär: Die Räamasänger schwingen bei ihren Auftritten die Luftgitarre.

Schöne Lieder, spitze Zungen und Konfetti

Nicht nur auf den Sigmaringer Straßen, Schulen, Kindergärten und Behörden ist es am gestrigen Auselige ausgelassen zugegangen, auch die Schwäbische Zeitung wurde von Narren gestürmt. Den Auftakt machten die Lehrer der Bilharzschule, die sich lautstark für ein Hallenbad aussprachen, und, wie die Redakteure und Mediaberater der SZ auch, das Motto „Hallenbad“ wählten. Mit Badekappe, Handtuch und Badeanzug bekleidet, Schwimmreifen, Taucherbrille und Gitarre im Gepäck, schmetterten sie „Nei, nei, nei ins Bad – für onser Schul isch nix zu schad, mir ...


Neues Erscheinungsbild fürs Tierheim: Martin Grillenberger präsentiert das neue Katzenhaus.

Martin Grillenberger arbeitet nun fürs Tierheim

Martin Grillenberger, Vorsitzender des Tierschutzvereins Bad Saulgau, hat zum Ende des Jahres als stellvertretender Kreisgeschäftsführer des DRK Kreisverbands aufgehört und ist nun hauptamtlich für das Sigmaringer Kreistierheim zuständig. Der Grund für sein Scheiden sei der Wunsch gewesen, sich mehr im Tierheim einzubringen. „Ich betreibe seit zwölf Jahren Tierschutz“, sagt Grillenberger. „Das ist mein Hobby, mein Herzblut. Nun habe ich es zu meinem Beruf gemacht“, so Grillenberger – auch, wenn die Entscheidung für ihn nicht wirtschaftlich ...


Volle Konzentration beim Kaninchenfüttern zeigt die dreijährige Josefine.

Jubiläumsschau auch ohne Geflügel ein Besuchermagnet

Der Aulendorfer Kleintierzuchtverein Z4 hat am vergangenen Wochenende in der Stadthalle sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. Gleichzeitig war der Verein Ausrichter der Kreis- und Jugendkaninchenschau des Altkreises Saulgau. Durch die Stallpflicht für Geflügel, die wegen der Vogelgrippe vom Landratsamt angeordnet wurde, mussten Vögel, Hühner und Enten zu Hause bleiben, sehr zum Leidwesen der Züchter und Besucher. „Uns fehlt das Gegacker und Geschnatter sehr, die Volieren waren immer so toll hergerichtet und gehören eigentlich schon dazu“, ...


Das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst und das Technischen Hilfswerk versorgen bei einer Übung 27 Verletzte. Dabei s

Übung: SMS mit falschem Einsatzort verwirrt Helfer

Am Samstag gegen 13 Uhr haben die Einsatzeinheiten Süd und Nord des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Sigmaringen zusammen mit den Maltesern aus Sigmaringen und Helfern des Technischen Hilfswerk Pfullendorf ihre Herbstübung durchgeführt. Dabei soll es nach SZ-Infomationen zu Problemen gekommen sein, die im Ernstfall wertvolle Minuten gekostet hätten. Komplikationen wurden jedoch von den Rettungsdiensten dementiert.

Es wurde eine Explosion bei einem Grillfest mit 27 Verletzten geübt.

Claudia Oberhofer zeigt Annick Frank ein klassisches Trachtenkleid in den Farben pink-grün.

Verkaufsoffener Sonntag war ein Erfolg

Der verkaufsoffene Sonntag in Bad Waldsee, konzipiert als entspanntes Frühlingsfest für die ganze Familie ist ein voller Erfolg gewesen, obwohl – oder vielleicht gerade – weil die Temperaturen alles andere als frühlingshaft waren. Aber die Stadt war am Sonntag von Anfang sehr gut besucht. Schuhhändler Stefan Senko sagte im Gespräch mit der SZ, dass das Geschäft sofort mit Türöffnung um 13 Uhr voll gewesen sei. Befragt, ob denn das Wetter nicht zu kühl sei, antwortete eine Gruppe, die gezielt zum Bummeln gekommen ist: „Nö, wir haben halt ...


Großer Narrensprung in Bad Waldsee

Närrisches Treiben in Bad Waldsee

Der Große Narrensprung am Fasnetsmontag hat auch in diesem Jahr die Bad Waldseer Narren begeistert. Kühle Temperaturen und ein paar Regentropfen konnten die gute Stimmung nicht trüben.

Während in Mainz der Faschingsumzug wetterbedingt ausfallen musste und beim Kölner Karneval der Umzug nur in abgespeckter Form stattfinden konnte, haben es die Waldseer während der Fasnet ordentlich krachen lassen. Beim Großen Narrensprung am Fasnetsmontag ging es rund: 19 Gruppen mit Häs und Musik waren knapp zwei Stunden in der Stadt unterwegs und ...

Die Vertreter von Donum Vitae (links) und des Kreisauskunftsbüros des Deutschen Roten Kreuzes erhalten den Ehrenamtspreis.

DRK-Mitarbeiter informieren besorgte Eltern

Die Stadt Sigmaringen hat drei Vereine mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet (wir berichteten). Das Kreisauskunftsbüro des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist die unbekannteste der drei Organisationen. Mit gerade einmal elf Mitgliedern kümmert sich das Auskunftsbüro darum, dass die Angehörigen im Katastrophenfall wissen, wie es Unglücksopfern geht.

Der letzte Einsatz des Kreisauskunftsbüros ist gerade einmal anderthalb Jahre her. In Gutenstein ist der Zeltplatz überschwemmt worden.


Das Unwetter setzt dem Meßkircher Rewe-Markt schwer zu.

Regen überflutet den neuen Rewe-Markt

Das schwere Unwetter am Sonntag hat den neuen Rewe-Markt an der Bahnhofstraße in Meßkirch schwer getroffen: Rund einen bis eineinhalb Meter hoch stand in und rund um das Gebäude das Wasser, berichtet Meßkirchs Feuerwehrkommandant Markus Gruber im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung. „Der Markt wird wohl diese Woche geschlossen bleiben“, teilt die Rewe-Pressestelle mit. Die Höhe des Schadens sei aktuell noch nicht zu beziffern, Bestandsaufnahmen der Schäden an den Waren und dem Gebäude laufen, sagt Rewe.


Gespannt verfolgten Investor Karl Geser, Geschäftsführer Kurt Sabathil und Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle (von links) die Ri

Der Wohnpark am Ringweg befindet sich voll im Zeitplan

Voraussichtlich im Oktober werden die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in das Seniorenpflegeheim der Zieglerschen Anstalten auf dem früheren Areal der „Schwäbischen Zeitung“ in der Rudolph-Roth-Straße einziehen. Beim Richtfest für den Wohnpark „Am Ringweg“ ging es am Freitagnachmittag aber nicht nur um schnelle Bauzeiten. Das Gesamtkonzept mit Eigentumswohnungen, Einfamilienhäusern und altersgerechten Seniorendomizilen konnte zum ersten Mal im Rohbau besichtigt werden.