Suchergebnis

Ratsentscheidung zum IGI überrascht Gegner und Befürworter

Nach dem Votum des Warthauser Gemeinderats, die erste Entscheidung über den IGI-Bebauungsplan (siehe Infokasten) zu vertagen, fallen die Reaktionen gemischt aus. IGI-Gegner sprechen von einem „Dämpfer“ für das Planungsbüro, der Zweckverband lässt sich davon nicht beunruhigen. „Mehr Mut“ hätte sich dagegen der Herrlishöfer Unternehmer Franz Manz von den Warthauser Gemeinderäten gewünscht.

„Die Warthauser Gemeinderäte haben mehrheitlich entschieden, dass sie weitere Infos benötigen, bevor sie eine Entscheidung über die Einleitung des ...

 Bürgermeister Wolfgang Späth (rechts) gratuliert Rudi Behrendt zum 90. Geburtstag.

Was der Weihnungszeller Rudi Behrendt in 90 Jahren alles erlebt hat

Mit einem schönen Fest feierte der auch über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Rudi Behrendt aus Weihungszell in der vergangenen Woche seinen 90. Geburtstag. Er war der Mittelpunkt einer Geburtstagsfeier am Samstagabend zusammen mit seinen Gästen in der Sießener Gemeindehalle und dabei sehr dankbar, dass er „diesen hohen Geburtstag, obwohl etwas gesundheitlich angeschlagen, in einer relativ guten körperlichen und geistigen Verfassung noch erleben durfte“.

 Zusteller der „Schwäbischen Zeitung“ aus den Bereichen Biberach und Riedlingen haben sich zum Herbstumtrunk getroffen.

Herbstumtrunk für Zusteller der „Schwäbischen Zeitung“

Sie sorgen dafür, dass die Abonnenten der „Schwäbischen Zeitung“ jeden Morgen pünktlich ihre Tageszeitung im Briefkasten haben. Dafür sind die Zeitungszusteller an sechs Tagen die Woche zu jeder Jahreszeit bei Wind und Wetter unterwegs. Sie sorgen dafür, dass die Arbeit, die Redaktion und Anzeigenabteilung tagsüber verrichten, auch tatsächlich beim Kunden ankommt. Und auch in Zeiten von Internet und E-Paper schätzen diese nach wie vor ihre gedruckte Zeitung.

 Einen riesigen Bedarf an weiteren Wohnungen prognostiziert die IHK Ulm für die Region bis zum Jahr 2035.

Wohnungsnot: Neue Studie nennt gewaltige Zahlen für den Landkreis Biberach

Bis zu 35.000 zusätzliche Wohnungen, davon allein rund 11.900 im Landkreis Biberach, braucht es bis zum Jahr 2035, um die Nachfrage decken zu können. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die die Imakomm-Akademie im Auftrag der IHK Ulm erstellt hat. IHK-Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle forderte Kommunal- und Landespolitik bei der Vorstellung der Zahlen am Mittwoch in Biberach dazu auf, weitere Baugebiete zu erschließen, den Wohnungsbau anzukurbeln und ausreichend Personal für den Planungs- und Genehmigungsprozess einzustellen.

 Reparieren statt wegschmeißen: So hat es Wolfgang M. Heckl mit diesem Föhn gemacht. Immer wieder neue Kleidung, Geräte und Möbe

Wissenschaftler mahnt: „Es ist verdammt schwer, auf Plastik zu verzichten“

„Muss das sein?“, fragt Wolfgang M. Heckl und schaut in die Runde. In der Hand hält er eine Plastikverpackung, in der lediglich ein kleiner USB-Stick steckt. Sie übersteigt sein Volumen um ein Vielfaches. Wolfgang Heckl ist Professor für Experimentalphysik und Generaldirektor des Deutschen Museums in München. Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen ist ihm eine Herzensangelegenheit. Was getan werden muss, damit die Erde nicht irgendwann vollständig im Plastikmüll versinkt, das hat er am Dienstag beim Unternehmerforum der Volks- und ...

 Mittagessen bei Regisseur Wachtang Kuntsew-Gabaschwili (l.) aus Telawi: Hier, wie auch bei anderen Gelegenheiten während des St

Große Ehre für Biberacher: Mit dem Bundespräsidenten in Georgien

Große Ehre für Rainer Etzinger: Der Biberacher durfte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) vorige Woche als einer von drei Sondergästen zu einem Staatsbesuch nach Georgien begleiten. Dieser führte auch in die Partnerstadt Telawi, deren Ehrenbürger Etzinger ist. Seit Jahrzehnten macht er sich für die Städtepartnerschaft stark.

Im September – Etzinger war zu dieser Zeit gerade in Georgien – erhielt er vom Bundespräsidialamt die Anfrage, ob er den Bundespräsidenten bei seinem Besuch begleiten wolle, weil dieser sich unter ...

Taekwondo-Kämpfer vom See räumen groß ab

Taekwondo-Kämpfer vom See räumen groß ab

Der Taekwondo-Nachwuchs vom Bodensee zählt zu den besten des Landes. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Biberach haben es 13 Kämpfer des Vereins Taekwondo Ailingen aufs Treppchen geschafft, neun von ihnen durften sich gar über den Landesmeistertitel freuen. „Die Jüngsten haben mich heute am meisten beeindruckt. Ich bin richtig stolz auf das Team“, sagt Cheftrainer Giuseppe Pistillo.

Beeindruckend sind schon allein die Punkte der jüngsten Ailinger.

Ausstellung im Schloss

Im Ummendorfer Schloss sind am 19. und 20. Oktober sowie am 26. und 27. Oktober Werke der Freifrauen Paula von Waechter und Hertha von Waechter-Rechenberg zu sehen. Auf ihren Porträts, Landschaften und Stillleben sind viele Motive aus Biberach und dem Umlachtal zu finden. Am Samstag, 19. Oktober, um 15 Uhr führt Franz Brunecker, der Leiter des Museums Biberach, in das Werk der Künstlerinnen ein. Ein Bläser-Ensemble der Bruno-Frey-Musikschule rundet die Vernissage ab.

Axel Haase ist Konzertmeister der Badischen Staatskapelle.

Violinvirtuose bereichert Herbstkonzert

Beim Herbstkonzert am Samstag, 19. Oktober, ab 19 Uhr im großen Saal des Kurzentrums Bad Buchau hat das Städteorchester Bad Saulgau – Riedlingen – Bad Buchau erstmals ein Violinkonzert von Niccolo Paganini auf dem Programm. Für dieses hochvirtuose Konzert konnte der Konzertmeister der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, Axel Haase, gewonnen werden.

Im Alter von sieben Jahren begann Axel Haase mit dem Violinspiel. Nach Erfolgen bei Jugendwettbewerben im In- und Ausland wechselte er in die Frühförderklasse der Musikhochschule Würzburg ...

 Benjamin Thiele.

TSG holt Gold und Silber

Die baden-Württembergischen Meisterschaften im Taekwondo Kampf (Vollkontakt) fanden in Biberach statt. Die Meisterschaft war mit zirka 320 Sportlern sehr gut besucht. Das Taekwondo-Team der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach war mit vier Sportlern vertreten.

Benjamin Thiele konnte sich mit gerade einmal sechs Jahren bei seinem ersten Wettkampf die Goldmedaille sichern. Für Miriam Tretter war es ebenfalls der erste Wettkampf. Sie war technisch wie zuvor im Training auf einem sehr hohen Leistungsniveau.