Suchergebnis

 Eine Unachtsamkeit hat am Donnerstag in Biberach zu einem Auffahrunfall geführt.

Auffahrunfall in der Waldseer Straße in Biberach

Eine Unachtsamkeit hat am Donnerstag in Biberach zu einem Auffahrunfall geführt.

Gegen 17.15 Uhr fuhr ein 22-Jähriger in der Waldseer Straße in Richtung Stadtmitte. Aufgrund des Verkehrs musste der Seat-Fahrer langsam fahren. Ein 21-Jähriger fuhr mit seinem VW dahinter. Er erkannte die Situation zu spät und fuhr dem Seat ins Heck. Durch den Aufprall erlitten der 22-Jährige und seine 22 und 71 Jahre alten Mitfahrerinnen leichte Verletzungen.

 Von einem fremdenfeindlichen Hintergrund geht die Polizei bei ihren Ermittlungen zur jüngsten Straftat vor einer Flüchtlingsunt

Kilometerlanger Stau nach Unfall auf B30 bei Ulm

Nach einem Unfall am Freitagmorgen bei Ulm hat sich ein kilometerlanger Rückstau auf der B30 gebildet. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde niemand verletzt. 

Demnach soll es nach Angaben eines Polizeisprechers gegen 6.40 Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen Donaustetten und Wiblingen gekommen sein. 

Rückstau im Berufsverkehr Zwei Fahrspuren sollen von Biberach kommend in Richtung Ulm voll blockiert gewesen sein. Die Folge war ein kilometerlanger Rückstau im Berufsverkehr.

 Die Ermittler wissen, dass er mit einem schwarzen Audi aus dem Landkreis Biberach unterwegs war.

Autofahrer lässt verletzten Jungen zurück

Ein Audifahrer hat am Mittwochmorgen einen zwölfjährigen Junge auf einem Zebrastreifen in der Bad Waldseer Straße angefahren. Nun sucht die Polizei verletzt nach dem Fahrer.

Gegen 7.15 Uhr überquerte ein Schüler den Zebrastreifen, er schob sein Fahrrad und lief in Richtung Kino. Ein Audifahrer, der in der Waldseer Straße in Richtung Bismarckring fuhr, achtete nicht auf das Kind und fuhr es an. Der Junge stürzte. Anschließend stoppte der Autofahrer und stieg aus dem Wagen aus.

 Krankenwagen brachten die beiden Fahrer in eine Klinik.

Welcher Autofahrer hatte Grün?

Zwei Autofahrer haben sich bei einem Unfall am Mittwochnachmittag in Biberach Verletzungen zugezogen. Nun ermittelt die Polizei, welcher Fahrer Grün hatte.

Gegen 14.15 Uhr war ein Audi in der Bahnhofstraße unterwegs und überquerte an der Ampelkreuzung den Bismarckring. Dort stieß er mit einem Nissan zusammen, der in Richtung Zeppelinring unterwegs war. Die Audifahrerin und der Nissanfahrer trugen bei dem Unfall leichte Verletzungen davon.

Polizeikontrolle Gruibingen 2019

Große Kontrollaktion der Polizei auf A8: Diese Mängel weisen Lkw auf

Die Lkw-Fahrer, die von der Polizei zur Raststätte Gruibingen eskortiert werden, haben alle das Überholverbot für Laster am Albaufstieg missachtet. Die 70 Euro Bußgeld, die sie dort entrichten müssen, sind für einige der Fahrer aber das kleinere Problem.

Denn Teams aus Polizisten der Verkehrsüberwachung und der Bereitschaftspolizei überprüfen die Lkw und ihre Fahrer intensiv. Und wer kaputte Bremsen, rissige Reifen oder gar am elektronischen Fahrtenschreiber manipuliert hat, für den ist die Fahrt in Gruibingen zunächst zu Ende.

Betrunkener Fahrer flüchtet

Betrunkener Fahrer flüchtet

Ein 54-jähriger Autofahrer hat am Samstagabend in der Ritter-von-Essendorf-Straße auf Höhe Hausnummer 15, mit der rechten Fahrzeugseite seines Kia die linke Fahrzeugseite eines am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugs gestreift.

Der Kia-Fahrer fuhr einfach weiter, teilt die Polizei mit. Ein Zeuge beobachtete den Unfall. Die Beamten des Polizeireviers Biberach ermittelten in kurzer Zeit den Unfallverursacher. Die Polizei konnte Anzeichen von Alkoholbeeinflussung bei dem Mann feststellen.

Fünf Schwerverletzte nach Frontalzusammenstößen

Bei Frontalzusammenstößen im Kreis Biberach sind fünf Menschen schwer verletzt worden. Eine 20-Jährige ist nach einem Unfall auf einer Landstraße bei Gutenzell-Hürbel in Lebensgefahr, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Sie war aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten, wo ihr Auto mit dem Wagen eines 46 Jahre alten Mannes kollidierte. Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Ein zweiter Unfall ereignete sich am Samstag auf der Bundesstraße 312 nahe Kirchdorf.

 Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 3000 Euro an.

27-Jährige zu schnell auf B28 unterwegs – Auto überschlägt sich

Eine 27 Jahre alte Autofahrerin ist am frühen Donnerstagmorgen bei einem Unfall auf der B28 bei Neu-Ulm leicht verletzt worden. Sie war laut Polizei zu schnell unterwegs und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei war die 27-Jährige gegen 1.45 Uhr mit ihrem Kleinwagen zunächst auf der B28 in Richtung Süden unterwegs. Als sie weiter auf der Überleitung in Richtung B30/Biberach fuhr, geriet sie dort vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab.

Die Feuerwehr hat den Fahrer aus dem Fahrzeug befreit.

Vorfahrt missachtet: Drei Menschen werden bei Unfall auf B312 verletzt

Bei einem Unfall auf der B312 sind am Dienstagnachmittag drei Menschen teils schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte an der Kreuzung nahe Attenweiler die Vorfahrt missachtet, weshalb es zur Kollision kam.

Wie die Polizei mitteilt, war gegen 14.15 Uhr ein Mercedes auf der B312 von Riedlingen in Richtung Biberach unterwegs. Von rechts, aus Richtung Stafflangen, kam ein VW. Dessen Fahrer nahm dem 54-jährigen Mercedes-Fahrer die Vorfahrt.

61-Jährige stirbt bei Unfall im Kreis Biberach

Eine 61 Jahre alte Frau ist am Mittwoch mit ihrem Wagen bei Erolzheim (Kreis Biberach) gegen einen Baum geprallt und ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei Ulm mit. Demnach war die Frau von Erolzheim in Richtung Edelbeuren unterwegs und fuhr in einer Linkskurve aus ungeklärter Ursache geradeaus in ein Waldstück. Die Frau starb noch an der Unfallstelle. Die Straße war für zwei Stunden gesperrt, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.