Suchergebnis

 Nach den Plänen von Sana sollen in Riedlingen ergänzende ambulanten Versorgungsangebote etabliert werden.

„Erhobenen Hauptes in die Diskussion“

Dem Sana-Geschäftsführer Andreas Ruland war bei der Kreistagssitzung in Aßmannshardt wichtig, nicht nur über Riedlingen zu sprechen, sondern darzulegen, was in den vergangenen sieben Jahren von der Betreibergesellschaft Sana Kliniken Landkreis Biberach entwickelt worden ist. Man habe zwar „nicht alles richtig gemacht“, könne jedoch „erhobenen Hauptes in die Diskussion“ gehen. Die Zwischenbilanz könne sich sehen lassen.

Er beleuchtete zunächst die gesetzlichen – auch neu gefassten – Rahmenbedingungen, welche die Situation verschärft ...

 Dank eines Zeugen konnte die Polizei in Biberach eine mutmaßliche Unfallflüchtige ermitteln.

Seniorin flüchtet nach Unfall

Dank eines Zeugen hat die Polizei nach einem Unfall in Biberach die mutmaßliche Verursacherin ermittelt.

Den Aussagen zufolge ist gegen 11.45 Uhr eine Mercedes-Fahrerin auf einem Parkplatz in der Breslaustraße gegen einen Nissan gestoßen, heißt es im Polizeibericht. Danach sei die Frau weitergefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Anhand des Kennzeichens ermittelte die Polizei (Telefon 07351/4470) die mutmaßliche Fahrerin des Mercedes.

Tödlicher Unfall unter Drogen: Welche Fragen die Ermittler jetzt klären müssen

Einen Tag nach dem tödlichen Unfall nahe Ummendorf sind für die Ermittler noch nicht alle Fragen abschließend geklärt.

Auf der Landesstraße 307 wurde am Montagnachmittag ein 59-jähriger Autofahrer getötet, weil das Überholmanöver eines 27-Jährigen missglückte.

Der mutmaßliche Unfallverursacher stand laut Polizei unter Drogeneinfluss und hatte keine Fahrerlaubnis.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rückte am Montag gegen 16.

Eine verschneite Straße

Schnee und Eis auf dem Gehweg: Wer muss räumen und streuen - und wer haftet beim Unfall?

Schlittenfahren, Schneemannbauen, Snowboarden: Viele fiebern dem ersten Schnee des Winters entgegen. Doch durch Glätte kommt es nicht nur auf den Straßen vermehrt zu Unfällen. Auch die Gehwege müssen von Schnee geräumt und gestreut werden, damit Fußgänger nicht ausrutschen und sich verletzten. Aber wer ist dafür eigentlich verantwortlich? 

Die Streu- und Räumpflicht endet nicht immer an der Grundstücksgrenze. Denn Städte und Gemeinden übertragen die Aufgabe für Gehwege vor dem Grundstück oft an die Eigentümer.

Mann stirbt bei Unfall auf L307: Fahrer ohne Führerschein

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Ummendorf (Kreis Biberach) ist ein 59 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei vom Dienstagmorgen hat der Unfallverursacher, ein 27-Jähriger, keinen Führerschein und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Auf der Landstraße 307 hatte der Mann einen Linienbus überholen wollen, wobei er das entgegenkommende Auto des 59-Jährigen nicht bemerkte.

Bei dem Frontalcrash ist eine Person gestorben.

Fahrer unter Drogen: 27-Jähriger verursacht tödlichen Unfall

Auf der Landesstraße 307 zwischen Ummendorf und dem Teilort Fischbach hat sich am Montag gegen 16.40 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Bei dem Frontalzusammenstoß ist ein Mann ums Leben gekommen, ein weiterer Mann kam schwer verletzt ins Biberacher Krankenhaus. Weil ein Linienbus mit Fahrgästen involviert war, rückte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit einem Großaufgebot an.

Gegen 16.40 Uhr war ein 27-jähriger Mercedes Fahrer auf der Landesstraße 307 von Ummendorf in Richtung Fischbach unterwegs.

 Weingartens Oberbürgermeister Markus Ewald bei einem Besuch in der Rehaklinik in Ulm, kurz bevor er nach Weingarten zurückkehrt

Elf Monate nach schwerem Unfall: Weingartens OB Markus Ewald kehrt in sein Amt zurück

Weingartens Oberbürgermeister Markus Ewald wird rund elf Monate nach seinem schweren Verkehrsunfall in sein Amt zurückkehren. Auf SZ-Nachfrage bestätigte die Pressestelle, dass Ewald ab Dienstag, 19. November, mit der Wiedereingliederung beginnen wird.

Allerdings wird Ewald zu Beginn mit einer reduzierten Stundenzahl wieder einsteigen. Da der 55-Jährige nun im Rollstuhl sitzt, wird Ewald sein Büro künftig im Amtshaus haben. Dieses ist, im Gegensatz zum Rathaus, barrierefrei und zudem mit einem Fahrstuhl ausgestattet.

Linkes Bild: Zerstörtes Auto, Rechtes Bild: Junger Mann spricht ins Mikrofon

Video: Nach schwerem Unfall bedankt sich dieser junge Mann bei seinen Lebensrettern

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Einsatzkräfte haben es nicht leicht. Oft haben sie mit Schaulustigen zu kämpfen oder werden sogar angegriffen. Die Zeitungen sind regelmäßig voll von solchen Meldungen.

In Riedlingen, Landkreis Biberach, ist nun das Gegenteil passiert. Mit Kuchen und einem Pokal hat sich ein Unfallopfer bei seinen Rettern für deren unermüdlichen und selbstlosen Einsatz bedankt.

 Ein gefährliches Überholmanöver auf der B30 bei Rißegg hat zu einem Unfall geführt.

Gefährliches Überholmanöver auf B30: Verursacher flüchtet nach Unfall

Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Dienstag auf der B30 bei Biberach einen Unfall ausgelöst und hohen Schaden zurückgelassen.

Wie die Polizei mitteilt, waren gegen 18 Uhr zwei Autofahrer in Richtung Ravensburg unterwegs. Auf Höhe Rißegg überholte im zweispurigen Bereich ein VW-Fahrer ordnungsgemäß einen Citroen.

Dem VW kam ein dunkler Kombi entgegen, weshalb der 35-jährige Fahrer nach rechts zog, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden.

 Die Polizei, Telefon 07351/4470, hat die Ermittlungen aufgenommen.

Autofahrerin übersieht E-Bike-Fahrer

Ein 33-jähriger E-Bike-Fahrer hat bei einem Unfall am Dienstagmorgen in Biberach leichte Verletzungen erlitten.

Nach Polizeiangaben fuhr der Mann gegen 7 Uhr in der Gaisentalstraße Richtung Bismarckring und wollte mit seinem E-Bike nach links in die Birkenharder Straße abbiegen. Dabei übersah ihn eine 40-jährige Autofahrerin, die mit ihrem Renault von der Birkenharder Straße in die Gaisentalstraße abbiegen wollte. Die Fahrzeuge stießen zusammen und der Radfahrer stürzte.