Suchergebnis

 Der Kißlegger Bahnübergang an der Schloßstraße soll weg. Nur wann?

Kißlegg will mehr Tempo bei Planung zur Bahnunterführung

Seit einigen Jahren planen das Regierungspräsidium (RP) Tübingen für das Land und die Gemeinde Kißlegg, den Bahnübergang von der Schloßstraße zur Immenrieder Straße in Kißlegg zu beseitigen und durch eine Unterführung zu ersetzen. Nachdem beim jüngsten RP-Besuch ein Konsens bei den Fußgänger- und Radwegen erzielt worden sei, hofft Bürgermeister Dieter Krattenmacher, dass nun mehr Tempo ins Planungsverfahren reinkommt. Ein Überblick zum Stand der Dinge bei dem rund 13 Millionen Euro teuren Mammutprojekt.

 Kommt die Unterführung, muss sie auch tauglich für den Schwerverkehr sein. Von dem ist Kißlegg, insbesondere durch viele Kiesla

Kißlegg wartet wohl noch bis 2033 auf die Unterführung

In dieser Dekade wird es wohl nichts mehr. Dass die L265, also die Schlossstraße beziehungsweise Immenrieder Straße, unter die Schienen verlegt wird, ist Zukunftsmusik. Gemeinde und Regierungspräsidium wollen den Weg beharrlich miteinander gehen – und etwa um das Jahr 2033 unter den Gleisen durchfahren. Das wurde bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch deutlich. Warum allein die Planung noch zehn Jahre dauert und was die Räte davon halten: ein Überblick.

IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Peter Jany, mit den langjährigen Mitgliedern der Vollversammlung (von links) Gudrun Lohr-Kapf

IHK: Gebremstes Wachstum, aber kein Abschwung

Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bodensee-Oberschwaben hat sich zur Wintersitzung imn Kißlegg getroffen. Ein großes Thema war die flächendeckende Breitbandversorgung, wie die IHK mitteilt.

Das Thema Glasfaser habe auch im Jahr 2019 hohe Priorität, sagte Martin Buck, Präsident der IHk Bodensee-Oberschwaben (IHK). Nach Gesprächen mit Vertretern aus Kommunikationsunternehmen und der Politik zeigte er sich zuversichtlich, „dass auch in unserem Raum Breitband vorangeht.


Die Veranstalterin, Bettina Güttinger (rechts) ist mit dem ersten Kunsthandwerkermarkt in Kißlegg hoch zufrieden.

Erster Kunsthandwerkermarkt ist ein voller Erfolg

Für die Veranstalter und die Gemeinde war er ein voller Erfolg: der erste Kunsthandwerkermarkt in Kißlegg. Rund ein Dutzend Stände lockten bei Frühlingswetter am Wochenende zahlreiche Besucher in den Schlossgarten.

Die Veranstalterin, Bettina Güttinger, betreibt eine Töpferei in Isny und organisiert jährlich rund 25 Märkte. Sie freute sich über die Vielfalt des Angebots: „Den Leuten wird von Gartendeko über Handweberei und Textilkunst bis hin zu Keramik und Lederhandwerk einiges geboten.

Stephanie Bauer singt gemeinsam mit dem Immenchor.

Benefizkonzert „Pop & Poesie“ in Immenried

Zweimal schon hat Hochzeitssängerin Stephanie Bauer das Benefizkonzert „Pop & Poesie … und zwischen den Zeilen Gott“ organisiert und selbst auf der Bühne gestanden. Weil die Konzerte so großen Anklang fanden und die Kirche St. Martin in Eglofs jedes Mal voll war, folgen nun weitere Konzerttermine.

Das nächste Mal tritt Stephanie Bauer mit weiteren Musikern am Sonntag, 8. Januar, um 19Uhr in der Kirche St.Ursula in Immenried auf. Eingeladen dorthin hat der mitwirkende Immenchor unter der Leitung von Simone Hausmann und Bettina ...


Der Bahnübergang in Kißlegg an der Schloßstraße soll nach der Elektrifizierung beseitigt werden.

Für Bahnunterführung braucht es viel Zeit

Bettina Wöhrmann, Projektleiterin im Regierungspräsidium Tübingen, stellte am Donnerstagabend im Kißlegger Gemeinderat den aktuellen Planungsstand zur Bahnunterführung vor. Viele Verbesserungen sind in die Planung eingegangen, vieles steht noch offen. Bis zur möglichen Verwirklichung könnte das Projekt rund zehn Millionen kosten. Im besten Fall bekäme die Gemeinde für ihren Eigenanteil in Höhe von 7,5 Prozent 50 bis 75 Prozent an Fördersummen.

Spätestens zu jenem Zeitpunkt, als Wöhrmann kundtat, welche Schritte nun als nächste ...


Der erste Entwurf für die Kißlegger Bahnunterführung: Südlich des bestehenden Bahnübergangs, an der Schlossstraße/Bahnhofstraße

Kißleggs Bahnunterführung: Zwei Kreisel und viele offene Fragen

Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen hat in der jüngsten Sitzung des Kißlegger Gemeinderats einen ersten Entwurf für die Beseitigung des Bahnübergangs an der Schlossstraße (L 265) vorgestellt. Demnach soll es nördlich und südlich der geplanten Unterführung einen Kreisverkehr geben. Ansonsten blieben viele Fragen offen – auch die, ob und wann die weiter gewünschte Ortsumfahrung kommt.

Es war im Februar dieses Jahres, als Landesverkehrsminister Winfried Hermann in Kißlegg höchstpersönlich die Ortsumfahrung, zumindest für die nächsten ...

48 Realschüler starten mit der Mittleren Reife optimistisch in die Zukunft

48 Realschüler starten mit der Mittleren Reife optimistisch in die Zukunft

48 Realschüler haben ihren Abschluss in Rißegg gefeiert. Mit einem Gottesdienst begannen die Abschlussfeierlichkeiten der beiden zehnten Klassen der Bischof-Sproll-Realschule in der Alten Aula des Bildungszentrums in Rißegg.

„Das Beste nicht aus dem Blick verlieren“, lautete die Überschrift der von Schülern vorbereiteten und musikalisch gestalteten Eucharistiefeier. Jugendpfarrer Martin Mayer richtete in seiner kurzen Predigt an jeden einzelnen Absolventen die Frage: „Was hast du im Gepäck?

Bei der Verleihung des Leonhardt & Spöri-Preises (von links): Christoph Spöri, Christoph Albrecht, Maria Kaeß, Carmen Lanz, Bian

Am beruflichen Schulzentrum Wangens „sind alle Gewinner“

Mit einer großen Abschlussfeier in der Aula des beruflichen Schulzentrum Wangen sind 169 Schüler verabschiedet worden. Auch in diesem Jahr konnten sich viele Schüler über Preise und Belobigungen freuen, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

In festlichem Rahmen wurden 169 Schüler aus vier Schularten verabschiedet. Schulleiter Raimund Frühbauer rief den Schülern zu: „Ihr könnt euch als Gewinner fühlen.“. Seine Rede war, passend zur WM, im Zeichen des Fußballs gehalten.

Wahlnachlese für Kißlegg, Amtzell und Argenbühl: Erlaubt sind auch schwarz-grüne Gedankenspiele

Die Stimmen sind ausgezählt. Das Ergebnis der Wahl steht fest. Die Prozentzahlen in Kißlegg, Amtzell und Argenbühl ähneln sich: Überall hat die CDU ihren Stimmenanteil deutlich gesteigert, gewinnt teilweise zweistellige Prozentpunkte hinzu. Wir haben uns in den drei Gemeinden umgehört, zeigen, wo die Union ihre größten Gewinne erzielt hat und verraten, welche Koalition sich die Lokalpolitiker für den Bund wünschen.

Kißlegg

Sieben der insgesamt neun Kißlegger Wahlbezirke wurden am Sonntag im Neuen Schloss ausgezählt – nur ...