Suchergebnis

Geheimnisvolle Begegnung: Jörg Neugebauer und Bettina Maigler in „Irgendwann wird es von selber hell“.

Von der Liebe und ihrer Abwesenheit

Zwei Momente der Nähe, zwei Momente des Abschieds: Das ist die Klammer, die die beiden grundverschiedenen Einakter verbindet, die die Theaterwerkstatt unter dem Titel „Evol – Love – Liebe“ in der Oberen Donaubastion auf die Bühne bringt. Das unter der Regie von Thomas Laengerer uraufgeführte kryptische „Irgendwann wird es von selber hell“ schrieb der Neu-Ulmer Autor Jörg Neugebauer, der auch selbst in der männlichen Hauptrolle auf der Bühne steht, im Jahr 2014.


In der Gigelberghalle nahmen die 123 Absolventen des Wirtschaftsgymnasiums an der Gebhard-Müller-Schule ihre Zeugnisse entgegen

„Bergsteiger“ meistern langen Aufstieg

123 abgehende Oberstufenschüler des Wirtschaftsgymnasiums an der Gebhard-Müller-Schule in Biberach haben ihr Reifezeugnis in Empfang genommen. In stilvollem Ambiente feierten die frisch gebackenen Abiturienten zusammen mit Freunden, Eltern und Lehrern den lang ersehnten Augenblick in der Gigelberghalle.

Schulleiter Thomas Ohlhauser und Abteilungsleiter Jürgen Hartinger würdigten die Leistungen der Abiturienten hin zu diesem Ziel. Nicht nur in den vergangenen Wochen, sondern rückblickend auf alle drei Schuljahre in der beruflichen ...


Bettina Maigler-Beiter führte in Unlingen „Der Froschkönig“ auf.

„Märchenwind“ an der Donau-Bussen-Schule

Auf Einladung der Unlinger Donau-Bussen-Schule gastierte das Theater „Märchenwind“ aus Ulm im Musiksaal. Die Vorschulkinder der Kindergärten Daugendorf, Uigendorf, Unlingen und Zwiefaltendorf sowie die Erst- und Zweitklässler der Donau-Bussen-Schule waren mit Begeisterung dabei, als Bettina Maigler-Beiter vom Theater „Märchenwind“ ihr Figurentheater „Der Froschkönig“ präsentierte. Dabei versetzt sich Maigler-Beiter in ihre großen, selbstgemachten Figuren hinein und lässt diese lebendig werden.

Elena Rief und die Damen des TC Ravensburg haben den Aufstieg in die Oberliga geschafft.

Ravensburg kehrt in die Oberliga zurück

Die Tennisspielerinnen des TC Ravensburg haben die direkte Rückkehr in die Oberliga geschafft. Am Sonntag gewann Ravensburg das entscheidende Spiel gegen den bisherigen Tabellenführer TC Friedrichshafen mit 6:3. Mit einem Sieg aus der Oberliga verabschiedet haben sich die Herren des TCR.

Die Ausgangslage am Sonntag war klar: Der Gewinner des Duells Ravensburg gegen Friedrichshafen ist der Aufsteiger in die Oberliga. Möglich gemacht hatte diese Konstellation die etwas überraschende Niederlage der Sportfreunde Schwendi am vorletzten ...

TCR-Damen gewinnen Spitzenspiel

Die Tennisspielerinnen des TC Ravensburg streben der direkten Rückkehr in die Oberliga entgegen. Am Sonntag gewann Ravensburg das Spitzenspiel beim TC Berkheim mit 5:4. Niederlagen gab es für die TCR-Herren und die Herren 30 des TC Bad Waldsee in den jeweiligen Oberligen.

Herren Oberliga: TC Bad Friedrichshall – TC Ravensburg 8:1 – Für Ravensburg gibt es wohl keine Hoffnung mehr auf den Klassenerhalt. Der TCR verlor auch das vierte Spiel der Saison.


Mit unterschiedlichem Erfolg sind die Tennismannschaften aus Ravensburg, Weingarten und Bad Waldsee in die Saison gestartet.

TCR-Damen starten mit 8:1-Sieg

Den ersten Schritt Richtung Aufstieg in die Tennis-Oberliga haben die Spielerinnen des TC Ravensburg geschafft. In der Verbandsliga feierte der TCR einen 8:1-Heimsieg gegen Friedrichshafen-Fischbach. Der TC Weingarten verlor dagegen 3:6 beim TC Friedrichshafen. Bei den Herren kassierte der Oberligaaufsteiger Ravensburg eine Niederlage in Böblingen.

Gegen den TSV Friedrichshafen-Fischbach hatten die Tennisspielerinnen des TC Ravensburg keine Probleme.


Bettina Maigler und Volker Angenbauer

Dramatischer Verein feiert Premierenerfolg

Der Mann leidet an der „Krankheit Tod“. Er ist ein lebender Gefühlsleichnam auf der qualvollen Suche nach dem echten Leben, der letztlich vergeblichen Suche nach der echten Liebe. Diese versucht er in einem Experiment, in einem Zimmer am Meer, mit einer bezahlten Probandin zu finden. Der Dramatische Verein (Dram) hat mit Marguerite Duras’ „Die Krankheit Tod“ Premiere gefeiert.

Bereits die Versuchsanordnung legt das Scheitern des Experiments nahe, die Bezahlung degradiert die Frau zum bloßen Objekt.

Thomas Laengerer führt Regie bei dem Stück.

Tod und Liebe dicht beieinander

Das Stück „Die Krankheit Tod“ von Marguerite Duras (deutsch von Peter Handtke) wird am kommenden Wochenende, 27., 28 und 29. März, jeweils um 19.30 Uhr im Komödienhaus Biberach zu sehen sein. Thomas Laengerer, der bei dem Theaterstück Regie führt, beschreibt es als wortgewaltiges Theater mit schönen Texten.

Zunächst sollte man sich jedoch nicht vom Titel des Stücks abschrecken lassen, denn dieser sei irreführend. „Das Stück befasst sich wenig mit Krankheit und Tod.

Eglofs feiert zwei 3:0-Heimsiege

In der Volleyball-Bezirksliga Süd der Frauen hat der SV Eglofs seinen Heimspieltag mit zwei 3:0-Erfolgen gegen den TV Kressbronn und den TTV Dettingen/Teck II sehr erfolgreich beendet.

25:20, 25:14 und 25:15 hießen die Satzergebnisse gegen den TV Kressbronn. Über die gesamte Spielzeit hinweg arbeiteten die Eglofserinnen konzentriert in der Annahme und im Block. Auch im Angriffsaufbau und der Feldabwehr wurden wenig Fehler gemacht. So gelang dem SVE nach einer soliden Mannschaftsleistung sein erster 3:0-Erfolg dieser Saison.

Stadtteilhaus Gaisental lädt ein

Das Stadtteilhaus/Mehrgenerationenhaus Gaisental in der Banatstraße 34 lädt zu den Veranstaltungen im November ein.

Zur Vortragsreihe „Leben im und mit dem Alter“ referiert Dr. Rolf Segiet am Mittwoch, 6. November, um 19.30 Uhr über das Thema Demenz . Edeltraud Garlin wird mit einer Lesung aus dem Stück „Der alte König in seinem Exil“ von Arno Geiger ins Thema einstimmen. Segiet wird am Ende Fragen beantworten. Der Eintritt ist frei.

Am Mittwoch, 6.