Suchergebnis

Demo gegen geplanten Stellenabbau bei Eberspächer

Demo gegen geplanten Stellenabbau bei Eberspächer

Im Mai hat der Automobilzulieferer Eberspächer überraschend angekündigt, seine Fertigung von Standheizungen bis 2022 nach Polen zu verlagern. In Esslingen sollen 300 Stellen gestrichen werden. Laut IG Metall will Eberspächer so rund 20 Millionen Euro einsparen. Die Gewerkschaft hat mit dem Betriebsrat ein eigenes Konzept erarbeitet. Mit dem sollen gut 10 Millionen Euro gespart werden können. Zudem könnte die Hälfte der Arbeitsplätze am Neckar erhalten werden.

Verhandlungs-Durchbruch bei Albi

Verhandlungs-Durchbruch bei Albi

Gewerkschaft, Betriebsrat und Edeka-Geschäftsführung haben sich auf eine Lösung für die verbleibenden rund 70 Albi-Mitarbeiter in Berghülen geeinigt.

ZF-Arbeitsplätze in Friedrichshafen sollen sicher bleiben

ZF-Arbeitsplätze in Friedrichshafen sollen sicher bleiben

Der Automobilzulieferer ZF hat in Friedrichshafen seine Konzernzentrale. 9400 Menschen sind aktuell dort beschäftigt. Doch die scheinbar sicheren Arbeitsplätze sind ins Wanken geraten. Diese Krise war vielen ZF-Mitarbeitern nicht einmal bewusst – jetzt scheint sie überwunden zu sein. Nach einer Betriebsversammlung in Friedrichshafen ziehen die Entscheidungsträger Bilanz.

MTU Friedrichshafen wehrt sich gegen Stellenabbau

MTU Friedrichshafen wehrt sich gegen Stellenabbau

Die Auftragsbücher bei MTU Friedrichshafen sind voll. Auch ein Vertrag zur Standortsicherung bis 2020 besteht zwischen Betriebsrat und IG Metall. Trotzdem will der Mutterkonzern Rolls Royce aus England Geld sparen und Mitarbeiter abbauen. Aus Friedrichshafen kommen Gegenwehr und neue Forderungen.

Demo bei Daimler in Ulm

Demo bei Daimler in Ulm

Diese Entscheidung macht viele Mitarbeiter wütend: Daimler will sein Forschungszentrum am Ulmer Eselsberg auflösen und an andere Standorte verlagern. Für die Beschäftigten dort hieße das umziehen oder einen neuen Job suchen. Heute haben sie sich bei einer Protestkundgebung für ihre Arbeitsplätze am Standort Ulm demonstriert.

Sanierungsplan auf dem Prüfstand

Sanierungsplan auf dem Prüfstand

Gutachten soll Geschäftsführung widersprechen. Der Betriebsrat des Klinikums Heidenheim soll Medienberichten zu Folge den Plan der Geschäftsführung, diverse Dienstleistungen in Zukunft auszulagern, in Frage stellen.