Suchergebnis

Gorillas

Gorillas will Stundenlohn ab Januar auf zwölf Euro anheben

Der Essenslieferdienst Gorillas will noch vor einer gesetzlichen Regelung den Stundenlohn für seine Fahrerinnen und Fahrer von derzeit 10,50 Euro ab Januar auf 12 Euro anheben.

Der Bonus, den die sogenannten Rider pro Lieferung erhalten, soll dann zudem von vier auf fünf Euro steigen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Allerdings gelten die neuen Regelungen nur für die Fahrerinnen und Fahrer und nicht für andere Beschäftigte etwa in den Lagern.

Mit Plakaten haben die Mühlheimer SKF-Beschäftigten den Automobilchef von SKF, Norbert Neumann, empfangen. Die insgesamt 136 Bes

Unsichere Zukunft: SKF-Mitarbeiter wollen Chef bei Besuch vom Verkauf des Werks abbringen

Die SKF-Mitarbeiter des Werks in Mühlheim hoffen nach wie vor, dass sie ihren Standort halten können und haben sich mit zwei Forderungen an die Geschäftsführung gewandt. Am Mittwoch besuchte nun Norbert Neumann, Automobilchef von SKF, das kleinste Werk in Deutschland und wurde von den Mitarbeitern mit zahlreichen Plakaten begrüßt.

136 Mitarbeiter sind aktuell in Mühlheim beschäftigt. Doch zu Beginn waren es mal deutlich mehr. „Als ich hier angefangen habe, waren es 500“, sagt Stephan Krämer, Betriebsratsvorsitzender in Mühlheim.

OB Beck (am Mikro) und EBM Emil Buschle (rechts) solidarisieren sich mit den Mitarbeitenden von Smith & Nephew.

Rathausspitze solidarisiert sich mit Mitarbeitenden

Mit einer „aktiven Pause“ haben am Dienstag die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Smith & Nephew gegen die geplante Schließung des Standorts Tuttlingen protestiert. Der Tuttlinger Oberbbürgermeister Michael Beck und Erster Bürgermeister Emil Buschle nahmen an der Veranstaltung teil und erklärten sich mit den Beschäftigten solidarisch: „Wenn sich ein Unternehmen wie Smith and Nephew aus Tuttlingen zurückzieht“, so Beck, „ist das ein verheerendes Signal“.

 Mehr als 30 000 Euro spenden die Mitarbeiter des Pfleiderer Standortes Leutkirch gemeinsam mit dem Unternehmen. Vorne von links

Pfleiderer spendet für die Opfer der Hochwasserkatastrophe

Das Deutsche Rote Kreuz ist vom Unternehmen Pfleiderer und seiner Belegschaft vom Standort Leutkirch mit einer Spende von mehr als 30 000 Euro bedacht worden. Wolfgang Stockburger, Leiter soziale Arbeit Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Wangen - nahm den zweckgebundenen Spenden-Scheck bei der Pfleiderer Leutkirch GmbH aus den Händen von Geschäftsführer Arnold Czaja und dem Betriebsratsvorsitzenden Jürgen Schnarr entgegen.

Die Idee, die Menschen in den betroffenen Regionen zu unterstützen, kam aus der Belegschaft.

Chipmangel

Daimler: Autobauer werden sich Rohstoffe selbst sichern

Der weltweite Mangel an Halbleitern löst nach Einschätzung von Daimler-Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht tiefgreifende Veränderungen in der Automobilindustrie aus.

«Die Fahrzeughersteller werden künftig selbst Rohstoffe und Schlüsselkomponenten direkt beim jeweiligen Lieferanten einkaufen und sich nicht mehr allein auf die großen Zulieferer als Systemlieferanten verlassen», sagt Brecht der Deutschen Presse-Agentur im badischen Gaggenau.

Ola Källenius

Källenius: Autobauer werden sich Rohstoffe sichern

Der weltweite Mangel an Halbleitern löst nach Einschätzung von Daimler-Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht tiefgreifende Veränderungen in der Automobilindustrie aus. «Die Fahrzeughersteller werden künftig selbst Rohstoffe und Schlüsselkomponenten direkt beim jeweiligen Lieferanten einkaufen und sich nicht mehr allein auf die großen Zulieferer als Systemlieferanten verlassen», sagte Brecht der Deutschen Presse-Agentur im badischen Gaggenau.

Die Chipkrise sorgt in der Branche weltweit für Verzögerungen und Produktionseinschränkungen.

 Düstere Zeiten am Häfler Klinikum? Geschäftsführerin Marita Geiger jedenfalls ist ab sofort nicht mehr an Bord.

Geschäftsführerin Marita Geiger verlässt den Friedrichshafener Klinikverbund MCB

Nach nicht einmal zwei Jahren verlässt die Klinik-Geschäftsführerin Marita Geiger den Medizin-Campus Bodensee (MCB). „Auf eigenen Wunsch“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Bis auf Weiteres führt Franz Klöckner allein die Geschäfte der Krankenhäuser in Friedrichshafen und Tettnang. Er war erst im Januar Geiger zur Seite gestellt worden.

Auch wenn sich die Pressemitteilung in der Sache Mühe gibt, von Einvernehmen, Dankbarkeit und Respekt zu berichten, so darf man doch annehmen, dass es hinter den Kulissen zumindest geknirscht ...

Die Mitarbeiter von Helios-Preisser treffen sich vor der Firma zu einer „aktiven Frühstückspause“ mit der Gewerkschaft IG Metall

Schließung bei Helios-Preisser: Mitarbeiter erhalten rund vier Millionen Euro

Die Verhandlungen über Sozialplan und Interessenausgleich bei Helios-Preisser sind kürzlich zum Abschluss gekommen. Nach übereinstimmenden Auskünften unterzeichneten Arbeitnehmervertreter und Geschäftsführung ein Abkommen, das die Verteilung von bis zu vier Millionen Euro unter den rund 80 von der Schließung direkt betroffenen Mitarbeitern des Unternehmens vorsieht.

„Es waren wirklich harte Verhandlungen, aber wir haben das Beste aus der Situation herausgeholt“, sagt Carolin Niederauer, Gewerkschaftssekretärin bei der IG Metall ...

Atomkraftwerk Gundremmingen nahe Ulm: Zum Jahresende muss der Betreiber RWE den letzten noch in Betrieb befindlichen Block C abs

Atomkraft kurz vor dem Ende

Das Ende der Atomenergie in Deutschland kommt – planmäßig. Während etwa Frankreich und Großbritannien neue Kraftwerke bauen wollen, werden hierzulande bald weitere drei Anlagen abgeschaltet. „Es bleibt dabei“, sagt Almut Zyweck, Sprecherin der Betreiberfirma PreussenElektra. „Vor Mitternacht am 31. Dezember wird die Kernspaltung im Kraftwerke Grohnde gestoppt und die Anlage vom Stromnetz getrennt.“ Die Versorgung mit Elektrizität in der Bundesrepublik gefährdet das nicht.

Eine Kontrolleurin der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) überprüft bei einer Schwerpunktkontrolle zur Einhaltung der 3G-Regeln

Bahn-Betriebsrat kritisiert 3G im Nahverkehr: „Lasst Euch nicht verprügeln!“

Ab sofort gilt die 3G-Regel in Bussen und Bahn des Nahverkehrs. Doch zur Kontrolle fehlt das Personal. Ralf Damde (Foto: Privat), stellvertretender Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der DB Regio & Mitglied des EVG-Bundesvorstandes, macht im Gespräch mit Wolfgang Mulke seinem Ärger Luft.

Werden die Beschäftigten im Nahverkehr mit den Kontrollen der 3G-Regel nicht überfordert?

So, wie es jetzt ist, werden die Kolleginnen und Kollegen ins Desaster laufen.