Suchergebnis

Arbeiter entkernen das Gebäude Marktplatz 7. In der kommenden Woche beginnen dann die eigentlichen Abbrucharbeiten.

Bierzwickel vor dem Abriss: Startschuss für den Rathausneubau

Im Laufe der kommenden Woche beginnen die Abbrucharbeiten am ehemaligen Bierzwickel, Marktplatz 7, in Aldingen. Danach wird auch das angrenzende Gebäude Marktplatz 3 und 5 abgebrochen, damit an dieser Stelle Platz für den Rathausneubau entsteht.

Noch ist die ausführende Firma Berb (Bantle-Entsorgung-Rückbau-Bösingen) dabei, das Gebäude zu entkernen. Der große Haufen Metall, der derzeit vor dem Gebäude liegt, besteht – neben dem üblichen Metallschrot wie Heizungen und Leitungen – vor allem aus den Stangen der Gipskarton-Wände, die ...

Gebaut und konstruiert wurde das Gebäude für die Bundesgartenschau in Heilbronn. Nun steht es auf dem Campus Galli und soll im F

Beton statt Holz: Ein neues Projekt auf dem Campus Galli

Die Klosterstadt Campus Galli plant für das kommende Jahr eine Veränderung. Im Eingangsbereich ist das Gebäude zu sehen und lockt bereits Besucher an. Inmitten der natürlichen Atmosphäre ist der graue Betonbau nicht zu übersehen. Der wissenschaftliche Beirat habe darüber diskutiert, ob ein solche Gebäude überhaupt zur sonst authentisch wirkenden Stadt passe, sagt Geschäftsführer Hannes Napierala. Letztlich habe man sich aber für das Projekt entschieden.

 Sie wollen zusammen mit anderen Bewohnern in Zukunft im Aalener Mehrgenerationenhaus leben (von links): Brigitte Durka und Ulri

Mehrgenerationenhaus: Alle unter einem Dach

Die 83-jährige Candida Müller lebt mit ihrem Mann in Aalen. Seit die Kinder aus dem Haus sind, sind die beiden allein in ihrem großen Einfamilienhaus mit Garten. In ihrer Freizeit spielen sie gerne Karten. „Offiziersskat. Das geht zu zweit, wir leben ja allein“, erzählt Candida Müller. Seit einiger Zeit fällt es ihrem Mann schwer, die Treppen im Haus zu bewältigen. Sohn Klaus Müller hat seinen Eltern deshalb eine barrierefrei Wohnung gekauft. Sie ist Teil des Mehrgenerationenprojektes GeniAAl, das in Aalen gerade entsteht.

 Pfarrer Uwe Quast (links) und Kirchengemeinderatsmitglied Sascha Kurz freuen sich, wenn das lang geplante evangelische Gemeinde

Ein neues evangelisches Gemeindezentrum für Wasseralfingen

Eine kleine Baugrube kündet bereits davon, was zwischen der Magdalenenkirche und dem alten Pfarrhaus in Wasseralfingen bald passieren wird. Wenn alles gut geht, startet hier ab Ende Oktober der Bau des lange geplanten neuen Gemeindezentrums. Das Projekt der evangelischen Kirchengemeinde Wasseralfingen-Hüttlingen ist eines, in dem Herzblut steckt. Das merkt man, wenn Pfarrer Uwe Quast davon erzählt: „Da sind viele Jahre intensiver Arbeit hineingeflossen, es wurde umgeplant und neu beraten.

 Waltraud Späth, geboren 1960 in Oberammergau, ist in Friedrichshafen aufgewachsen. Sie hat die Holzbildhauerschule in Oberammer

Friedrichshafener Bildhauerin Waltraud Späth im Ateliergespräch

Waltraud Späth hat früher viel mit Holz gearbeitet. Seit einigen Jahren hat die Bildhauerin jedoch ergänzend Beton und Stahl und neuerdings auch Epoxidharz für sich entdeckt. Im Ateliergespräch mit Antje Merke erzählt die 60-Jährige, warum sie keinesfalls eine politische Künstlerin ist, sich aber trotzdem als Impulsgeberin versteht.

Frau Späth, diese Frage muss man in Zeiten der Pandemie mit neuem Ernst stellen: Wie geht es Ihnen?

Ganz gut.

 Bereits saniertes Mauerwerk und reparierte Balken an der Nordseite des Hauses des Gastes.

Sanierung des Hauses des Gastes wird teurer und umfangreicher

Die laufende Sanierung am Haus des Gastes in Westerheim wird umfangreicher und damit auch teurer. Der Grund: Instandgesetzt wird nun zusätzlich an der Ostseite auch die sogenannte Mauerschwelle oder Mauerlatte, der unterste Tragbalken im Fachwerk.

Es hat sich im Zuge der Sanierungsarbeiten herausgestellt, dass dieser Balken schadhaft ist und repariert oder ausgetauscht werden muss. Das Nachtragsangebot der Firma Holzbau Stahl aus Kuchen liegt bei 36 180 Euro.

Der Steegersee darf coronabedingt nicht zum Saisonstart am 1. Mai öffnen.

Steegersee bleibt vorerst geschlossen

Gute und schlechte Nachrichten zum Steegersee: das Naturstrandbad wird wegen der Vorgaben zum Corona-Schutz nicht wie üblich am 1. Mai in die Saison starten. Mit dem geplanten Erlebnispfad rund um den See kann es indes los gehen: die Stadt hat eine Zusage für Fördergelder bekommen.

Auch reiner Schwimmbetrieb nicht möglich Stand heute kann das Strandbad frühestens am 4. Mai öffnen. Allerdings ist derzeit völlig offen, ob die Corona-Schutzmaßnahmen für Schwimmbäder dann wieder gelockert werden.