Suchergebnis

Kreisschulen erhalten neue Schulbücher

Der Kreisausschuss hat die Vergabe von neuen Schulbüchern für die Schuljahre 2020/21 und 2021/22 einstimmig beschlossen. Berücksichtigt wurden dem Landkreis Lindau angehörige Schulen. Insgesamt sollen dafür rund 380 000 Euro ausgegeben werden. Der größte Posten geht an die Realschule Lindenberg. Im Schuljahr 2020/21 werden dort Bücher im Wert von 35 000 Euro benötigt, im Jahr darauf Lehrwerke für 38 000 Euro. Ebenso werden das Gymnasium Lindenberg, die Antonio-Huber-Schule, die FOS/BOS Lindau, die Berufsschule Lindau, das ...

 Die bisher als Parkplatz genutzte Blauwiese (linkes Bild) ist mehr als groß genug für einen Neubau und nah am Schulzentrum, des

Lindaus Stadträte wollen neue Mittelschule auf eine dieser beiden Wiesen bauen

Ein Umbau der Aeschacher Mittelschule kommt für die meisten Stadträte nicht infrage. Deshalb soll die Verwaltung den Bau einer Mittelschule auf der Blauwiese oder direkt neben der Realschule prüfen.

Da waren es nur noch zwei: Nach dem Ausschlussverfahren nähern sich Stadtrat und Verwaltung der Entscheidung, wo Lindau die neue Mittelschule bauen soll. Nachdem die Räte im April aus zwölf Standorten drei ausgewählt hatten, schieden sie nun einen Umbau des Gebäude der Mittelschule an der Anheggerstraße aus.

 Dieses Grundstück zwischen Realschule, Vereinsheim und Polizei hat die Verwaltung als Grundstück für die neue Mittelschule eben

Blauwiese wäre der beste Standort für die neue Lindauer Mittelschule

Der Bau einer neuen Mittelschule ist auf der Blauwiese, neben der Realschule und auf dem Schulgrundstück neben dem ZUP möglich. Am besten ist die Blauwiese geeignet. Nun entscheidet der Stadtrat.

Die Sitzungsvorlage von Bauamtsleiter Kay Koschka und Hochbauamtsleiter Hilmar Ordelheide überlässt die Entscheidung zwar ausdrücklich den Stadträten und gibt keine Empfehlung. Aber die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile für die Grundstücke sind eindeutig.

 Ein Blick ins digitalisierte Klassenzimmer: mobile Einzeltische bieten Platz für Notebook oder Tablet, im Hintergrund die von B

Kreis Lindau rüstet seine Schulen massiv digital auf – auch für mögliche zweite Corona-Welle

Nicht nur für Landrat Elmar Stegmann und Mitarbeiter Wolfgang Neff ist es eine gute Nachricht: Alle Landkreisschulen in Lindau und im Westallgäu sind jetzt ans Glasfasernetz angeschlossen. Das ist eine wichtige Voraussetzung für die digitalisierte Schule der Zukunft. Auch in den Schulhäusern hat sich in den vergangenen Monaten viel getan: Da hat der Kreis viel Ausstattung fürs digitale Lernen angeschafft, erproben zwei Schulen sogar interaktive Tafeln fürs Klassenzimmer.

Lindaus Landrat Elmar Stegmann sorgt sich, dass allzu lockerer Umgang der Menschen miteinander den Erfolg im Kampf gegen Corona

Lindaus Landrat zu Corona: Leider nimmt die Durchhaltemoral ab

Seit vier Monaten steht Landrat Elmar Stegmann an der Spitze der Corona-Bekämpfung im Landkreis. Dirk Augustin hat mit ihm über die Erfahrungen, über das Gelernte und seinen Ausblick gesprochen.

Können Sie inzwischen Näheres sagen zu den drei neuen Corona-Fällen im Landkreis Lindau?

In einem Fall kann man die Infektionskette nachvollziehen, weil die Ansteckung im beruflichen Umfeld erfolgt ist. Beim anderen Fall kann man es aber nicht nachvollziehen.

Landrat Elmar Stegmann begrüßt Antje Schubert in seinem Büro.

Neue Schulleiterin am Beruflichen Schulzentrum

Das Berufliche Schulzentrum in Lindau hat seit Ende Mai eine neue Leiterin: Antje Schubert war die vergangenen 26 Jahre an der Fosbos Neu-Ulm als Lehrkraft und zuletzt als Mitarbeiterin der Schulleitung tätig. Sie folgt Dietmar Bauer, der die Aufgaben des Ministerialbeauftragten in Schwaben für die Beruflichen Oberschulen wahrnimmt. Landrat Elmar Stegmann hat in einem Kennenlerngespräch die gebürtige Berlinerin im Landkreis willkommen geheißen, und die beiden haben sich über aktuelle Themen ausgetauscht.

 Johann Zeh

Bisheriger stellvertretender Landrat verabschiedet sich von der Kommunalpolitik

Als ausgebildeter Verwaltungsfachmann ist er Baurechtler, Hauptamtsleiter, schließlich die rechte Hand des damaligen Leutkircher Oberbürgermeister gewesen. Verwalten ist für Johann Zeh in der ersten Hälfte der 90er Jahre Alltag. Doch er erlebt dabei auch, wie in einer Kommune gestaltet, etwas bewegt werden kann. „Das hat mich neugierig gemacht“, sagt Zeh. So wird er 1996 selbst Bürgermeister. Und sechs Jahre später, mit seinem ersten Einzug in den Lindauer Kreistag, auch stellvertretender Landrat.

 Die Blauwiese ist groß genug und nah bei den anderen Schulen. Deshalb wollen viele Stadträte dort die neue Mittelschule bauen.

Viele Räte wollen die neue Lindauer Mittelschule auf der Blauwiese haben

Von vielen denkbaren Standorten für den Neubau der Mittelschule sind noch drei übrig. Die neue Schule soll auf die Blauwiese, auf das Grundstück der Mittelschule Aeschach oder neben die Realschule.

Es war die letzte Entscheidung, die der alte Stadtrat noch getroffen hat. Da beim Neubau der Mittelschule Zeitdruck herrscht, wollte die Verwaltung einen Beschluss, um weiter arbeiten zu können. Eine formelle Abstimmung war gar nicht mehr nötig: OB Gerhard Ecker erntete allgemeines Nicken, als er in die Runde fragte, ob die drei genannten ...

Auch wenn am Montag die Schulen wieder für Abschlussklassen öffnen, fährt der Stadtbus weiter im Stundentakt.

Lindaus Stadtbus fährt auch nach Beginn der Schulen am Montag vorerst weiter nur im Stundentakt

Während für Schüler aus den umliegenden Gemeinden ab Montag wieder der normale Fahrplan gilt, fährt Lindaus Stadtbus weiter nur im Stundentakt. Die Verantwortlichen setzen nur einen Verstärkerbus ein.

Die Regionalbusse fahren wieder wie an ganz normalen Schultagen, erklärt Eduard Stützle, der im Landratsamt für den ÖPNV zuständig ist, auf Anfrage der Lindauer Zeitung. Zusätzlich eingesetzte Schulbusse in Lindau entfallen aber, da die Kapazitäten des Stadtbusses ausreichend seien.

 Noch sind die Schulen in Lindau geschlossen. Doch ab Montag öffnen die Realschule im Dreiländereck ebenso wie Gymnasien, Mittel

Schulen in Lindau bereiten einen guten Start der Prüflinge vor

Abschlussklassen dürfen am Montag als erstes wieder zurück in die Schulen. Die Schulleiter haben am Dienstag noch letzte Instruktionen erhalten. Mittelschule, Realschulen und Gymnasien sehen überhaupt keine Probleme, eng wird es aber in der Berufsschule.

Während an den anderen Schulen die meisten Schüler nach wie vor daheim bleiben, um die Ausbreitung von Corona zu bremsen, gibt es an der Fachoberschule (Fos) nur die Klassen 11, 12 und 13.