Suchergebnis

Schletteralpe kurz nach dem Krieg

Das Glöckle von der „Schletteralpe“ existiert noch

Ute Seibold, die Museumsleiterin scheint begeistert zu sein über das Interesse der Ortschaften an der Gestaltung des neuen Stadtmuseums im Schloss: „Es geht heute um solche Erinnerungen und Erlebnisse, die nie in irgendeiner Chronik aufgeschrieben wurden. Ich will heute gerne Mäusle spielen, wenn Sie aus Ihren reichen Lebenserfahrungen aus der Zeit vor der Eingemeindung erzählen“, ermutigte Seibold die rund 30 Besucher im „Erinnerungscafé“, das vergangene Woche in Großholzleute Station gemacht hat.

Noch sind die Frauen mit ihrem Teppich noch nicht ganz fertig. Das Legen der Schrift aus Sägemehl und Kaffeesatz erfordert viel

In der Früh’ entstehen florale Kunstwerke

Sie sind besondere künstlerische, vergängliche Kleinode: die Blumenteppiche an Fronleichnam. Mit viel Mühe werden Blüten gesammelt, die Teppiche gelegt – doch das Ergebnis ist nur von kurzer Dauer. Nach einem Tag ist nichts mehr von der vielen Arbeit zu sehen, die vorab notwendig war.

In Altheim werden die vier Blumenteppiche vor den Altären für die Prozession an Fronleichnam von unterschiedlichen Gruppen gestaltet: Die Kommunionkinder mit ihren Eltern legen gezupfte Blüten zum Bild an der Ecke von Sandgrubenweg und Donaustraße;

Einige erfolgreiche Schützen erhielten ihre Schützenschnur.

Bürgerwehrsoldaten erhalten die Schützenschnur

Am Vorabend von Fronleichnam erhalten die erfolgreichen Schützen der Bürgerwehr immer ihre Schützenschnur. Die Schützenschnur in Gold bekam in diesem Jahr Johann Krieger, die Schützenschnur rot/weiß Franz Gallitiello und Rolf Konzialka, die Goldeicheln zur goldenen Schützenschnur erhielten Harald Auchter, Rolf Seefelder, Thomas Walter und Bernd Rechtsteiner, die Silbereichel zur goldenen Schützenschnur Ernst Walter.

Mit der Bronzeeichel zur goldenen Schützenschnur ausgezeichnet wurden Karl Bayer, Joachim Ihle, Berthold Wiedmaier, ...

 So sieht das Gewerbeflächenkonzept der Stadt aus. Im Norden liegen die Gebiete A1 und A2, östlich der Autobahn die B-Gebiete. D

Die Stadt Ellwangen reserviert sich neue Gewerbeflächen

Das heiß diskutierte Gewerbeflächenkonzept der Stadt Ellwangen wird in den Regionalplan des Regionalverbandes Ostwürttemberg aufgenommen. Das hat der Ellwanger Gemeinderat mit den Stimmen von CDU und den Freien Bürgern nach einer engagierten Diskussion beschlossen. Das Konzept sieht rund 90 Hektar zusätzlicher Gewerbegebiete und eine Umfahrung für den Teilort Haisterhofen vor. Die betreffenden Areale sind damit quasi für die gewerbliche Nutzung vorreserviert.

Wahlzettel wird in die Wahlurne eingeworfen

Warum prominente Ravensburger Kommunalpolitiker aus dem Rat flogen

Großes Rätselraten nach der Kommunalwahl: Warum sind manche Stadträte aus dem Ravensburger Gemeinderat herausgeflogen, obwohl sie nach Meinung vieler gute Arbeit geleistet haben und zum Teil sogar zu den Experten ihrer jeweiligen Fraktion gehörten? Ein Erklärungsversuch.

Grund 1: Mathematik. Das künftige Ravensburger Stadtparlament hat nur noch 33 Sitze, sechs weniger als jetzt. Das liegt an der Wahlarithmetik: Durch das Wahlergebnis ergaben sich weniger Ausgleichsmandate.

Die Ortschaftsräte der Aalener Teilorte im Überblick

In den Aalener Teilorten haben die Bürger ebenfalls ihre Ortschaftsräte gewählt. Das sind die Ergebnisse.

Ortschaftsrat Dewangen Wahlberechtigte: 2665 Wahlbeteiligung: 61,8 % Sitzverteilung im neuen Ortschaftsrat: Freie Wähler 8 Sitze, CDU 3 Sitze, SPD 2 Sitze Gewählt wurden (in Klammern jeweils die Stimmenzahl): Freie Wähler: Eberhard Stark (2958), Johannes Kohl (1208), Andrea Zeißler (1047), Natalie Pfeifle-Dirschka (906), Jürgen Gierke (861), Daniel Hüpschle (707), Sabine Hammer (701), Doris Haßler (813).

 Monika Ritscher erhielt von allen Kandidaten in den Ortschaften die meisten Stimmen.

So lief die unechte Teilortswahl in Bad Wurzach

13 Sitze für den Gemeinderat sind in den neun Teilgemeinden der Stadt Bad Wurzach am Sonntag von den Wählern zu vergeben gewesen. 14 wurden es am Ende, da Michael Thum (Mir Wurzacher) ein Ausgleichsmandat erhielt.

In Arnach hatten die beiden Kandidaten der Freien Wähler mit zusammen 4278 Stimmen (58,2 Prozent) die Nase klar vorn. Auf die zwei CDU-Kandidaten entfielen 3067 Stimmen (41,8). Die MW hatten keinen Kandidaten gestellt.

Beide Listen erhielten damit je einen Sitz, wobei das interne Rennen jeweils klare Sieger ...

 So haben die Bürger für die Ortschaftsräte abgestimmt.

Wahlbeteiligung für die Ortschaftsräte ist im Schnitt gut

Nach den Europ-, Kreistags- und Gemeinderatswahlergebnissen wurden auch die Ortschaftsräte ausgezählt. In Gebiet rund um den Ipf, das Ries, die Kapfenburg und das Härtsfeld wurden insgesamt 16 Ortschaftsräte gewählt. Die Wahlbeteiligung lag überall über der Hälfte.

Bopfingen In Aufhausen haben von den 664 Wahlberechtigten 381 Personen ihre Stimmen abgegeben. Insgesamt wurden 2176 Stimmen abgegeben. Stimmenkönig ist Berthold Häußler. Gewählt wurden: Berthold Häußler (290), Helmut Stuber (235), Jennifer Bahmann (230), Eugen Regele ...

 Am Sonntag wurden auch die Ortschaftsräte neu gewählt.

Nach der Kommunalwahl gibt es auch neue Ortschaftsräte

Neben der Europa-, Gemeinderats- und Kreistagswahl haben am Sonntag auch die Ortschaftsratswahlen stattgefunden. In den Gemeinden rund um Ravensburg und Weingarten gibt es nur noch zwei mit politischen Ortschaften. In Wilhelmsdorf gibt es drei Ortschaften: Esenhausen, Pfrungen und Zußdorf. In Horgenzell gibt es noch die Ortschaft Kappel. Für die Wahl der Ortschaftsräte gelten die gleichen Vorschriften wie die für die Wahl der Gemeinderäte. Wählen dürfen allerdings nur die Einwohner der jeweiligen Ortschaften.

Auch im Seibranzer Rathaus wurde am Montag die Gemeinderatswahl ausgezählt.

Viele neue Gesichter im Bad Wurzacher Gemeinderat

Keine Veränderungen in der Sitzverteilung der Listen, aber eine große Umwälzung in der personellen Zusammensetzung. Das ist das Ergebnis der Gemeinderatswahl 2019 in der Stadt Bad Wurzach.

Die CDU kam auf 46,4 Prozent, legte damit um 4,8 Prozentpunkte zu und erhielt wieder zehn Sitze.

Die Freien Wähler (FW) verloren leicht, erreichten 38,3 Prozent (minus 0,6) und erneut neun Sitze.

Die Mir Wurzacher (MW) steigerten sich um 1,2 Prozentpunkte auf 15,3 Prozent und behalten drei Sitze und damit den ...