Suchergebnis

Den Ländern liegen Informationen zum tatsächlichen Personaleinsatz und schwerwiegenden Mängeln in Pflegeheimen vor. Aber nur die

Studie zur Qualität von Pflegeeinrichtungen kritisiert mangelnde Transparenz

Für Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können, und auch für ihre Angehörigen ist die Frage elementar: Wie ein Pflegeheim finden, in das man Vertrauen haben kann, in dem die Qualität der Pflege hoch ist und die Kosten angemessen sind?

Eine Antwort darauf zu finden, ist nicht einfach, auch nicht in der digitalen Welt. Die Bertelsmann Stiftung kritisiert nun zudem, dass einige Bundesländer Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen Informationen vorenthielten.

Seniorenheim

Pflegekräfte fliehen massenhaft aus dem Job

Schlechte Bezahlung, hohe Belastung und zu wenig Zeit für alte Menschen: Viele Pflegekräfte in der Altenpflege in Deutschland wollen einer neuen Studie zufolge den Beruf aufgeben.

40 Prozent der Befragten erwögen, aus dem Beruf auszusteigen, sagte Bernadette Klapper, Geschäftsführerin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe, am Donnerstag zu der gemeinsam mit dem Altenpflege-Fachverlag Vincentz Network initiierten Studie «Altenpflege im Fokus».

Pflegeheim

Mangelhafte Infos über Qualität von Pflegeheimen

Die Mehrheit der Bundesländer stellt den Verbrauchern einer Untersuchung zufolge keine Informationen über die Qualität von Pflegeheimen bereit.

Wichtige Angaben wie zum Personaleinsatz seien zwar in allen Ländern vorhanden, blieben aber in den meisten Bundesländern unter Verschluss, kritisierte die Bertelsmann Stiftung bei Vorlage der «Weissen Liste». Vielen Menschen, die auf der Suche nach einem Pflegeheim seien, würden damit Informationen zu wesentlichen Auswahlkriterien vorenthalten.

Studie: Über Qualität von Pflegeheimen mangelhaft informiert

Über die Qualität von Pflegeheimen können sich Verbraucher in Baden-Württemberg und in vielen anderen Bundesländern einer Untersuchung zufolge nur schlecht informieren. Wichtige Angaben wie zum Personalbestand seien zwar in allen Ländern vorhanden, blieben aber in den meisten Bundesländern unter Verschluss, kritisierte die Bertelsmann Stiftung bei Vorlage der «Weissen Liste» am Donnerstag. Menschen, die auf der Suche nach einem Pflegeheim seien, würden damit Informationen zu wesentlichen Auswahlkriterien vorenthalten.

Mutter mit Kind auf dem Spielplatz: Sehr vielen alleinerziehenden Müttern droht die Altersarmut.

CSU fordert Rente für Alleinerziehende

Die CSU kann bei ihrem Plan für eine Zusatzrente für Alleinerziehende nicht mit Unterstützung der größten Regierungsfraktion rechnen. Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dagmar Schmidt, sagte der „Schwäbischen Zeitung“, sie halte den Ansatz der Christsozialen für falsch. „Anders als die CSU möchten wir sozialpolitische Fragen wie die der Altersabsicherung für Alleinerziehende nicht über die Renten klären, sondern stattdessen den Zugang zum Arbeitsmarkt für Alleinerziehende verbessern.

Blick auf die Intensivstation eines Krankenhauses: Für die meisten Kliniken in Deutschland war 2021 wirtschaftlich ein schwierig

Mehr als jede zweite Klinik schreibt rote Zahlen

Die wirtschaftliche Lage der deutschen Krankenhäuser hat sich in der Corona-Pandemie weiter verschärft. 60 Prozent der Kliniken rechnen für 2021 mit einem Verlust. Das ist das Ergebnis des aktuellen Krankenhaus-Barometers des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) – und damit das schlechteste Ergebnis seit Beginn der Erhebung im Jahr 2000.

Im Jahr 2020 hatten dem Barometer zufolge 29 Prozent der Krankenhäuser mit mindestens 100 Betten Verluste geschrieben – 2019 waren es 44 Prozent, 2018 40 Prozent und 2017 30 Prozent gewesen.

Das ehemalige Krankenhaus in ISny..

Bundesweites Bündnis stemmt sich gegen Kliniksterben

Die begrenzte Zahl an Krankenhaus-Intensivbetten dient als eine Begründung für die Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie. Für den Mangel sei die Gesundheitspolitik jedoch teilweise mitverantwortlich, erklärte die Organisation Gemeingut in Bürgerhand (GIB) am Dienstag.

„Wenn es auf dem Land kein Krankenhaus gibt, existiert dort auch keine Notaufnahme und keine Intensivstation“, sagte GIB-Vorstand Carl Waßmuth. Die Organisation hat das Bündnis Klinikrettung ins Leben gerufen, das die permanente Schließung von Krankenhäusern in ...