Suchergebnis

 Beim Tag des Denkmals stehen vergleichsweise junge Denkmäler im Fokus, wie zum Beispiel die Pfarrkirche St. Josef in Reutin, ei

Von Umbrüchen in Kunst und Architektur

Das Motto der Deutschen Stiftung Denkmalschutz lautet für den Denkmaltag 2019: „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur”. Anlass ist das hundertjährige Bestehen des Bauhauses, das in diesem Jahr bundesweit gefeiert wird. Die Untere Denkmalschutzbehörde Lindau lenkt den Fokus für die Besucher in diesem September auf junge Einzeldenkmäler, die in ihrer Geschichte jeweils dem Zeitgeist entsprachen und ihn beispielhaft abzubilden vermochten, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

 Manfred Höferlin spendet für den Umbau des Cavazzen.

Manfred Höferlin spendet 1000 Euro für neuen Cavazzen

Mit dem Verkauf der Cavazzen-Uhr fördert Manfred Höferlin den Umbau des Cavazzen. Und die Uhr kommt an, sodass Höferlin jetzt zum zweiten Mal tausend Euro an den Cavazzen-Förderverein überreichen konnte. Darüber freuen sich (von rechts) OB Gerhard Ecker, Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn, Spender Manfred Höferlin und Winfried Hamann und Werner Berschneider vom Cavazzen-Förderverein.

Das Personenkarussell bei der Lebenshilfe dreht sich

Personelle Veränderungen erfolgen aus den verschiedensten Gründen. So geschah beziehungsweise geschieht es derzeit bei der Lebenshilfe im Kreis Lindau für Menschen mit Behinderungen. Ein neuer Vorstand ist bereits gefunden. An dessen Spitze stehen Susanne Lippert und Dr. Albert Kirchmann. Die Suche nach einem Nachfolger von Geschäftsführer Frank Reisinger, der Ende 2020 in Rente geht, läuft.

Geschäftsführer Frank Reisinger wird Ende nächsten Jahres in Rente gehen – ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wird gesucht.

Das neu gewählte Vorstandsteam.

Lebenshilfe wächst in allen Bereichen

Finanziell und personell stehe die Lebenshilfe gut da, ein hohes Maß an Motivation fördere die gute Atmosphäre. Mit diesen erfreulichen Fakten eröffnete der Vorsitzende Werner Berschneider die Mitgliederversammlung der „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung“ in der lichtdurchfluteten Cafeteria der Lebenshilfe in Lindenberg. Der Verein hat derzeit 318 Mitglieder und wird sich im neuen Jahr mit etlichen Veränderungen auseinandersetzen müssen. Das betreffe sowohl die gesetzlichen Vorgaben des Bundesteilhabegesetzes, die einen Neubau ...

 Die Preisverleihung der Denkmalschutzmedaille 2019.

Denkmalschutzmedaille für Kulturerbe Rainhaus und Lebenshilfe

Werner Berschneider (Kulturerbe Rainhaus) und Frank Reisinger (Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung) haben die Denkmalschutzmedaille 2019 verliehen bekommen.

Der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler (links), und Generalkonservator Professor Mathias Pfeil (rechts), Leiter des bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, haben die Auszeichnung an insgesamt 25 Persönlichkeiten und Institutionen verliehen, wie das Landesamt mitteilt.

 Gemütliche Kaffee-Runde im Rainhaus-Garten (von links im Kreis): Silvia Wasner, Monika Illerhaus, Cornelia Schmidt, Werner Bers

Inklusives Wohnen in Lindau: Bilanz nach einem Jahr Rainhaus-Projekt

Lindau - Zufrieden lässt Silvia Wasner ihren Blick durch den Garten des Rainhauses schweifen. „Im Hochbeet haben wir Schnittlauch, Petersilie, Rosmarin, Liebstöckel, Pfefferminz, Oregano und Thymian – alles, was man für die mediterrane Küche braucht“, erzählt sie. Gemeinsam mit zwei weiteren Mietern kümmert sich die Frau, die an Multipler Sklerose erkrankt ist, um alles, was um das Rainhaus herum wächst. Neben den Hochbeeten stehen mittlerweile auch Apfel-, Zwetschgen- und Ahornbäume im Garten des Rainhauses.

 Wo genau die neue Berufsschule gebaut wird, ist noch offen. umstritten ist, wie nah der Neubau an das Rainhaus heranrücken darf

Stadt und Landkreis Lindau streiten über den Neubau der Berufsschule

Zwischen Stadt und Landkreis Lindau entwickelt sich ein weitere Streitthema: Dabei geht es um den geplanten Neubau der Berufsschule. Stadträte wollen jetzt ein Grundstück vom Neubau ausnehmen. Der Landrat warnt vor den Folgen. Am Mittwoch soll der Stadtrat entscheiden.

16 Stadträte verschiedener Fraktionen haben den Antrag „Respekt für das Rainhaus“ unterschrieben. Sie fordern, dass der Sportplatz neben dem Rainhaus bleiben muss. Das hätte zur Folge, dass der geplante Neubau der Berufsschule diese Fläche nicht ankratzen darf.

 Werner Berschneider und Winfried Hamann freuen vom Foederverein Cavazzen sich ueber die 3300-Euro-Spende, die das Benefizkonzer

Lions-Club überreicht 3300-Euro-Spende für Sanierung des Cavazzen

Das Benefizkonzert mit Rudi Spring in der Inselhalle hat einen unerwartet aber sehr erfreulichen Geldsegen für den Förderverein Cavazzen erbracht: 3300 Euro haben die Vertreter des Lions-Clubs, Marc Spiegel und Achim Mellinghoff, nun Winfried Hamann und Werner Berschneider vom Fördervereins Cavazzen (von rechts) überreichen können.

Die Eintrittsgelder zu dem Konzert des Lindauer Kulturpreisträgers wurden dabei in voller Höhe für die Cavazzensanierung weitergereicht.

 Werner Berschneider erklärt fast 100 Interessierten in der Inselhalle, wie sie ihre Ressourcen als Kraftquellen aktivieren könn

Werner Berschneider gibt Tipps zum Glücklichsein

Für ein gelingendes Leben braucht der Mensch Kraftquellen. Davon hat er zwar jede Menge, doch zum einen sind sie ihm oft genug gar nicht bewusst, und zum anderen verschwinden sie ausgerechnet immer dann, wenn er sie am dringendsten bräuchte. Wie sich diese Ressourcen erkennen und vor allem aktivieren lassen, das hat Werner Berschneider in seinem Vortrag „Ressourcen aktivieren – das eigene Leben entfalten. Was uns stark macht im Beruf und im Privatleben“ fast hundert Interessierten in der Inselhalle erklärt.

 Der Vorstand des neu gegründeten Fördervereins Hoyerbergschlössle (von links): Peter Borel, Sabine Gasch, Frank Eggers (Zweiter

Lindauer Gegner eines Verkaufs gründen Förderverein Hoyerbergschlössle

Lindauer, die einen Verkauf des Hoyerbergschlössles verhindern wollen, haben einen Förderverein gegründet. Die Lindauer Architekt Thomas Kubeth ist Vorsitzender des neuen Vereins.

Bei den Bürgern, die den von der Stadt favorisierten Verkauf des Hoyerbergschlössle kritisch hinterfragten und seit Jahren versuchten, die Stadt davon abzubringen, war die Gründung eines Fördervereins immer im Hinterkopf, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie wollen mit großer Mitgliederzahl ein entscheidendes Gewicht in die Waagschale werfen, um den ...