Suchergebnis

Ehemaliger Tennisplatz

Bad Wurzach bekommt eine Eislauffläche auf zwei ehemaligen Tennisplätzen

Bad Wurzach hat bald wieder eine Eislauffläche. Stadtrat Bernhard Schad (Freie Wähler) hatte im September im Gemeinderat die Idee vorgestellt, auf zwei nicht mehr genutzten Tennisplätzen des TC 68 am Ried eine Eisfläche anzulegen.

Die Materialkosten für die Anlage belaufen sich nach Schads damaligen Worten auf etwa 750 Euro. An die Verwaltung hatte er die Fragen gerichtet, ob die Stadt als Betreiber der Anlage auftreten könne oder sich zumindest finanziell beteiligen kann.

 Freuen sich über den Erfolg der Bäderstraße: Die Tourismusdirektoren sowie Bürgermeister der neun Partnerorte trafen sich in Ba

„Schwäbische Bäderstraße“ ist seit 40 Jahren ein Erfolgsmodell

Zur Übergabe der traditionell turnusmäßig wechselnden Geschäftsstelle der Schwäbischen Bäderstraße haben sich die Tourismusdirektoren sowie die Bürgermeister der neun Partnerorte in Bad Schussenried getroffen. Seit mittlerweile mehr als 40 Jahren vermarkten Aulendorf, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Bad Grönenbach, Bad Wörishofen, Bad Saulgau, Bad Buchau, Bad Schussenried und Überlingen gemeinsam ihre Gesundheits- und Urlaubsangebote, heißt es in der Pressemitteilung.

Hildegard Müller

Ex-Staatsministerin Müller wird Chefin von Autoverband VDA

Die frühere CDU-Politikerin und Ex-Strommanagerin Hildegard Müller wird neue Chefin des Verbands der Automobilindustrie (VDA).

Müller sei einstimmig vom Vorstand gewählt worden und trete ihr Amt zum 01. Februar 2020 an, teilte der VDA in Berlin mit. Sie folgt auf Bernhard Mattes, der sein Amt als VDA-Präsident zum Jahresende 2019 aufgibt. „Wir freuen uns, mit Hildegard Müller eine erfahrene Managerin als VDA-Präsidentin gewonnen zu haben“, erklärten die Vizepräsidenten Ola Källenius, Vorstandschef der Daimler AG, und Arndt ...

Hildegard Müller

Ex-Strom-Managerin Müller soll Deutschlands Autolobby lenken

Eine neue Frau an der Spitze der mächtigen deutschen Autolobby soll die Branche in den kommenden Jahren zusammenhalten und das schlechte Image wieder aufpolieren.

Was Bernhard Mattes nicht so richtig gelang, soll nun aller Voraussicht nach Hildegard Müller als Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) schaffen.

Nach monatelanger Suche hätten sich die führenden Vertreter der Konzerne auf die 52 Jahre alte frühere CDU-Politikerin geeinigt, hieß es übereinstimmend aus Industrie- und Berliner Koalitionskreisen.

Pascal Mattes siegt nach 0:6-Rückstand noch 7:6

Mit einem Kraftakt haben sich die Verbandsliga-Ringer des SV Dürbheim einen Arbeitssieg geholt. Bei der TSG Nattheim gab es einen 17:15-Erfolg.

Der Beginn war zunächst ernüchternd für die Gäste, die beiden ersten Kämpfe mussten mit der vollen Punktanzahl abgegeben werden. Den ersten SVD-Sieg feierte Geburtstagskind Tobias Kaip. Gegen Michael Illenberger rang er sich einen deutlichen Punktevorsprung heraus und holte mit dem 12:2-Punktsieg drei wichtige Zähler.

 Alles im Blick: Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher geht seine neue Aufgabe mit Akribie – und Vorfreude – an.

Stefan Horngacher und die Suche nach Nuancen

Von Markus Eisenbichler weiß man, dass er sich gern Gedanken macht, viele Gedanken. Früher, als der Siegsdorfer noch nicht viermaliger Skisprung-Weltmeister war, deuteten Beobachter dieses Grüblerische häufig als hemmenden, bremsenden Faktor. Nach Seefeld und drei WM-Goldmedaillen dort aber wird Markus Eisenbichler durchaus auch attestiert, dass er den Dingen schlicht auf den Grund geht. Denen seiner selbst. Und denen seines Sports. Was der 28-Jährige sagt, hat Gewicht.

Tesla - Elon Musk

Elon Musk verspricht Deutschland eine Tesla-Fabrik

Tesla „made in Germany“: US-Starunternehmer Elon Musk hat bei der Verleihung des „Goldenen Lenkrads“ die Bombe platzen lassen. Das erste europäische Werk seines E-Autobauers soll in der Nähe Berlins entstehen.

Details blieben, wie so oft bei Musk, zunächst rar. Der Tech-Milliardär erklärte der verdutzten Moderatorin Barbara Schöneberger lediglich: „Berlin rockt!“ Und dann verkündete der Viel-Twitterer, dass in der Fabrik Batterien, Antriebsstränge und Fahrzeuge gebaut werden sollen.

Gabriel wird nicht Cheflobbyist der deutschen Autoindustrie

Der frühere SPD-Vorsitzende und Vizekanzler Sigmar Gabriel will nicht Cheflobbyist der deutschen Autoindustrie werden. Er habe „nach reiflicher Überlegung und aufgrund anderer Aufgaben“ entschieden, dass er für diese Aufgabe nicht zur Verfügung stehe, teilte Gabriel dem „Tagesspiegel“, dem „Handelsblatt“ und dem „Spiegel“ mit. Der VDA muss sich einen neuen Präsidenten suchen, da der frühere Ford-Manager Bernhard Mattes Ende September überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte.

Ex-SPD-Chef Gabriel

Gabriel wird nicht Cheflobbyist der deutschen Autoindustrie

Der frühere SPD-Vorsitzende und Vizekanzler Sigmar Gabriel will nicht Cheflobbyist der deutschen Autoindustrie werden.

Er habe „nach reiflicher Überlegung und aufgrund anderer Aufgaben“ entschieden, dass er für diese Aufgabe nicht zur Verfügung stehe, teilte Gabriel dem „Tagesspiegel“, dem „Handelsblatt“ und dem „Spiegel“ mit. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) wollte die Berichte nicht kommentierten.

„In den letzten Wochen ist mein Name öffentlich im Zusammenhang mit der Nachfolge im Amt des Präsidenten des VDA ...

Spitzentreffen im Kanzleramt

Regierung und Hersteller erhöhen Zuschüsse für E-Auto-Käufer

Bundesregierung und Autobauer setzen auf einen Schub für Elektroautos in Deutschland durch neue Milliardenhilfen - es werden aber auch Warnungen und weitere Forderungen laut.

Die IG Metall pocht angesichts des Umbruchs in der Branche auf konkrete Absicherungen für die Beschäftigten und besonders betroffene Standorte. Die Autobauer dringen auf eine stärkere Förderung für Ladepunkte bei Privatleuten. Umweltschützer und Opposition forderten weitergehende Weichenstellungen für eine klimafreundliche Mobilität.