Suchergebnis

Lichtmessfrühstück in Erolzheim

Die Landfrauen Laupheim und Illertal laden am Montag, 17. Februar, zum Lichtmessfrühstück in Erolzheim ein. Beginn ist um 9.30 Uhr im Raiffeisensaal, Schloßstraße 3. Bernhard Bitterwolf, Leiter der Bauernschule in Bad Waldsee, wird über das Thema „Alte Traditionen bewahren– zehn schwäbische Tipps für die Gsondheit“ referieren. Anmeldungen werden bis Freitag, 14. Februar, von Rita Braunger, Telefon 07392/6241, und Marina Maier, Telefon 07354/9371802, entgegengenommen.

Die Vorstandschaft der Kulturfreunde Eriskirch mit Fabian Dieterle (von links) , Klaus Reichert, Petra Schraff, und Josef Widman

Kulturfreunde Eriskirch starten ins Jahresprogramm

Über 60 Mitglieder hat der Präsident der Kulturfreunde Eriskirch, Josef Widmann, bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend in der alten Schule begrüßen dürfen. Im Rahmen der turnusmäßigen Wahlen wurde Fabian Dieterle einstimmig als Vize-Präsident im Amt bestätigt, neue Schriftführerin ist Petra Schraff.

Ein arbeitsreiches, aber erfolgreiches und abwechslungsreiches Jahr liegt hinter den Kulturfreunden Eriskirch. Wie Präsident Josef Widmann in seinem Jahresrückblick berichtete, dürfen man mit dem Verlauf und der Resonanz der elf ...

 Weihbischof Matthäus Karrer hält in Berkheim einen Vortrag zum Thema „Weniger ist mehr“.

Weihbischof spricht über eine Kultur des Weniger

Jährlich findet in Berkheim der Begegnungstag für Frauen aus Stadt und Land statt. In diesem Jahr stand der Tag unter dem Motto „Weniger ist mehr“. Hauptredner war Weihbischof Matthäus Karrer, der den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Impulse für einen christlichen Lebensstil gab. Karrer zeigte auf, dass der christliche Glaube Ressourcen zur Verfügung stellt, die eine Kultur des Weniger ermöglichen. Das berichtet die Gemeinde Berkheim.

„Doch der siebte Tag ist Sabbat für den Herrn, deinen Gott, da sollst du kein Werk verrichten.

Begegnungstag für Frauen aus Stadt und Land

Jährlich findet in Berkheim der Begegnungstag für Frauen aus Stadt und Land statt – in diesem Jahr am kommenden Samstag, 18. Januar. Das Thema lautet: „Weniger ist mehr“.

Entsprechend befassen sich die Frauen mit dem maßvollen Leben. Die Notwendigkeit, das richtige Maß zu finden, begleitet den Menschen ja in allen Lebensbereichen und weniger kann auch mal bedeuten, dass sich auf lange Zeit betrachtet ein Mehr an Lebensqualität ergibt.

Anstöße dafür wird es am Begegnungstag aus zwei ganz unterschiedlichen Blickwinkeln ...

 Ivanka Seitz ist die erste Direktorin in der Geschichte der Schwäbischen Bauernschule hoch über Bad Waldsee.

Ivanka Seitz ist die erste Direktorin der Schwäbischen Bauernschule

Mit Ivanka Seitz steht erstmals eine Frau an der Spitze der Schwäbischen Bauernschule Bad Waldsee, die auf eine 70-jährige Geschichte zurückblicken kann.

Die 55-jährige Wirtschaftspsychologin und Betriebswirtin aus Tettnang wurde vom Landesbauernverband zur Nachfolgerin von Schulleiter Egon Oehler ernannt, der nach achtjähriger Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen um seine vorzeitige Versetzung in den Ruhestand ersucht hatte (SZ berichtete).

HGV-Vorstand Michael Thaluß (von links) musiziert mit einer Luftpumpe mit Bernhard Bitterwolf an der Gitarre.

Humorvoller Blick auf die Gesundheit beim Neujahrsempfang in Fischbach

Der Neujahrsempfang des Handels- und Gewerbevereins Ummendorf-Fischbach (HGV) hat sich auf humorvolle Art dem Thema Gesundheit gewidmet. Wie es im Bericht des Vereins heißt, kamen zum Empfang viele Bürger aus Ummendorf und Umgebung, Gäste aus Politik und Verwaltung sowie Vertreter der örtlichen Vereine in die Fischbacher Gemeindehalle. Hauptredner des Abends war Bernhard Bitterwolf. Er präsentierte sein Programm „Xond ond gfräs, zehn schwäbische Tipps für d´Xondheit“.

 Die Mitglieder des Albvereins schnüren allmählich wieder ihre Wanderschuhe. Doch das Programm hat noch mehr zu bieten.

Winterlinger Albverein plant Wanderungen, Ausflüge und weitere Aktionen

Die Ortsgruppe Winterlingen im Schwäbischen Albverein hat ihr Programm für das Jahr 2020 veröffentlicht. Dieses soll jeder Altersgruppe und jedem Wandertyp ein passendes Angebot unterbreiten. Geplant sind rund 30 Veranstaltungen und Aktionen.

Neben bewährten Angeboten wie Schneeschuhwanderungen, der Wanderung am 1. Mai zur Frohnstetter Hütte oder den Halbtageswanderungen sind auch eintägige Buswanderfahrten sowie eine viertägige Wanderfahrt im Plan enthalten.

 Freuen sich über die gelungene Erstaufführung von „Dein Weihnachtslied“, welches Bernhard Wagner (2.v.re.) eigens für die Spend

„Musik hilft Menschen“ präsentiert neues Weihnachtslied

Zahlreiche Besucher konnte Bernhard Wagner am Samstagabend zur Hinterländer Weihnacht an seiner Hof- und Pilgerkapelle in Hungersberg begrüßen. „Wir sind da, um auf Weihnachten einzustimmen und da gehört auch das Mitsingen dazu.“ Mit dieser Maxime und dem gemeinsam gesungenen Kanon „Juchzget ihr Leit!“ hatte der oberschwäbische Barde Bernhard Bitterwolf die „Schwäbische Weihnacht“ im Brochenzeller Hinterland eröffnet. Viele der bekannten Weihnachtslieder, so „Wir sagen euch an den lieben Advent“ oder das in über 45 Sprachen übersetzte „Ihr ...

 Freudige Gesichter bei der Spendenübergabe (vorne, von links): Volksbank-Regionalmarktdirektor Anton Sproll, Realschul-Konrekto

Volksbank-Stiftung spendet 3000 Euro an Waldseer Bildungseinrichtungen

Die Stiftung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG hat getreu ihrem Motto „Für die Menschen – Für die Heimat“ wieder Spenden vergeben. Im Jahr 2019 wurden insgesamt 95 000 Euro ausgeschüttet – die Verteilung erfolgt jeweils einmal im Frühjahr und einmal im Winter. Am Donnerstag bekamen im Rahmen der zweiten Ausschüttung auch drei Bad Waldseer Bildungseinrichtungen jeweils 1000 Euro: die Mensa des städtischen Schulzentrums Döchtbühl für das Schulmilchprojekt, die Realschule für das Zirkusprojekt und die Bildungsstiftung als Veranstalter der ...

Auf „Schwäbische Weihnachde“ mit Barny Bitterwolf dürfen sich Be su cher am Samstag, 21. Dezember, in Hungersberg freuen.

„Hinterländer Weihnacht“ ist in diesem Jahr eine ganz besondere

Die „Hinterländer Weihnacht“ in Hungersberg ist in diesem Jahr mit einem besonderen Anlass gekoppelt – wird dann doch der Gewinner aus der Spendenaktion „Dein Weihnachtslied“ bekannt gegeben und das Lied erstmals aufgeführt. All dies geht am Samstag, 21. Dezember, um 18 Uhr als „Schwäbische Weihnachde“ mit Bernhard Bitterwolf über die Bühne – und hilft dem Verein „Musik hilft Menschen der Region Bodensee-Oberschwaben“.

Ein weiteres Datum ist dem Vereinsvorsitzenden und Hausherrn der Hof- und Pilgerkapelle in Hungersberg, Bernhard ...