Suchergebnis

Wenn im Kreisimpfzentrum nicht mehr nur Behörden- und Pressevertreter vor Ort sind, sondern der Betrieb läuft, werden Helfer geb

E-Mail an Bewerber für Impfzentrum wird zum Fall für Datenschützer

Mehrere Bewerber für das Ravensburger Impfzentrum hatten befürchtet, ihre im Bewerbungsprozess an die Behörden gemeldeten persönlichen Daten könnten gestohlen worden sein: Hintergrund ist eine E-Mail einer privaten Firma aus Mühlhausen im Täle (Landkreis Göppingen) an die potenziellen Impfhelfer. 

Wie war diese Firma an die Daten gelangt? Inzwischen gibt es eine Erklärung für den Vorgang, der am Mittwoch auch dem Landesbeauftragten für Datenschutz gemeldet wurde.

Verkehrschaos in Berkach: Jetzt wehren sich die Bürger

Die Verkehrsbelastung in Berkach nimmt immer mehr zu. Nun sehen die Berkacher Bürger durch die Neustrukturierung der Abfallentsorgung im Landkreis die Chance, dass der Wertstoffhof und die Grüngutannahme an einem anderen Ort platziert werden könnten.

Diesen Wunsch haben die Bürger in einem offenen Brief an den Ehinger Oberbürgermeister Alexander Baumann, an Landrat Heiner Scheffold sowie an die Kreis- und Stadträte formuliert, verbunden mit einer Unterschriftenaktion.

 Ehingen bekommt ein Impfzentrum. Die Details müssen jetzt noch ausgearbeitet werden.

Ehingen bekommt ein Impfzentrum - Das ist genau geplant

Die Stadt Ehingen wird das Kreisimpfzentrum (KIZ) für den Alb-Donau-Kreis bekommen. Diese Entscheidung hat am Mittwochabend das Sozialministerium in Stuttgart getroffen und bekanntgegeben. In jedem Stadt- und Landkreis sollen größenabhängig ein bis zwei Impfzentren aufgebaut werden.

Die Suche nach einem geeigneten Ort für das Impfzentrum im Alb-Donau-Kreis ist beendet. Wie bereits berichtet, hat sich der Kreis seit einiger Zeit darum bemüht, einen Ort zu finden, der auch über die dafür notwendige Infrastruktur – sprich einfache ...

 Integrative Arbeit kann wegen der Pandemie nur eingeschränkt funktionieren. Aber es ist möglich.

Wie Integration in der Pandemie gelingt

Sich in eine Gemeinschaft zu integrieren, ohne persönliche, soziale Kontakte zu knüpfen, klingt schwierig. Unter den aktuellen Umständen und den zur Eindämmung der Pandemie geltenden Regeln, ist das für Geflüchtete, die mittlerweile hier in der Region leben, aber Realität. Der Alb-Donau-Kreis, die Stadt Ehingen und auch die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer versuchen aber viel, um Flüchtlingen eine erfolgreiche Integration zu ermöglichen.

„Die Corona-Pandemie hat auch die Arbeit im Integrations- und Flüchtlingsbereich ...

Blick durch das offen stehende Fenster in den Klassenraum einer Schule: Lüften und Maskentragen gehört mittlerweile zum Alltag.

Quarantäne-Wirrwarr an Schulen: So entscheidet das Gesundheitsamt

Wieso muss neuerdings nicht unbedingt die gesamte Klasse in häusliche Quarantäne, obwohl es einen positiv getesteten Schüler in den eigenen Reihen gibt? Diese Frage treibt Jürgen Czirr, unter anderem stellvertretender Elternbeirat der Realschule Erbach sowie Mitglied im 19. Landeselternbeirat von Baden-Württemberg, nach einem Corona-Fall in der Erbacher Realschule um. „Wir haben die Tage das erste positiv getestete Kind an der Schule, und alles lief nicht so, wie ich es erwartet hätte“, so Czirr.

Für die Ehinger Schulleiter sind die Schulbusse immer noch zu voll. Das Land sieht das anders.

Warum der Frust über die Situation in den Schulbussen weiter anhält

Dienstagmorgen, sieben Uhr: In den umliegenden Dörfern um Ehingen warten Schüler mit Masken vor dem Gesicht auf den Bus – auf Abstand wird brav geachtet. Sobald die Schüler in die Busse einsteigen, ist davon aber nichts mehr zu sehen. Eng an eng fahren die Kinder zur Schule – mit Infektionsschutz hat das wenig zu tun. Solche aktuellen Bilder zeigen: Überfüllte Schulbusse sind immer noch ein Problem. Das sorgt für Unmut bei den Schulleitern sowie den Eltern.

Das Laichinger Seniorenheim ist derzeit für Besucher geschlossen weil dort sowohl bei Bewohnern als auch bei Personal Infektione

Arbeitskraft in Heroldstatt positiv

Der Laichinger Bürgermeister Klaus Kaufmann meldet am Donnerstag, dass die Laichinger Kindertageseinrichtung Brühl wegen einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person geschlossen wurde. Die Stadtverwaltung habe die Schließung in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises bis auf Weiteres angeordnet.

In HeroldstattIm Heroldstatter Seniorenheim wurde nach Auskunft des Landratsamts bislang eine Arbeitskraft positiv auf das Virus getestet und befindet sich in Quarantäne.

Warum ein negativer Corona-Test nicht von der Quarantäne befreit

Testen, testen, testen - aber nicht planlos, mahnt das Bundesgesundheitsministerium an. Denn: Gibt es keinen konkreten Anlass für einen Test, könnten sich Menschen fälschlicherweise in Sicherheit wiegen, wenn er negativ ausfällt. Dabei ist auch ein negativer Test nur eine Momentaufnahme. Daher haben Bund und Länder Teststrategien entwickelt und diese erst vor wenigen Tagen überarbeitet.

Die wichtigsten Informationen zu Teststrategie und Quarantäne:

Wer wird getestet?

Katharina Pepela, Gesamtelternbeiratsvorsitzende der Laichinger Schulen, setzt sich für eine Verbesserung des Schulbusangebots e

Wenn der Bus kommt, ist er voll – Schulbusärger in Zeiten von Corona

Schulkinder bleiben an Haltestellen stehen, Schulbusse kommen nicht oder sind möglicherweise voller, als einem in Coronazeiten lieb sein kann. Katharina Pepela, Vorsitzende des Laichinger Gesamtelternbeirats (GEB), schrieb diesbezüglich eine E-Mail an Landrat Heiner Scheffold. Schließlich organisiert der Alb-Donau-Kreis die Schulbusse. SZ-Redakteur Christoph Schneider spricht mit ihr über die Probleme der „Bus-Kinder-Eltern“ und wie die zu lösen wären.

An Ehinger Schulen gab es positive Corona-Fälle.

Corona-Test: Darum gibt es Entwarnung für die Kaufmännische Schule

Das Landratsamt hat am späten Dienstagnachmittag Entwarnung für die Kaufmännische Schule in Ehingen gegeben. Bei der Schülerin, die positiv auf Corona getestet wurde und in Folge dessen 13 Schülerinnen und Schüler einer Vorbereitungsklasse für 14 Tage in Quarantäne sollten (die SZ berichtete ausführlich), habe sich der Test als Irrtum rausgestellt. „Der Betrieb an der Schule darf wieder normal weitergehen“, erklärt Bernd Weltin, Pressesprecher des Landratsamts.