Suchergebnis

Opposition fordert Hilfen und Perspektiven für Kulturbereich

Die Kultur- und Kreativwirtschaft liegt in der Corona-Krise darnieder, viele Künstler bangen um ihre Existenz - weshalb die Landtagsfraktionen von Grünen, SPD und FDP einen „Akut-Katalog“ mit sechs Forderungen an die Staatsregierung vorgestellt haben. Soloselbstständige Künstler bräuchten umgehend finanzielle Hilfen, die gesamte Kunst- und Kulturwirtschaft dringend klare Öffnungsperspektiven, betonten die kulturpolitischen Sprecher Sanne Kurz (Grüne), Volkmar Halbleib (SPD) und Wolfgang Heubisch (FDP) am Freitag in München.

Landtags-SPD: Bibliotheken zum Bücher-Abholen öffnen

Die Landtags-SPD fordert die Öffnung der bayerischen Bibliotheken für das Prinzip „Click&Collect“, also für das Vorbestellen und Abholen von Büchern. Dem Einzelhandel ist dies inzwischen erlaubt, nicht aber den Büchereien und Bibliotheken.

Mehrere SPD-Abgeordnete haben deshalb einen Brief an Ministerpräsident Markus Söder, Wissenschaftsminister Bernd Sibler (beide CSU) und Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) geschrieben. Darin beklagen sie, dass mit den Bibliotheken „ein wichtiges Bildungsangebot“ nicht mehr abrufbar ...

Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU)

Staatstheater-Lockdown vorzeitig bis Ende Februar verlängert

Bayerns Staatstheater in München, Nürnberg und Augsburg werden mindestens bis Ende Februar geschlossen bleiben. Schon vor der Entscheidung über eine Verlängerung des derzeitigen allgemeinen Lockdowns in Handel, Gastronomie, Kultur und Sport haben die Intendanten in einem Gespräch mit Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) einer verlängerten Schließung ihrer Häuser bis 28. Februar zugestimmt. Sibler nannte das am Donnerstagabend eine „richtige, wenn auch schmerzliche Entscheidung“.

Coronavirus - Kunst im Impfzentrum

Künstler verlegen Ausstellung ins Impfzentrum

Keine Kunst wegen Corona? Die Gemeinschaft Bildender Künstler in Straubing zeigt ihre Werke trotz der Pandemie. Sie hat ihre Ausstellung kurzerhand in das Impfzentrum der Stadt verlegt. „Normalerweise kommen die Menschen zur Kunst, hier kommt die Kunst zu den Menschen“, sagt Vereinsvorsitzender Erich Gruber. Künstler aus der Region hätten auf diese Weise die Gelegenheit bekommen, zu zeigen, „dass es uns noch gibt“.

Seit Donnerstag sind in der Messehalle rund 80 Gemälde, Skulpturen, Objekte und Installationen von 42 Künstlern zu ...

Bernd Sibler

Ministerium und Berufsverband fördern Künstler

Das Bayerische Kunstministerium und der Berufsverband Bildender Künstler (BBK) wollen künftig die Bildende Kunst im Freistaat gemeinsam fördern. Minister Bernd Sibler (CSU) und BBK-Vorsitzender Christian Schnurer unterzeichneten nach Angaben vom Mittwoch in München eine Kooperationsvereinbarung. Diese soll die bisherige „fruchtbare Zusammenarbeit vertiefen und ihr einen verbindlichen Ausdruck verleihen“, sagte Sibler. Schnurer sieht darin eine neue Grundlage für die Entwicklung zeitgenössischer Kunst.

Die Hochschule Neu-Ulm im Schneegestöber.

Präsenzprüfungen trotz Corona? Studenten finden das unverantwortlich

Die Hochschule in Neu-Ulm ist normalerweise als digitaler Vorreiter in Bayern bekannt. Deutlich wurde das beispielsweise bei einem Besuch des bayerischen Wissenschaftsministers Bernd Sibler im April 2020. Dort lobte er die Hochschule für ihre digitalen Lehrangebote während der Corona-Pandemie. Umso erstaunlicher ist es für viele Studenten, dass die Prüfungen in diesem Semester größtenteils als Präsenzveranstaltung geschrieben werden sollen.

Technisch kein Problem Das versteht auch eine Studentin der HNU nicht, die sich an die ...

Stadttheater Landshut

Stadttheater Landshut hofft auf weitere Fördermittel

Die Corona-Krise trifft Bayerns Kommunen finanziell hart - ob sich das auf die Sanierung des Stadttheaters Landshut auswirkt, ist noch unklar. Voraussichtlich im März soll im Stadtratsplenum der Haushalt verabschiedet werden, wie ein Rathaussprecher sagte. Für die Sanierung waren zuletzt rund 80 Millionen Euro veranschlagt. Das Stadtratsplenum hatte im Herbst einem Entwurf für den Theaterbau zugestimmt.

Der Freistaat Bayern sagte umgehend Hilfe zu.

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU)

Hilfsprogramm für Laienmusik wird fortgesetzt

Das Hilfsprogramm für Laienmusik wird bis Ende Juni verlängert. „Damit die Laienmusik in Bayern nach der Krise wieder am gewohnten Vereinsleben anknüpfen kann“, begründete Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Mittwoch in München die Entscheidung.

Der Freistaat stellt bis zu 1000 Euro pro Verein bereit. Für jedes weitere Ensemble eines Vereins kommen bis zu 500 weitere Euro hinzu. Außerdem stehen bis zu fünf Millionen Euro insgesamt für Hygienemaßnahmen oder die Anmietung zusätzlich erforderlicher Proberäume zur Verfügung.

Polizei beschlagnahmt illegale Böller mit 1 kg Explosivmasse

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Weil nicht alle Labore und Gesundheitsämter über die Weihnachtsfeiertage arbeiten, fallen die aktuell gemeldeten Zahlen des RKI geringer aus, als es eigentlich der Fall wäre.

Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 51.600 (230.029 seit Ausbruch - ca.

Bernd Sibler (CSU) spricht im bayerischen Landtag

Studie begleitet Corona-Impfungen

Die Corona-Impfungen werden in Bayern wissenschaftlich begleitet. Es gehe um die Sicherheit und Wirksamkeit der Sars-CoV-2-Impfung, teilte das Wissenschaftsministerium am Sonntag mit. Ziel der Studie sei es unter anderem, mit Hilfe eines Covid-19 Impfregisters herauszufinden, wie wirksam die Impfung in verschiedenen Personen- und Risikogruppen sei. Das Ministerium unterstützt die Studie mit einer Million Euro.

„Die Zulassung des Impfstoffs ist ein großer Schritt im Kampf gegen Corona“, sagte Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU).