Suchergebnis

Florian Herrmann (CSU)

Bayerns Hobbymusiker dürfen bald wieder gemeinsam proben

Eine Woche früher als bislang geplant dürfen ab Montag in Bayern auch wieder Laienmusiker in Gruppen von bis zu zehn Personen gemeinsam proben. Wie bei allen Lockerungen seien Umsicht und Vorsicht wichtig, „aus einer schönen und lange ersehnten Musikprobe sollen keine Infektionen entstehen“, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in München. Die vorgezogene Lockerung gelte für alle Instrumentalmusiker und sehe Sicherheitsabstände von zwei Metern vor, bei Blasinstrumenten seien gar drei Meter ...

Bernd Sibler

Sibler: Manche Digitalangebote an Unis gehen in Dauerbetrieb

Die Corona-Krise wird an den bayerischen Universitäten und Hochschulen Spuren hinterlassen. „Damit kein Missverständnis aufkommt: Hochschule und Universität leben immer von Präsenzveranstaltungen, der Austausch vor Ort ist wichtig. Aber dennoch werden wir erfolgreiche digitale Lehrangebote in den Dauerbetrieb übernehmen“, sagte Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) dem „Donaukurier“ (Freitag/Ingolstadt). „Die Digitalisierung bekommt in jedem Fall einen Riesenschub.

Bernd Sibler (CSU), Kulturminister in Bayern

Millionenbetrag für Sanierung ehemaliger Synagoge

Fast drei Millionen Euro stellt das Kunstministerium für die Sanierung der ehemaligen Synagoge in München bereit. „Mit der Sanierung stärken wir die Erinnerungskultur in unserem Land“, teilte Minister Bernd Sibler (CSU) am Donnerstag mit. Die 2 832 000 Euro kämen aus einem Entschädigungsfonds. Die ehemalige Synagoge gelte als „ein historisches Zeitzeugnis der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft“, so Sibler weiter.

Das Gebäude in der Reichenbachstraße war nach Plänen des Architekten Gustav Meyerstein errichtet und 1931 ...

Saxophon

Förderung für bayerische Jazzprogramme

Jazzmusiker in Bayern können sich für ein neues Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung bewerben. Die Unterstützung richte sich an kleinere und mittlere Veranstalter, heißt es in einer Mitteilung des Bayerischen Kunstministeriums vom Montag.

Mit der Prämierung von Jazzprogrammen will der Freistaat seine Jazzförderung ausweiten, hieß es weiter. Dafür würden 20 000 Euro bereit gestellt. Damit wolle man Jazz in Bayern sicht- und hörbar machen.

Freischaffende Künstler kritisieren Corona-Nothilfe

Freischaffende Künstler in Bayern haben die Corona-Krisenhilfe der Staatsregierung für die freie Kulturszene scharf kritisiert. „In Bayern darf es keine Künstler erster und zweiter Klasse geben, keine Unterscheidung zwischen subventionierter Kultur und den freien Kulturschaffenden“, sagte Bernd Schweinar, Geschäftsführer des Verbands für Popkultur in Bayern, am Dienstag in München.

Das Mitte Mai von der Staatsregierung mit 140 Millionen Euro aufgelegte „Künstlerhilfsprogramm Plus“ gehe am langfristigen Hilfsbedarf der freien ...

Deutsches Theater

Kulturleben startet wieder: Theater, Kino, Konzerte erlaubt

Theater, Kino, Konzerte - viele Wochen lang mussten die Menschen in Bayern darauf verzichten. Nun geht es langsam wieder los. Ab dem 15. Juni sollen kulturelle Veranstaltungen wieder möglich sein, wenn auch nur im kleinen Rahmen. Bis zu 50 Personen seien in geschlossenen Räumen zugelassen, im Freien seien es 100 Menschen, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. Zudem gelten strenge Hygiene- und Abstandsregelungen.

Eingangsbereich des Deutschen Museums in München

Doppelspitze für Deutsches Museum

Das Deutsche Museum wird spätestens ab Oktober von einer Doppelspitze geführt. Als für die Finanzen zuständiger kaufmännischer Leiter soll dem langjährigen Generaldirektor Wolfgang Heckl dann Henrik Häcker zur Seite stehen. Der aus Baden-Württemberg stammende Betriebswirt war bisher Manager bei der König-Pilsener-Arena in Oberhausen.

Hintergrund für die Etablierung eines für den kaufmännischen Bereich zuständigen Leiters war nicht zuletzt die Generalsanierung des besucherstärksten Museums in Deutschland.

Bernd Sibler

Corona-Hilfsprogramm für Künstler in Bayern startet

Freischaffende Künstler in Bayern können nun endlich das Corona-Hilfsprogramm der Bayerischen Staatsregierung in Anspruch nehmen. Der Online-Antrag für Soforthilfe stehe bereit, teilte Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Dienstag in München mit. Insgesamt 140 Millionen Euro seien dafür vorgesehen, um den Lebensunterhalt der Künstlerinnen und Künstler zu sichern und Honorarausfälle zu kompensieren. Wegen der corona-bedingten Einschränkungen haben viele Kulturschaffende keine Einnahmen mehr und stecken deswegen in großen finanziellen ...

Ehemaliger Münchner Ballettdirektor ist tot

Der ehemalige Ballettdirektor des Staatstheaters am Gärtnerplatz, Ivan Sertic, ist tot. Er sei am Samstag mit 93 Jahren gestorben, teilte das Theater am Montag mit. Sertic war 1973 ans Haus gekommen und leitete die Tanzsparte bis 1985. In dieser Zeit habe er das Ballett als eigenständige Kompagnie mit regelmäßigen Tanz-Produktionen im Spielplan verankert. „Dass die Kompagnie heute künstlerisch derart selbstbewusst auftreten kann, ist auch ein Erbe der Amtszeit von Ivan Sertic als Ballettdirektor“, schrieb Kunstminister Bernd Sibler (CSU) in ...

Theater-Saal

Kulturminister wollen Theater wieder öffnen

Die Kulturminister von Bund und Ländern haben sich auf gemeinsame Eckpunkte für mehr kulturelles Leben in der Corona-Krise verständigt. In einem sechsseitigen Konzept für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Länder spricht sich die Ministerrunde für „eine planvolle Öffnung weiterer kultureller Einrichtungen und Aktivitäten“ aus. „Eine dauerhafte Schädigung der reichhaltigen Kulturlandschaft hierzulande muss verhindert werden“, heißt es in dem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Papier.