Suchergebnis

 Auch an den Schulen in Leutkirch komme es vereinzelt zu Mobbing-Fällen (Symbolbild).

So gehen Allgäuer Schulen gegen Mobbing vor

Geht es um das Thema Mobbing an Schulen, denkt man hierzulande schnell an Brennpunktschulen in Großstädten, wo zuletzt in Berlin der Tod einer Grundschülerin für Betroffenheit sorgte. Dabei gibt es laut den befragten Leutkircher Schulleitern Mobbing – wenn auch in deutlich geringerem Umfang – auch an den Schulen vor Ort. Beim Kampf dagegen setzen diese vor allem auf Prävention.

„Mobbing gibt es an jeder Schule – so wie überall, wo Menschen zusammentreffen“, erklärt Manfred Trieloff, Rektor der Otl-Aicher-Realschule.

 An der Leutkircher Mohrenkreuzung wird vorerst kein Kreisverkehr gebaut.

Gemeinderat lehnt Kreisverkehre ab

An der Mohren- sowie der Straußenkreuzung entstehen in absehbarer Zukunft keine Kreisverkehre. Das hat der Leutkircher Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag mit großer Mehrheit – bei einer Gegenstimme – beschlossen.

Stattdessen soll die Signaltechnik der bestehenden Ampeln optimiert werden, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Geplant sind außerdem eine neue Links- sowie Rechtsabbiegespur an der Straußenkreuzung (jeweils in die Isnyer Straße).

 In den Schulen, wie etwa hier in Wuchzenhofen, gilt ab Mittwoch wieder normale Schulpflicht.

Ab Mittwoch gilt wieder normale Schulpflicht

Für alle Schulen der Großen Kreisstadt Leutkirch, Aichstetten und Aitrach (auch Schulen des Landkreises) gilt laut Mitteilung der Stadt Leutkirch ab Mittwoch wieder die ganz normale Schulpflicht – ohne besondere Regelungen.

Auf Grund der nicht eindeutigen Wetterlage am Montag und an diesem Dienstag konnten die Eltern am jeweiligen Morgen selbst entscheiden, ob die Kinder aus ihrer Sicht sicher und zuverlässig zur Schule kommen oder nicht.

 An Leutkircher Schulen zählt der Schnee als Entschuldigungsgrund.

Leutkircher Schulen: Schnee zählt als Entschuldigung

Wegen der unklaren Wetterlage dürfen Schüler, die eine der Schulen in Leutkirch, Aichstetten oder Aitrach besuchen am Montag und Dienstag zu Hause bleiben, wenn sie wegen des Schnees nicht sicher zur Schule kommen können. Das teilt Bernd Schosser, geschäftsführender Leiter der Leutkircher Schulen, mit.

Jeweils am Vormittag sollten die Eltern „verantwortungsbewusst entscheiden“, ob die Kinder aus ihrer Sicht sicher und zuverlässig den Schulweg meistern können.

Die Mitarbeiter des Leutkircher Bauhofs waren am Donnerstag wieder durchgehend in zwei Schichten im Einsatz.

Räumdienst unzufrieden mit Straßenverhältnissen

„Es ist deutlich schlechter gelaufen als vor zwei Tagen“, erklärte Leutkirchs Bauhofleiter Peter Feuerstein am Donnerstagabend zum Einsatz des Räumdienstes. Teilweise seien die Straßen in einem „unbefriedigenden“ Zustand gewesen. Die Schneelast auf den Hallendächern ist laut Stadtverwaltung derzeit aber noch nicht problematisch.

„Inzwischen sind wir am Ende“, sagte Feuerstein am Donnerstagmittag. Der Schwerpunkt der Räumarbeiten am Donnerstagmorgen lag laut Feuerstein darauf, die Busstrecken frei zu halten.

 Der Schnee sieht zeitweise idyllisch aus, wie hier am Donnerstagmorgen in Unterzeil, sorgt aber oft für Chaos.

Schulunterricht endet Donnerstag und Freitag mittags

An diesem Donnerstag sowie am Freitag, 11. Januar, endet der Unterricht an allen Schulen in Leutkirch, Aichstetten und Aitrach jeweils nach der sechsten Stunde. Das teilt Bernd Schosser als geschäftsführender Schulleiter mit. Er informiert auch über am Freitag nicht anzufahrende Haltestellen.

Zudem gibt er bekannt, dass jeder, der witterungsbedingt nicht kommen kann, zu Hause bleiben darf, er muss sich aber an der Schule entschuldigen.

Ein alter Traktor bei Karsee, der noch mit einem WG-Kennzeichen des Altkreises Wangen unterwegs ist.

Keine WG-Euphorie in Leutkirch

Die Initiatoren der WG-Kampagne, die für eine Wiedereinführung des WG-Kennzeichens kämpfen, bereiten derzeit die Übergabe der Unterschriften-Liste an das Landratsamt vor. Die „Schwäbische Zeitung“ hat bei den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates nachgefragt, ob sie ihr RV-Kennzeichen gegen ein WG-Kennzeichen tauschen würden, sollte die Kampagne Erfolg haben.

Geht es nach Waldemar Westermayer, Vorsitzender der CDU-Fraktion, spricht generell nichts dagegen, den Bürgern die Möglichkeit zu geben, das Kfz-Kennzeichen des Altkreises ...

 Am 26. Mai sind die Leutkircher zum Urnengang aufgerufen.

Kommunalwahl 2019: Alle suchen noch nach Kandidaten

Einen neuen Gemeinderat werden die Leutkircher am 26. Mai kommenden Jahres wählen. Mitte März müssen die Kandidaten feststehen. Wie es bei den derzeit im Gremium vertretenen Fraktionen aussieht, hat die „Schwäbische Zeitung“ bei deren Vorsitzenden erfragt.

Zuversicht herrscht bei Waldemar Westermayer von der CDU. Sie ist mit neun Stadträten zurzeit die größte Fraktion im Leutkircher Gemeinderat. Fünf von ihnen würden auf jeden Fall wieder kandidieren, kündigt Westermayer an, „auch ich“.

 Seit einigen Wochen gilt auf mehreren Leutkircher Straßenabschnitten eine ganztägige Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenk

Bei Tempo 30 soll nachjustiert werden

Seit einigen Wochen gilt auf mehreren Leutkircher Straßenabschnitten eine ganztägige Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer. Wie Stadtrat Bernd Schosser (Unabhängige) in der jüngsten Gemeinderatssitzung sagte, gebe es an einigen Stellen noch Verbesserungsbedarf.

Konkret kritisierte er unter anderem die Situation auf der Kemptener Straße. Auf Höhe des Gebäudes der Stiftung St. Anna endet die 30er-Zone. An dieser Stelle beschleunigen viele Autofahrer und sorgten somit für eine Lärmbelästigung.

 Peter Zauner (Mitte) vom Blasmusikkreisverband ehrte beim Herbstkonzert Anton Rottmar (rechts) und Georg Weh für ihre 60-jährig

Musikvereine begeistern Zuhörer

„ Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist“, sagte der Schriftsteller Victor Hugo. Mit diesem Zitat begrüßte der Vorsitzende des Musikvereins Wuchzenhofen, Michael Fischer, die mehr als 300 Besucher des Herbstkonzertes in der Turn- und Festhalle.

Die Gastkapelle, unter der Leitung von Manfred Schuhmacher, eröffnete den Abend mit dem „Optimisten Marsch“, der mit virtuosen Holzbläsern, strahlenden Trompeten und kraftvollen Bässen die Fröhlichkeit und Zuversicht einer optimistischen ...