Suchergebnis

 Die Bürgermeisterin und ihre Stellvertreter (von links): Klaus Schütt, Alexandra Scherer, Sibylle Allgaier und Karl-Heinz Busch

Neuer Bad Wurzacher Gemeinderat ist nun im Amt

Der neue Gemeinderat der Stadt Bad Wurzach ist im Amt, die stellvertretenden Bürgermeister sowie die Ortsvorsteher und deren Stellvertreter gewählt. Am Montag hat die konstituierende Sitzung stattgefunden.

Nachdem Bürgermeisterin Alexandra Scherer die 22 Stadträtinnen und Stadträte per Handschlag verpflichtet hatte, begann ein umfangreicher Wahlmarathon.

Am Anfang stand die Wahl der drei ehrenamtlichen Stellvertreter der Bürgermeisterin.

 Petra Greiner wird neue Ortsvorsteherin von Seibranz.

Seibranzer Rat schlägt Petra Greiner als Ortsvorsteherin vor

Petra Greiner wird neue Ortsvorsteherin von Seibranz. Der Ortschaftsrat der Teilgemeinde hat sie am Donnerstagabend als Vorschlag gewählt. Dass der Bad Wurzacher Gemeinderat in seiner Sitzung am 15. Juli diesem nachkommt, gilt als sicher.

Die Wahl verlief wie ein kleiner Krimi. Für das Amt des nicht mehr kandidierenden Thomas Wiest – er verpasste bei der Kommunalwahl am 26. Mai den Einzug in den Ortschaftsrat deutlich – bewarben sich mit Petra Greiner und Bernd Hierlemann zwei Kandidaten.

 Sie stemmen seit Jahren jeden Monat den Seniorentanz: Susanne Burger mit ihren Team (in weiß) und die Hostubenband mit (von lin

Abschied von Hostubenband

Rund 40 Jahre lang gibt es jeden Monat einen Tanznachmittag mit Live-Musik für Senioren. Was im Katholischen Gemeindehaus als Hostuben-Tanz begonnen hat, setzte sich jahrelang in der ehemaligen Cafeteria im Carl-Josef-Seniorenzentrum fort. Vor gut zwei Jahren ging es wieder zurück ins Gemeindehaus, weil aus der Cafeteria eine Tagespflege entstand.

Am vergangenen Dienstag fand die Verabschiedung von langjährigen Hostubenband-Musikern statt, darunter Thea Baumann am Klavier, die von Beginn an flott die Tasten spielte.

 Margit Hagel vom durchführenden Verein RFV Zollenreute auf Rocky 1696 bei der Dressurpferdeprüfung Klasse L.

Aulendorf war über Pfingsten Hochburg für Pferdesport

Die Anlage des Reit- und Fahrvereins Zollenreute (RFV) im Aulendorfer Ortsteil Rugetsweiler war über das Pfingstwochenende Hochburg für Pferdesportfreunde aus Süddeutschland. Richtet doch der kleine Verein mit rund 70 Mitgliedern alljährlich ein viertägiges Dressursportfestival unter der Schirmherrschaft von Erbgraf Max zu Königsegg-Aulendorf aus.

Längst hat sich der Termin im Kalender der Dressurreiter etabliert. Dies liegt einerseits an der familiären Atmosphäre und der Nähe zum Veranstalter, wie Olympiasieger Martin Schaudt ...

 Symbolfoto

Ortschaftsrat: Wiest abgewählt, Grad stolpert fast über Wahlmodus

Ein Problem, eine Überraschung: Der Gemeindewahlausschuss der Stadt Bad Wurzach hat am Dienstagmittag die Ergebnisse der Ortschaftsratswahlen in den neun Teilgemeinden bekannt gegeben.

In Arnach hätte der Wahlmodus der Mehrheitswahl mit Interessentenliste statt Wahlvorschlägen Matthias Grad junior fast den Platz im Ortschaftsrat gekostet. Nach Auszählung des örtlichen Wahlvorstandes war er nur auf Platz neun. 185 Wähler hatten auf den Wahlzettel nur „Matthias Grad“ geschrieben.

 Symbolbild

Ein Blick auf die Listen zeigt: die Frauenquote ist sehr gering

In den neun Ortschaften der Bad Wurzacher Großgemeinde steht am kommenden Sonntag, 26. Mai, auch die Wahl zu den Ortschaftsräten an. Die „Schwäbische Zeitung“ hat einen Blick auf die Interessentenlisten geworfen.

Gewählt wird überall in Form des Mehrheitswahlrechts. Das bedeutet, es gibt keine offiziellen Kandidaten, der Stimmzettel ist leer. Der Wähler muss seine Vorschläge (Name, Adresse, Beruf) eintragen. Wählbar ist jede wahlberechtigte und volljährige Person.

 Die jungen Leichtathleten der LG Tuttlingen-Fridingen trumpften in Weingarten mit zahglreichen euen Bestleistungen auf. Unser b

Moritz Eisold führt jetzt die deutsche Bestenliste an

Beim Mehrkampfmeeting in Weingarten haben die Leichtathleten der LG Tuttlingen-Fridingen mit tollen Leistungen überzeugt. Sie trumpften mit 38 neuen Bestleistungen und sechs Kreisrekorden auf. Allen voran stand Moritz Eisold, der sich mit überragenden Leistungen im Neunkampf an die Spitze der deutschen Bestenliste seiner Altersklasse M15 gesetzt hat.

Erstmals in dieser Freiluftsaison fanden die LG-Athleten gute Witterungsbedingungen vor, die diesen Leistungsschub auch begünstigten.

 Die geehrten Vereinsmitglieder mit (von links) Marc Ewald, kaufmännischer Vorsitzender Frank Schilling, Maria Waizenegger, Wolf

Turnverein hofft auf Theaterspieler

Mit 905 Mitgliedern, darunter 316 Kinder und Jugendliche, ist der Turnverein der größte Sportverein im Stadtteil. Entsprechend engagiert sind die Verantwortlichen und Trainer in den Sportabteilungen Turnen, Handball und Tischtennis. Dies zeigt der Jahresrückblick, den der Vorstand bei der Hauptversammlung am vergangenen Freitag im Turnerheim Häldele aufzeigte.

Die Leiterin der Turnabteilung, Jenny Betzler, berichtete über die Angebote für Kinder wie Tanzmäuse, Tanzsterne, Rope Skipping, die Muskelstraffer und die Seniorentänzer.

Ehrung mit dem Silberstern-Orden (von links): Marco Dikreuter, Conny Enderle, Michael Wölki, Ingrid Schlichter, Iris Schilt, Ale

Lob und Ehre für die Hennenschlitter

Mit Bravour hat die Narrengesellschaft „Hennenschlitter“ das Jubiläum „170 Jahre Fasnet in Immenstaad“ gemeistert. Die Generalversammlung im Bürgersaal des Rathauses bestätigte am Freitagabend Narrenvater Wolfgang Haas einstimmig in seinem Amt.

Hundert Prozent Rückhalt erfuhr Narrenvater „Hoss“ von den anwesenden Mitgliedern. Großen Spaß hatten die Zuhörer beim Rückblick von Ehrenelferrat Axel Töbel auf die Jubiläumsfasnet. Schonungslos holte der Fasnetsprofi manche Schwäche der närrischen Mitstreiter ans Licht, lobte aber auch die ...

Bernd Schilling(vorne Mitte) wurde nach 20 Jahren als Kommandant verabschiedet, (von links) Daniel Weininger, Erster Bürgermeist

Neuer Abteilungskommandant für Feuerwehr Nendingen im Dienst

Die Nendinger Feuerwehrabteilung hat mit Dominik Reichle einen neuen Abteilungskommandanten. Er ist Nachfolger von Bernd Schilling der nach zwanzig Jahren die Kommandobrücke aus beruflichen und privaten Gründen verlässt (wir haben berichtet).

In der Jahreshauptversammlung wurde Dominik Reichle einstimmig gewählt wie auch Daniel Weininger dem seitherigen und damit auch künftigen Stellvertreter. Der Erste bürgermeister Emil Buschle, begleitet vom Ordnungsamt-Chef Johannes Hamma, überbrachte verbunden mit einem Geschenk, Dank und ...