Suchergebnis

 Von links: Monica Carl, Brigitte Hoffmann, Uschi Bergler und Irmgard Olma.

Mannschaftsgold und Einzel-Bronze erkämpft

Nachdem die 20. Berglauf Masters Weltmeisterschaft letztes Jahr Corona bedingt verschoben werden musste, konnte sie am 4. September 2021 mit 3G-Regeln bei herrlichem Herbstwetter in Telfes im Stubaital stattfinden.

Telfes war damit erneut Austragungsort einer Berglauf-Großveranstaltung. 1990 und 1996 fanden jeweils die Berglauf-Weltmeisterschaften, 2009 die Berglauf-Europameisterschaft und 2014 die Berglauf Masters Weltmeisterschaften statt.

 Monica Carl von der LG Welfen.

Läuferin Monica Carl ist am Berg eine Macht

Einer der ältesten Bergläufe Deutschlands, der Schwarze-Grat-Berglauf in Isny, wurde zum letzten Mal mit knapp 300 Spitzen- und Freizeitsportlern sowie zahlreichen Kindern und Jugendlichen ausgetragen. Seit 1977 wurden auf der 6,3 Kilometer langen und abwechslungsreichen Strecke mit einer Höhendifferenz von 420 Metern mehrfach deutsche und baden-württembergische Meisterschaften ausgetragen. Bei der letzten Auflage kam Monica Carl von der LG Welfen zu einem Start-Ziel-Sieg.

Monica Carl (von links), Brigitte Hoffmann, Uschi Bergler und Irmgard Olma waren bei der Berglauf-WM im Stubaital.

Vier Medaillen für Läuferinnen der LG Welfen

Für die Läuferinnen der LG Welfen hat es bei den Berglauf Masters Weltmeisterschaften im Stubaital zweimal Mannschaftsgold und zweimal Einzelgold gegeben.

Monica Carl aus Langenargen zeigte auf der sehr anspruchsvollen Strecke ihre herausragende Form. In der Klasse W 45 sicherte sie sich in der Zeit von 47:10 Minuten die Bronzemedaille. Mit diesem Ergebnis führte sie zusätzlich das Deutsche W45-Team mit Monika Brod (TV Konstanz) und Monika Heiss (LG Telis Finanz Regensburg) zu Gold.

 Triumph vor Traumpanorama: Benedikt Hoffmann (M.) hat als Erster die Ziellinie beim Schlickeralmlauf überquert, holt sich den W

Benedikt Hoffmann sichert sich WM-Titel im Stubaital

Seinen ersten Weltmeistertitel in der laufenden Saison hat sich der Laufsportler Benedikt Hoffmann am Wochenende im Stubaital souverän und ungefährdet mit großem Abstand vor der Konkurrenz gesichert. Nach knapp elf Kilometer am Berg konnte er sich am vergangenen Samstag schließlich als Weltmeister der Senioren in der Männerklasse M35 feiern lassen. Das Rennen fand im Rahmen des Schlickeralmlaufs statt.

Lange hielt der Langstreckenläufer Benedikt Hoffmann die Füße nach seinem Familienzuwachs nicht still: Schon wenige Wochen nach der ...

 Läuft auf dem Berg Scex Rouge als Sieger des „Glacier 3000“ ins Ziel: Der Tuttlinger Gymnasiallehrer Benedikt Hoffmann.

Hoffmann lässt Kenianer stehen und gewinnt

Die Siegesserie von Benedikt Hoffmann setzt sich auch im Berner Oberland in der Schweiz fort. Nach mehr als 26 Kilometern und 2000 Höhenmetern erreichte der Langstreckenläufer nach einem starken Endspurt gegen einen Kenianer als Sieger das Ziel.

Den „Glacier 3000“ hatte der Tuttlinger Gymnasiallehrer schon mehrere Jahre im Blick. „Leider war ich in den vergangenen Jahren zu dieser Zeit immer im Trainingslager, umso mehr freut es mich, dass es dieses Jahr zeitlich geklappt hat und ich teilnehmen konnte“, sagte Benedikt Hoffmann, der ...

Glücklich und zufrieden: Der Ultraläufer Benedikt Hoffmann siegt beim Swissalpine in Davos über 68 Kilometer und schafft neuen S

Tuttlinger Lehrer rennt bei Swissalpine-Ultralauf allen davon

Nach 68 Kilometern und 2600 Höhenmetern ist er der Sieger: Benedikt Hoffmann. Die Siegesserie des Ultraläufers hält auch im schweizerischen Davos beim Swissalpine an. Und damit nicht genug, denn mit der Zielzeit von 5:46.22 Stunden schnappt sich Hoffmann wie schon beim Eiger Ultra Trail vor einer Woche den Streckenrekord.

Die erste Hälfte dieser Laufsaison ist vorbei und für Benedikt Hoffmann, hätte sie nicht besser verlaufen können. Nach seinen Siegen beim Zermatt Marathon und beim Eiger Ultra Trail stand er am vergangenen Samstag ...

Ob Asphalt, schmale Pfade oder Schotterwege - Benedikt Hoffmann muss nicht nur im Training (Bild) mit unterschiedlichen Gegebenh

Benedikt Hoffmann hat sich für Trail-Weltmeisterschaft qualifiziert

Der Ultraläufer Benedikt Hoffmann hat jüngst die Qualifikation für die „Golden Trail Serie 2020“ auf den Azoren geschafft, die als Trail-Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Dafür musste er sich zunächst auf über 31 Kilometern im Taunus behaupten und sich mit vielen Auf- und Abstiegen auseinandersetzen - mit Erfolg.

Das Sportevent „Golden Trail Segment Germany“ ist das deutsche von insgesamt 27 Qualifikationsrennen, verteilt auf 19 Ländern, mit dem sich die Teilnehmer für die Trail-WM der „Golden Trail Serie“ qualifizieren können.

Benedikt Hoffmann lief mit seinen Mitstreitern des Nationalteams auf den achten Rang.

Ultra-Läufer Benedikt Hoffmann holt mit Nationalteam Platz acht bei der WM in Patagonien

Mit einer Zeit von 3.34.58 Stunden und dem 21. Platz bei der Langdistanz-Berglauf-Weltmeisterschaft kehrt der Ultraläufer Benedikt Hoffmann aus dem südamerikanischen Argentinien zurück und erreicht in der Teamwertung mit seinen Kollegen von der deutschen Nationalmannschaft Platz acht.

105 Topläufer aus der ganzen Welt standen am vergangenen Sonntag an der Startlinie der Berglauf-Weltmeisterschaft über die Langdistanz. 41,5 Kilometer hatten die Spitzenathleten vor sich.

Laura Dahlmeier

Abenteuer Berglauf: Laura Dahlmeier genießt WM-Premiere

Ihr Abenteuer in den Bergen Patagoniens erfüllte Laura Dahlmeier mit einem tiefen Glücksgefühl. Völlig ausgepumpt und schwer beeindruckt kam die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin nach ihrer Premiere bei einer Berglauf-Weltmeisterschaft ins Ziel.

„Ich bin total k.o. - aber es war superschön“, sagte die 26-Jährige nach der Kraftprobe über 42 Kilometer im argentinischen Villa la Angostura. Acht Monate nach ihrem letzten Rennen im Biathlon-Weltcup gab die Bayerin ihr WM-Debüt im Berglauf.

Laura Dahlmeier

Plötzlich Leichtathletin: Laura Dahlmeier bei Berglauf-WM

Laura Dahlmeier ist immer wieder für Überraschungen gut. Acht Monate nach ihrem letzten Weltcup-Rennen geht es für die Biathlon-Olympiasiegerin wieder um WM-Medaillen.

Im argentinischen Villa La Angostura startet die 26-Jährige am Freitag bei der Berglauf-WM. „Da bin ich durch Zufall dazugekommen“, sagt Dahlmeier über ihr neues sportliches Abenteuer. „Ich habe erst mal googeln müssen, was das ist und mir dann gesagt: Warum eigentlich nicht?