Suchergebnis

Dieses Bild der ferngesteuerten Kamera – die nur eine niedrige Bildqualität liefert – zeigt eine Stelle im Kanal, an der Grundwa

Merklingen stellt halbe Million Euro für Kanalsanierung bereit

Vor einem Jahr hat sich die Gemeinde Merklingen dem Abwasserzweckverband Neu-Ulm angeschlossen. Jetzt muss sie sich mit rund 514.000 Euro an einer Kanalsanierungsmaßnahme im Lautertal beteiligen. Eine Wahl bleibt ihr nicht.

Grund für die unerwartete Investition sind Schäden an einer Abwasserrohrleitung, die durch das Wasserschutzgebiet im Lautertal in Richtung Neu-Ulm führt. Durch dieses Rohr leitet unter anderem auch die Gemeinde Merklingen Abwasser ab.

Apfelbaum

Wetterkapriolen und ihre Auswirkungen: So war die Obsternte im Alb-Donau-Kreis in 2019

Zu trocken, zu warm, Hagelschaden: Das Jahr 2019 war ein schlechtes Obstjahr. Die Gründe dafür sowie Tendenzen für das neu begonnene Jahr legte Hans-Jürgen Schaude, der Vorsitzende der Baumwartvereinigung Ehingen, bei der Hauptversammlung des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine im Alb-Donau-Kreis und der Stadt Ulm im Laichinger Gasthaus „Rössle“ dar.

Zunächst blickte er auf das Wetter – mit 9,9 Grad im Durchschnitt in Baden-Württemberg.

 Noch macht Fotograf Thomas Günther viele Passbilder. Das könnte sich aber ändern.

Passfotos künftig nur noch auf dem Amt? Das halten die Bürgermeister von der Idee

Ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums sieht vor, dass aus Sicherheitsgründen nur noch Passbilder erlaubt sein sollen, die in einem Amt aufgenommen wurden. Dem Papier zufolge soll jede Passstelle zwei Foto-Automaten bekommen. Das Passbild sei „in Gegenwart eines Mitarbeiters“ aufzunehmen und „elektronisch zu erfassen“. Fotografen, die einen Teil ihres Einkommens mit Passfotos verdienen wie der Laichinger Thomas Günther fürchten um ihre Existenz.

 Packende Spiele gab es beim Kombiturnier des SV Feldstetten als Gastgeber und Ausrichter in der Jahn-Sporthalle zu sehen, bei d

TSV Laichingen gewinnt Kombiturnier

Die Laichinger Jahn-Sporthalle ist am Wochenende fest in den Händen des SV Feldstetten gewesen, der gleich drei Hallenturniere auf die Beine stellte. Höhepunkt des Turnierwochenendes war am Samstag einmal mehr das „Kombi-Hallenfußballturnier“ mit AH- und Aktiven Mannschaften. Hier kam am Ende der TSV Laichingen zu verdienten Turniersieg.

Alle Hände voll zu tun hatten die Fußballer des SV Feldstetten bei ihrem Fußballwochenende in der Laichinger Jahnhalle.

 Es sei Zeit und wünschenswert, ausreichend Kandidaten für die Kirchengemeinderatswahlen zu gewinnen, meint Pfarrer Karl Enderle

Katholiken wählen ihre Kirchengemeinderäte

Die Kirchengemeinderatswahl in der Diözese Rottenburg-Stuttgart rückt näher. Die Kirchengemeinden sind derzeit auf der Suche nach geeigneten Kandidaten, was in vielen Orten nicht einfach sein dürfte. Am Sonntag, 22. März, werden in der ganzen Diözese neue Kirchengemeinderäte gewählt, also auch in der Seelsorgeeinheit Laichinger Alb. Manche bisherigen Räte werden weiter machen und sich den neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen. Andere werden ihr Amt wohl niederlegen, aus den unterschiedlichsten Gründen, vielleicht auch deshalb, weil sie ...

Wann und wo in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis die Christbäume eingesammelt werden

Für die Kirche endet Weihnachten erst an Lichtmess am 2. Februar. In vielen Haushalten nimmt die Weihnachtszeit aber schon früher ein Ende – wenn der Christbaum aus der Stube verschwindet und vor der Haustür landet, um abgeholt zu werden.

Wann, wo und von wem in Ulm sowie in vielen Städten und Gemeinden im Alb-Donau-Kreis die Bäume abgeholt werden, zeigt dieser Überblick in alphabetischer Reihenfolge (sofern die Termine uns bekannt sind):

Allmendingen Samstag, 11.

 Beim Theater in Machtolsheim.

In Machtolsheim wird die „Rende“ zur Höllenqual

Für das Publikum gibt es kein Halten mehr. Da wird gelacht, da wird mit dem Kopf genickt, gegrölt und geklatscht: Die Darsteller des Theaters Schützenverein Machtolsheim bringen das Lustspiel „Ruhestand – und plötzlich war die Ruhe weg“ von Regina Rösch auf die Bühne in der hiesigen Lindenhalle. So wie im Dreiakter selbst gibt es bei der Aufführung in der Ortsmitte Machtolsheims keine Ruhe mehr.

Die Darsteller treffen einen Nerv – bringen in den Szenen immer wieder den eigenen Ort und Nachbarkommunen ein und schaffen es, ihre ...

 Wilhelm Buntz in der Auhalle in Berghülen.

Von der Mutter verstoßen, Berufswunsch Verbrecher: Wie dieser Ex-Häftling den Neustart schaffte

Lebendig, hoffnungslos, ohne Gefühle, ausgesetzt, skrupellos: Der Ex-Häftling und Autor Wilhelm Buntz ist in der Auhalle in Berghülen zu Gast und erzählt vor gut 400 Zuschauern, wie er im Gefängnis zu Gott fand.

Damit bildet der 65-jährige Ulmer den Auftakt zu den Thementage der Süddeutschen Gemeinschaft Bühlenhausen (SV), die sich in den kommenden Tagen dem Motto des „Neustarts“ widmen. Zum bereits 74. Mal gebe es diese Jahresanfangsfreizeit der SV.

 Wilhelm Buntz war jüngst schon einmal zu Gast auf der Laichinger Alb – nämlich bei einem Gottesdienst in Feldstetten.

Als „Blutbad-Willi“ spricht er über seinen Weg zu Gott

Die Süddeutsche Gemeinschaft Bühlenhausen lädt zu Themenabende vom 2. bis zum 6. Januar in die Auhalle Berghülen sowie in das SV-Gemeinschaftshaus (Ulmer Straße 14) in Bühlenhausen ein. Es gibt dabei mehrere Themenschwerpunkte und Angebote – sowohl am Nachmittag als auch am Abend.

Der Auftakt: Wilhelm Buntz kommt am Donnerstag, 2. Januar, ab 20 Uhr in die Auhalle nach Berghülen. Er spricht nicht nur über sein Leben als Ex-Häftling, sondern auch über sein Buch mit dem Titel „Der Bibelraucher“.

 Beim Suppinger Theater.

Wenn der Pfarrer im Spielglück auf Wühlmausjagd geht

Das Publikum grölt, lacht, fiebert mit: Die Theatergruppe des Sportvereins Suppingen begeistert mit dem Schwank „Dem Himmel sei Dank“ von Bernd Gombold die Gäste in der Kornberghalle. Die Darsteller schaffen es, dass die Zuschauer nicht nur der Geschichte um Pfarrer Teufel und seinen Methoden, die leere Kirchenkasse zu füllen, lauschen, sondern immer wieder auch gespannt verfolgen, was in den drei Akten passiert. Premiere geglückt.

Lustiges gibt es gleich vorweg – bei der Begrüßung durch Kerstin Kost und Kurt Jakob.