Suchergebnis

Die beiden Neuzugänge der TSG Hofherrnweiler (von links): Stürmer Dennis Wolf und Torwart Oliver Vaas.

Von Rückkehrern und neuen Chancen

Sie spielen beide in derselben Liga. Dennoch trennen die beiden Nachbarn Welten. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und der TSV Essingen sind in die Vorbereitung auf das Pflichtspieljahr 2020 gestartet und haben dabei unterschiedliche Ziele im Blick.

Vergleicht man alleine die Winterneuzugänge der beiden Vereine, dann dürfte klar sein, die Ansprüche sind nicht vergleichbar. Denn möchte die TSG aus der Aalener Weststadt (Tabellen-12. mit 19 Punkten) so schnell wie möglich den Klassenerhalt, möchten die Essinger eigentlich wieder ...

Schaut genau hin: TSG-Trainer Benjamin Bilger (Zweiter von links, neben Physiotherapeut Frank Metz).

Sechs Punkte zu wenig

Sie sind mittlerweile angekommen in der Verbandsliga. Die Fußballer der TSG aus Hofherrnweiler haben einige Zeit benötigt, aber zuletzt seien die Ergebnisse „versöhnlich“ gewesen. Trainer Benjamin Bilger (40 Jahre) und sein Team haben die historisch erste Vorrunde in Württembergs höchster Spielklasse mit einem 3:0-Sieg über Wangen und damit auf dem Relegationsrang (Platz 12, 19 Punkte, 25:28) beendet. Nun wartet am 13. Januar der Trainingsauftakt auf die Jungs aus der Aalener Weststadt.

 Eng am Mann. Die TSG (blaues Trikot) siegt.

TSG hat die Lektion gelernt

Im letzten Spiel des Jahres besiegte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den FC Wangen mit 3:0 und verschaffte sich dadurch eine gute Ausgangslage für den weiteren Verlauf der Rückrunde in der Fußball-Verbandsliga. Oliver Rieger, David Weisensee und Jonathan Sedlmayer erzielten die Treffer für das Team von Trainer Benjamin Bilger und Patrick Faber.

Nach dem Remis gegen die TSG Tübingen stand die Elf aus der Weststadt gegen den FC Wangen unter Druck.

Die TSG aus Hofherrnweiler muss nochmal ran.

TSG hat noch Luft nach oben

Im letzten Verbandsliga-Spiel des Jahres 2019 für die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gastiert der FC Wangen an diesem Samstag im heimischen Sportpark. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.

16 Spiele, 16 Punkte, 22:28 Tore, Rang 13 – so lautet die Bilanz der Weststadt-Elf in der ersten Verbandsliga-Saison der Vereinshistorie. Für das Trainer-Team Benjamin Bilger und Patrick Faber gibt es sicher das ein oder andere Spiel in dem ihre Elf Punkte liegen hat lassen.

 Die TSGler jubelten spät.

Last-Minute-Tor rettet TSG einen Punkt

Ein torreiches 3:3-Unentschieden sahen die Zuschauer der Verbandsliga-Partie zwischen der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und der TSG Tübingen im Sportpark. Marco Ganzenmüller rettete mit einem Treffer in der Nachspielzeit der Elf von Benjamin Bilger und Patrick Faber einen wichtigen Zähler.

Die Offensivstärke der Tübinger war den Mannen um Kapitän Philipp Leister bekannt. Dementsprechend konzentriert ging die Hintermannschaft der Weilermer zu Werke.

 Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat 220 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet.

Fusionsgespräche mit SSV Aalen sind vom Tisch

Bei einer Feier in der TSG-Halle hat am Samstag die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 220 Sportlerinnen und Sportler für ihre Erfolge geehrt. Vorsitzender Achim Pfeifer wertete dies als Resultat der hervorragenden Arbeit, die in den Abteilungen geleistet werde.

Er bezog auch Stellung zu den immer wieder aufkommenden Spekulationen über eine Fusion der TSG mit dem VfR Aalen und SSV Aalen. „Mit dem VfR hat es zu keinem Zeitpunkt ernsthafte Gespräche über dieses Thema gegeben“, sagte Pfeifer.

Der Unterschied in den Fällen Hess und Boateng

Die berühmten Fußballclubs aus Barcelona und von Bayern München sowie der SSV Ehingen-Süd hatten am vergangenen Wochenende eines gemein. In ihren jeweiligen Punktspielen hatten die Kirchbierlinger und die Katalanen sowie der SSV und der FCB Vergleichbares erlebt. Barcelona kassierte in der Primera División bei der 1:3-Niederlage bei UD Levante seine drei Gegentreffer innerhalb von sieben Minuten (61., 63., 68.) – in der Verbandsliga Württemberg besiegelte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach ebenfalls in nur sieben Minuten (73.

 Die TSG will nachlegen.

TSG-Trainer Bilger: „Nicht nachlassen“

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach tritt an diesem Samstag die Reise zum Fünften der Verbandsliga-Württemberg VfL Sindelfingen an. Anpfiff der Partie ist um 14.30 Uhr im Floschenstadion.

Die Freude war den Mannen um Benjamin Bilger nach dem Sieg gegen den SSV Ehingen-Süd anzusehen. Da alle Kontrahenten im Kampf um den Ligaverbleib punkten konnten, war dieser Dreier umso wichtiger.

„Wir haben alles rausgehauen. Die vorigen Spiele haben aber gezeigt, dass wir punkten, wenn wir alles geben.

 Nico Zahner (am Ball) und die TSG ließen sich nicht vom Weg zum Sieg abbringen.

TSG: Ein Dreier von großer Bedeutung

Dank den Treffern von David Weisensee, Oliver Rieger und Daniel Serejo besiegte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den SSV Ehingen-Süd mit 3:0. Da die Kontrahenten im Kampf um den Verbleib in der Fußball-Verbandsliga ebenfalls gewonnen haben, war dieser Dreier großer Bedeutung für das Team von Benjamin Rieger und Patrick Faber.

Der SSV Ehingen-Süd kam als Tabellenzweiter in die Weststadt und hatte sich einiges vorgenommen. Die Strategie von Michael Bochtler wurde bereits in 23.

Fußball Verbandsliga 2018-19 - SSV Ehingen-Süd vs FV Löchgau - Torwart Benjamin Gralla (Süd)

Lange Serie in der Liga reißt

Erstmals seit Ende August und nach acht Punktspielen ohne Niederlage hat der SSV Ehingen-Süd in der Fußball-Verbandsliga wieder den Kürzeren gezogen. Die Kirchbierlinger verloren am 14. Spieltag beim Aufsteiger TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 0:3. Über weite Strecken des Spiels war Süd nach frühem Platzverweis in Unterzahl und hielt sich lange schadlos, ehe die Heimelf in den letzten 20 Minuten innerhalb kurzer Zeit dreimal traf.

Beide Mannschaften hatten in den vergangenen Wochen mehrmals unentschieden gespielt und waren auf einen ...