Suchergebnis

Die beiden Neuzugänge der TSG Hofherrnweiler (von links): Stürmer Dennis Wolf und Torwart Oliver Vaas.

Von Rückkehrern und neuen Chancen

Sie spielen beide in derselben Liga. Dennoch trennen die beiden Nachbarn Welten. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und der TSV Essingen sind in die Vorbereitung auf das Pflichtspieljahr 2020 gestartet und haben dabei unterschiedliche Ziele im Blick.

Vergleicht man alleine die Winterneuzugänge der beiden Vereine, dann dürfte klar sein, die Ansprüche sind nicht vergleichbar. Denn möchte die TSG aus der Aalener Weststadt (Tabellen-12. mit 19 Punkten) so schnell wie möglich den Klassenerhalt, möchten die Essinger eigentlich wieder ...

 Es geht wieder los. Für den TSV Essingen beginnt die Vorbereitung.

Der TSV startet in die Vorbereitung

An diesem Mittwoch (19 Uhr) versammelt Trainer Beniamino Molinari seine Mannschaft des TSV Essingen wieder zum Auftakttraining um sich. Wenn die Winterpause beim Fußball-Verbandsligisten auch wieder recht kurz gewesen ist, so hat sich doch rund ums Schönbrunnenstadion personell wieder eine Menge getan.

Niklas Weissenberger kehrt nach seiner halbjährigen Pause wieder zurück auf den Rasen und wird somit wie gewohnt im defensiven Mittelfeld für Ordnung sorgen.

 Zufrieden: Erman Kilic (links) und Essingens Sportlicher Leiter Frank Sigle.

Von der Waldau nach Essingen

Wie die meisten Mannschaften befindet sich auch Fußball-Verbandsligist TSV Essingen noch in der Winterpause – zumindest die Spieler. Die Verantwortlichen sind weiter aktiv.

Mit Erman Kilic hat sich ein gebürtiger Gmünder dem Team von Beniamino Molinari angeschlossen. Im vergangenen halben Jahr spielte Kilic für die Stuttgarter Kickers in der Fußball-Oberliga, ist dabei viermal zum Einsatz gekommen. 2017 ist der Mittelfeldspieler in die Jugend der Stuttgarter gewechselt, davor kickte er für die Jugend der TSG Hoffenheim.

 Yannick Sagert darf in Essingen Spielpraxis sammeln.

Yannick Sagert verstärkt Essingen

Im Fußball ist es wie in jeder Pause – die Fußballer genießen die fußballfreie Zeit und die Verantwortlichen schauen, dass sie den Kader eventuell optimieren können. So geschehen auch beim Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen.

Vom VfR Aalen schließt sich bis zum Sommer der talentierte Innenverteidiger Yannick Sagert der Mannschaft von Beniamino Molinari an. „Wir freuen uns, dass wir mit Yannick einen jungen, sehr talentierten Innenverteidiger verpflichten konnten.

 Der SSV Ehingen-Süd (hier Timo Barwan, am Ball) beendete das Fußballjahr 2019 mit 33 Punkten und auf Rang drei der Verbandsliga

„Überragende“ Zwischenbilanz von Ehingen-Süd

„Überragend“ – „Wahnsinn“. Trainer Michael Bochtler verwendete starke Worte für die Zwischenbilanz des SSV Ehingen-Süd nach etwas mehr als der Hälfte der Verbandsliga-Saison. Nach einigen etwas ausbeuteschwächeren Wochen von Ende September bis Anfang November sammelten die Kirchbierlinger an den letzten vier Spieltagen vor der Winterpause zehn von zwölf möglichen Punkte ein. 33 Zähler aus 17 Spielen sind es insgesamt, nur zwei Niederlagen gab es bis einschließlich dem ersten Rückrundenspieltag.

 Wieder keine Punkte für Essingen.

Katerstimmung statt schöner Bescherung in Essingen

Der versöhnliche Jahresabschluss ist dem Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen verwehrt geblieben. Beim Tabellendritten SSV Ehingen-Süd hat sich die Mannschaft von Beniamino Molinari mit 1:2 (1:1) geschlagen geben müssen und überwintert nach dieser bereits siebten Niederlage auf dem achten Platz.

Zu Beginn plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ehe die Gastgeber richtig gefährlich wurden. Hannes Pöschl tauchte frei vor Jonas Gebauer auf.

Einfach mal durchschnaufen heißt es nun für Süd und Trainer Michael Bochtler.

Ehingen-Süd verabschiedet sich mit Sieg

Der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd hat sich mit einem weiteren Sieg in die Winterpause verabschiedet. 2:1 (1:1) bezwangen die Kirchbierlinger den TSV Esslingen in einem rassigen Duell, in dem die Gäste nach einem Platzverweis mehr als eine halbe Stunde lang in Unterzahl waren.

„Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau, beide Mannschaften haben viel Qualität“, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler, der sich darüber hinaus über einen Sieg freuen durfte, während Essingens Beniamino Molinari die Einschätzung Bochtlers bestätigte, ...

 Mit einem Sieg in Essingen startete der SSV Ehingen-Süd (v. l. Marvin Schmid, Timo Barwan und Fabio Schenk, hier gegen Essingen

Der Druck ist auf Seiten der Gäste

In seinem letzten Spiel vor der Winterpause trifft der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd am Samstag, 30. November, auf den TSV Essingen. Anpfiff in Kirchbierlingen ist um 14.30 Uhr. Der letzte Spieltag im Jahr 2019 ist zugleich der Rückrundenstart und gegen einen erneuten Erfolg gegen Essingen hätte man bei Süd nichts einzuwenden. 1:0 hatte sich die Mannschaft von Trainer Michael Bochtler zum Saisonauftakt im August auf der Ostalb durchgesetzt und eine bisher sehr gute Runde eingeläutet.

 Mit Essingen gefordert: Stergios Dodontsakis.

Für Essingen ist Platz vier bis neun drin

Das letzte Spiel dieses Jahres steht auch für den Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen an. Zu Gast ist die Mannschaft von Beniamino Molinari bei einem Team, das sich zu einem Schwergewicht in dieser Liga entpuppt hat, dem SSV Ehingen-Süd. Anstoß der Partie ist am Samstag um 14.30 Uhr.

Die Ehinger sind bereits im Hinspiel im Schönbrunnenstadion mit 1:0 siegreich gewesen. Die folgende Hinrunde hat dem TSV nun zumindest gezeigt, dass er nicht gegen irgendwen verloren hat.

 Süds Aaron Akhabue hatte schon zwei Wochen zuvor gegen Tübingen kurz vor Schluss das 2:0 erzielt und den Sack zugemacht – gegen

Süd mit bisher bester Vorrunde im Verbandsoberhaus

Nach dem Sieg zum Abschluss der Vorrunde gegen Neckarrems machte der Trainer des SSV Ehingen-Süd, Michael Bochtler, einen zufriedenen Eindruck. Zufrieden über die davor errungenen drei Punkte und erst recht über die Ausbeute seiner Mannschaft in der Hinrunde. 30 Punkte haben die Kirchbierlinger aus 16 Spielen geholt, fast zwei im Schnitt pro Partie. Acht Siege stehen in der Bilanz und nur zwei Niederlagen – es war die beste Vorrunde von Süd, seit der Verein der Verbandsliga angehört.