Suchergebnis


Der süddeutsche U-18-Meister Lion Herbert-Abboud (oben) war bei seinem ersten Einsatz bei den Erwachsenen eine Bank und holte f

Ravensburgs Judokas starten erfolgreich in die Saison

Die zweite Mannschaft des TSB Ravensburg ist mit drei Siegen und nur einer Niederlage erfolgreich in die Judo-Württembergliga gestartet. Nach einem 5:2-Sieg gegen die JS Roman Baur aus Leonberg unterlagen die Ravensburger unglücklich mit 3:4 gegen den Gastgeber vom JZ Heubach. Es folgten 4:3-Siege gegen den VfL Sindelfingen III und den VfL Ulm.

Die TSB-Judokas gingen in Heubach mit einer Mannschaft aus sehr erfahrenen Kämpfern und Nachwuchskämpfern aus dem U-18-Team auf die Matte.


TSB-Judoka Michael Müller (links) bei seinem Sieg gegen den TSV Teisendorf im Vorjahr.

TSB Judoka kämpfen zu Hause um die Meisterschaft

Die Judoka des TSB Ravensburg kämpfen am Samstag in der heimischen Kuppelnauturnhalle um die Meisterschaft in der Judo-Regionalliga. Die Oberschwaben müssen im Rahmen eines gemeinsamen Großkampftages, bei dem alle acht Mannschaften in Ravensburg antreten werden, gleich gegen vier Mannschaften auf die Matte gehen. Das Ravensburger Team kämpft gegen den KSV Esslingen II, den TSV Teisendorf, den BC Karlsruhe und den SV Fellbach. Die Kämpfe beginnen um 13 Uhr.


Dominik Kimmel (blaue Hose) vom TSB Ravensburg unterlag im Vorjahr Max Bschlangaul vom SV Fellbach und brennt in der Judo-Regio

Judoka des TSB starten in die Regionalligasaison

Für die Judokämpfer des TSB Ravensburg beginnt heute, Samstag, die neue Saison in der Regionalliga. Die Ravensburger Kämpfer treffen in Fellbach auf den SV Fellbach und den TSV München-Großhadern. Gegen beide Mannschaften gewannen die Oberschwaben im Vorjahr mit 4:3.

Damit die Chancen auf einen ordentlichen Start in die Saison gut stehen, greift TSB-Trainer Uli Rothenhäusler auf zwei starke Fremdkämpfer zurück. In Marcel Pristl im Superleichtgewicht (bis 60 Kilogramm) und Sandro Makatsaria im Mittelgewicht (bis 90 Kilogramm) stehen ...


Das Judoteam des TSB Ravensburg freute sich über Platz drei beim Faschingsturnier in Lohr.

TSB-Judoka starten erfolgreich ins Jahr

Die Judoka des TSB Ravensburg sind beim Faschingsturnier in Lohr erfolgreich in die Saison 2017 gestartet. Das Regionalligateam des TSB wurde in einem starken Teilnehmerfeld Dritter.

16 Mannschaften aus dem Bundesgebiet trafen sich in Lohr am Main zum 41. Faschingsturnier. Turniersieger wurde der TV Erlangen vor dem VfL Sindelfingen, beide Vereine treten in der 2. Bundesliga an. Die TSB-Judoka, die in diesem Jahr in Lohr ausschließlich mit Eigengewächsen auf die Matte gingen, starteten mit einem klaren 5:0 gegen die ...

Die erfolgreichen TSB-Judokas (von links): Philipp Kolomejtsev, Michael Müller, Etibar Biller, Steffen Dreher, Niklas Böhm, Manu

TSB-Judoka holen vier Mannschaftssiege in Folge

Die Mannschaft TSB Ravensburg II holte am zweiten Kampftag der Judo-Württembergliga vier Siege und sprang von Platz acht auf Platz zwei der Abschlusstabelle. Die Ravensburger Judoka fegten die Teams vom SF Fellbach II mit 7:0, TSG Backnang II mit 6:1 und den SV Böblingen mit 6:1 regelrecht von der Matte. Gegen die Judoschule Roman Baur siegten die Ravensburger mit 4:3.

Nachdem die Mannschaft am ersten Kampftag drei von vier Mannschaftsbegegnungen knapp verlor, ging es in Ulm zunächst um den Klassenerhalt.


Die Judomannschaft des TSB Ravensburg mit Trainer Uli Rothenhäusler, Benedict Eninger, Julian Stiebeling, Jan Lorenz, Mattias M

Judokas starten erfolgreich ins Jahr

Das Judoteam des TSB Ravensburg ist mit einem guten dritten Platz beim traditionellen Faschingsturnier in Lohr am Main in die neue Saison gestartet. Zum 40. Jubiläumsturnier waren 13 Herrenmannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet in die Schneewittchenstadt gekommen. Dort zeigten die TSB-Kämpfer eine gute Generalprobe für die bevorstehenden Aufgaben in der Regionalliga.

Mit zwei klaren 5:0-Siegen gegen das Team Lohr II und gegen die TG Rimbach zogen die Oberschwaben souverän ins Halbfinale ein.


Mattias Müller (rechts) und die Judoka des TSB Ravensburg treffen am Samstag wie im Vorjahr auf München-Harteck (Benedikt Horn)

TSB-Judoka kämpfen um Platz zwei

Die Ravensburger Judoka erwarten am Samstag zum finalen Kampftag der Regionalliga die Sportfreunde aus München-Harteck und vom PS Karlsruhe. Mit zwei klaren Siegen könnten sich die Oberschwaben Platz zwei in der Regionalliga Süd sichern. Die TSB-Kämpfer wären dann mit dem bereits feststehenden Meister Abensberg für die Aufstiegskämpfe zur 2. Bundesliga berechtigt.

Kampfbeginn in der Ravensburger Kuppelnauturnhalle ist am Samstag um 16 Uhr.

Fabian Seidlmeier ist Kapitän des TSV Abensberg und amtierender Europapokalsieger im Judo.

TSB-Judokas kämpfen gegen Europapokalsieger

Der dritte Kampftag der Judo-Regionalliga ist für den TSB Ravensburg ein besonderes Ereignis. Die Ravensburger kämpfen am Samstag in Karlsruhe gegen den 20-fachen Deutschen Meister und sechsfachen Europacupsieger TSV Abensberg um die Tabellenführung. Im zweiten Kampf des Tages treffen die Oberschwaben auf den heimstarken BC Karlsruhe.

Der TSV Abensberg ist in dieser Saison der eindeutige Favorit auf die Regionalligameisterschaft, nachdem er zu Jahresbeginn seine Bundesligamannschaft nach 13 deutschen Mannschaftsmeisterschaften in ...


Das erfolgreiche TSB-Team (von links) mit TSB-Coach Uli Rothenhäusler, Matthieu David, Michael Wolff, Benedict Eninger, Manuel

Ravensburg II sichert sich die Meisterschaft

Mit einem klaren 6:1 gegen den JC Köngen und knappen 4:3-Siegen gegen den JC Horb und die TS Göppingen erkämpften sich die TSB-Judokas auch am letzten Kampftag alle Punkte. Mit 14:0 Punkten wurden die Schussentäler souverän Meister in der Landesliga vor dem JC Horb (10:4) und der TSG Reutlingen (8:6) und steigen nach einem Jahr wieder in die Württembergliga auf.

Der bisherige Tabellenzweite JC Köngen hatte den Ravensburger Judokas wenig entgegenzustellen.


Sieg für die TSB-Judokas: Janis Gornik (Ravensburg, rechts) gegen Daniel Wenk (TSV Erbach).

TSB-Judokas bauen die Tabellenführung aus

Das Juniorteam der TSB-Judokas bleibt souverän an der Tabellenspitze. Mit zwei klaren 5:2-Siegen gegen die TSG Reutlingen und den TSV Erbach bauten die Ravensburger die Tabellenführung in der Judo-Landesliga, jetzt mit 8:0 Punkten, weiter aus.

Neben David Matthieu (bis 60 Kilogramm) und Michael Wolff (bis 81 Kilogramm) stellte TSB-Ravensburg-Trainer Uli Rothenhäusler in der Landesliga wieder überwiegend Nachwuchskämpfer auf die Matte, die sich langfristig in Richtung Regionalliga entwickeln sollen.