Suchergebnis

Falscher Gabalier soll Internet-Bekanntschaft betrogen haben

Ein Mann soll sich gegenüber einer Internet-Bekanntschaft erst als der Sänger Andreas Gabalier und dann als ausländischer Soldat ausgegeben und sie um Geld betrogen und schließlich mit intimen Fotos erpresst haben. Die Kriminalpolizei in Memmingen ermittelt.

Wie die Behörde am Freitag mitteilte, hatte der unbekannte Täter seit Ende Dezember der 49-jährigen Frau zunächst vorgespielt, der österreichische Sänger zu sein. «Über mehrere Wochen hinweg beteuerte er ihr gegenüber seine Liebe und erklärte, in finanziellen Schwierigkeiten zu ...

Angeklagter gesteht Vergewaltigungen und gedrehte Sexfilme

Im Prozess um heimlich gefilmte Sex-Videos und die Vergewaltigung mehrerer Frauen hat der Angeklagte vor dem Würzburger Landgericht über seinen Anwalt ein Geständnis abgelegt. Zuvor hatten sich die Prozessbeteiligten auf einen Strafrahmen verständigt, um das Verfahren abzukürzen und den Opfern eine Aussage zu ersparen.

Staatsanwaltschaft Tobias Knahn hatte zu Prozessbeginn am Dienstag angekündigt, ohne Geständnis des Angeklagten stelle er sich eine Haftstrafe „im deutlich zweistelligen Bereich“ vor.

«Wilsberg - Überwachen und belohnen»

Wilsberg und die totale digitale Kontrolle

Schöne neue Überwachungswelt: Wer es in der nächsten Episode der beliebten „Wilsberg“-Krimireihe im ZDF („Überwachen und belohnen“, 20.15 Uhr) zu etwas bringen will, sollte nett zu den Nachbarn sein, den Müll an die Straße stellen und pünktlich die Miete zahlen.

Seit in Münster die neue App zum Sozialpunkte-Sammeln verfügbar ist, wird belohnt, Gutes zu tun, Missetaten bedeuten Punktabzug. Ausgerechnet in der westfälischen Idylle und Heimat des bücherliebenden Detektivs (Leonard Lansink) droht die Fantasie der totalen digitalen ...

Pleiten, Pech und Pannen per Videoschalte

Videokonferenzen sind eine tolle Erfindung. Ein paar Klicks, und schon kann man sich ganz bequem von zu Hause mit Kollegen austauschen und Leute aus aller Welt auf den Bildschirm holen.

Dumm nur, wenn die Technik nicht so will wie man selbst. Oder wenn man vergisst, die Kamera wieder auszuschalten. Solche Dinge führen immer wieder zu peinlichen Momenten bei Video-Schalten im Homeoffice, über die das Netz herzhaft lacht. Eine Auswahl von peinlichen Pannen seit Beginn der Corona-Pandemie - zum Fremdschämen und ...

Hexle Hilda stellt wieder Unsinn an und macht neue Bekanntschaften

Die Geschichte von der kleinen frechen Hexe Hilda aus Mahlstetten geht weiter, Maria Münch berichtet:

„Nachdem sie gestern auf d´Fasnet warten wollte, wurde es ihr heut letzte Nacht doch zu kalt und plötzlich saß die alte Dame in meiner Stube auf dem Ofen und wärmte dort ihren Popo.

Heute nun trieb sie im Dorf ihr Unwesen. Auf dem Weg zur Zunftmeisterin Jenny Buschle schlich sie sich in die Kirche.

Dort verweilte sie nur kurz.

Wegen der Verwendung des kleinen Landeswappens hat der Rotenbacher Mattis Bieg Bekanntschaft mit dem Staatsschutz gemacht.

Rotenbacher Influencer nimmt Südwest-Politik aufs Korn - nun ermittelt der Staatsschutz

Mattis Bieg ist ein politischer, diskussionsfreudiger, kritikoffener und kreativer junger Mensch. Momentan liegt ihm die baden-württembergische Landtagswahl am 14. März sehr am Herzen. Deshalb möchte der 22-Jährige aus Rotenbach als Influencer mitmischen und möglichst viele Leute, vor allem junge Wähler, sensibilisieren, mobilisieren und animieren, zur Wahl zu gehen.

Unter dem Titel „Aalen wechselt Farbe“ hat der Jurastudent vor gut zwei Wochen eine Meme-Seite auf Facebook und Instagram installiert und sich mit inhaltlichen und ...

Thomas Kienle.

Vorbild Bayern: CDU-Kandidat für FFP2-Maskenpflicht

Thomas Kienle, der Ulmer CDU-Fraktionschef im Gemeinderat und Kandidat für die Landtagswahl im Wahlkreis 64 (Ulm), will dem bayerischen Vorbild folgen. Er spricht sich in einer Mitteilung von Freitag für eine FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV und im Einzelhandel auch in Baden-Württemberg aus. Damit würde eine „weitere Einfallspforte für die Ansteckung mit dem Virus“ geschlossen.

Ein Verkehrsanbieter, verschiedene VorschriftenKienles Vorstoß dürfte nicht von Ungefähr kommen.

Dr. Bob

Dr. Bob sucht Anschluss in Deutschland

Robert McCarron, besser bekannt als Dr. Bob aus dem RTL-Dschungelcamp, ist während seines Aufenthalts in Deutschland offen für neue Bekanntschaften auf der Straße.

Er liebe es, in der Bundesrepublik zu sein, sagte er in einem am Donnerstag veröffentlichen Gespräch mit RTL. Er wolle gute Freunde treffen - und neue finden. „Wenn Sie mich also in Köln herumlaufen sehen, seien Sie nicht schüchtern“, forderte Dr. Bob die Deutschen auf. „Sagen Sie Hallo zu mir.

Tatort: Der Tod der anderen

„Tatort“ aus Köln: Bewährungsprobe für Ballauf und Schenk

Eine Frau checkt in einem Kölner Luxushotel ein, bestellt im Restaurant den teuersten Wein und will es sich richtig gut gehen lassen - wenig später wird sie tot in ihrem Zimmer gefunden. Für die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) sieht alles nach einer Hinrichtung aus.

In der „Tatort“-Folge „Der Tod der Anderen“ am Sonntag um 20.15 Uhr im Ersten wird das langjährige Vertrauensverhältnis des eingespielten Kölner Ermittler-Duos auf eine harte Probe gestellt.

Erika Ackermann machte zwei Fluchten mit: am Kriegsende aus dem Sudetenland nach Mitteldeutschland und 1953 aus der DDR nach Wes

Nach zwei Fluchten beginnt das Leben im Schwabenland

Das Jahr 2020 steht auch für 75 Jahre Kriegsende und 30 Jahre Wiedervereinigung. Eng verknüpft mit diesen Daten ist das Leben von Erika Ackermann aus dem Allmendinger Teilort Ennahofen. Wie viele andere DDR-Bürger hat auch sie im Alb-Donau-Kreis eine neue Heimat gefunden. Erika Ackermann flüchtete 1953 im Alter von elf Jahren aus der DDR. Später kam sie immer wieder in Kontakt mit dem Land ihrer Kindheit.

Erste Flucht mit drei JahrenDie Ennahofenerin machte sogar zwei von der Weltgeschichte beeinflusste Fluchten mit.