Suchergebnis

Mann steht an einer Theke und raucht

Kino: „Lindenberg! Mach dein Ding“

Udo Lindenbergs erste Schritte gen Showbusiness stehen im Fokus der Rockbiografie von Hermine Huntgeburth, die mit manch ernstem Moment überrascht – und mit viel guter Musik unterhält.

Dass heute Deutsch als Sprache im Rock und Pop und nicht nur im Schlagerbereich selbstverständlich ist, liegt zu großen Teilen an einem Musiker wie Udo Lindenberg und seinen Songs wie „Andrea Doria“, „Cello“, „Daumen im Wind“ und „Durch die schweren Zeiten“.

Lindenberg! Mach dein Ding!

„Lindenberg! Mach dein Ding“: Udos Anfänge als Künstler

Zum Jahreswechsel veröffentlichte „Die Zeit“ ein Interview mit Roland Kaiser, in dem der Schlager-Sänger auch von den Jahren spricht, „in denen die junge Generation keine deutschsprachige Musik gehört hat. Aber das hat sich komplett gewandelt...“.

Dass heute Deutsch als Medium auch im Rock und Pop und nicht nur im Schlagerbereich ziemlich selbstverständlich ist, liegt auch an einem Musiker wie Udo Lindenberg und seinen Songs wie „Andrea Doria“, „Cello“, „Daumen im Wind“ und „Durch die schweren Zeiten“.

 Das freundliche Lächeln von Steffi Treiber, die auf Besuch bei ihrer Familie in Riedlingen war, ist im WDR in der Sendung Servi

„Upcyceln“ statt wegwerfen: Diese Riedlingerin hat eine eigene Fernsehsendung

Wenn man ihren Namen googelt, bekommt man einen ersten Eindruck von ihrer Vielseitigkeit: sie verwandelt alte Fabrikleuchten in edle Unikate, sie ist ein bekanntes Gesicht beim WDR, wo sie in der Sendung „Servicezeit“ als Upcycling-Expertin Ratschläge gibt und hat mittlerweile eine eigene Fernsehsendung mit dem Namen „Steffi Treiber Lieblingsstücke“.

Geboren und aufgewachsen ist die 38-jährige in Riedlingen, sie hat dort das Abitur abgelegt und damals keine Ahnung, welchen Berufsweg sie einschlagen sollte.