Suchergebnis

Amtsgericht Riedlingen: Am Mittwoch ist ein Beleidigungsprozess wegen eines vulgären türkischen Zurufs verhandelt worden.

„Ich f*** dich!“ Ist das eine Beleidigung, wenn man es türkisch sagt?

Riedlingen - Einblick in das, was Polizisten bei Schlägereien am Rande der Fasnet an Aggressivität erleben, hat am Mittwoch ein Strafprozess vor dem Amtsgericht Riedlingen ergeben: Die Justiz sah es als erwiesen an, dass ein 20-jähriger Lagerlogistiker aus dem Raum Riedlingen im Januar am Rande der Fasnet in Allmendingen bei der polizeilichen Aufnahme einer Schlägerei einem Polizisten auf Türkisch das vulgäre „Ich f*** dich!“ ins Gesicht gesagt hat.

 Zusammenspiel beim Langenargener Schlosskonzert: der Cellist Alexey Stadler und seine Klavierpartnerin Evgeniya Kleyn.

Beethovens Cellosonaten stehen im Münzhof auf dem Programm

Tonali-Preisträger Alexey Stadler und Klavierpartnerin Evgeniya Kleyn spielen am Freitag, 10. Juli, um 18.30 und 20.30 Uhr im Rahmen der Langenargener Schlosskonzerte Cellosonaten von Ludwig van Beethoven. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Abstands- und Hygieneregelungen finden die Konzerte wie berichtet bis auf Weiteres im Münzhof statt.

In den fünf Cellosonaten Ludwig van Beethovens begegnen sich Klavier und Streichinstrument laut Ankündigung auf unvergleichlich partnerschaftliche und einfühlsame Weise.

 Im Garten des Integrationszentrums Weingarten bepflanzen einheimische und zugewanderte Familien und Personen „Heimatkisten“.

Start beim Projekt „HeimatKiste“

Geplant war der Start des Projekts „HeimatKiste“ des Integrationszentrums Weingarten schon im März. Doch wie so vieles konnte auch dieses Projekt laut Pressemitteilung aufgrund der Corona-Pandemie erst später und anders als geplant begonnen werden. Die „Heimatkiste“ seien Hochbeete, die Einheimische und Zugewanderte entsprechend ihren Ideen, ihrem Geschmack und ihrer Küche mit ihren Lieblingsgemüsesorten für ein Gartenjahr bepflanzen würden.

Obwohl immer nur maximal zwei Familien im Garten des Integrationszentrums zusammenarbeiten ...

 Eine 48-Jährige ist zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

48-jährige Drogensüchtige zockt über 80-jährigen Ex-Freund ab

Zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten auf Bewährung wegen Untreue in 22 Fällen hat Amtsgerichtsdirektor Martin Reuff am Dienstagvormittag eine 48-jährige Frau aus einem Nachbarkreis verurteilt. Die Beschuldigte – sie ist geschieden, hat keinen Beruf, war drogensüchtig, ist gesundheitlich angeschlagen und lebt von Hartz IV – räumte die in der Anklageschrift erhobenen Vorwürfe bereitwillig ein.

Sie ist mehrfach vorbestraft und hatte während eines Gefängnisaufenthalts die Frau ihres späteren Opfers kennen gelernt.

Laptop

Frau überweist 135.000 Euro an Internet-Bekanntschaft

Insgesamt 135.000 Euro hat eine 48-Jährige aus dem Kreis Konstanz an eine vermeintliche Internet-Bekanntschaft geschickt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte die Frau dem Mann immer wieder aus angeblichen Notsituationen helfen wollen und das Geld in mehreren Beträgen auf verschiedene Konten überwiesen. Nach weiteren Forderungen kamen ihr Bedenken und sie wandte sich an ihre Bank, die zumindest noch 15.000 Euro zurückholen konnte.

Nach Angaben der Polizei läuft diese Art der Betrugsmasche meist nach einem gleichen Schema ...

Clara + Robert Schumann

Briefwechsel von Clara und Robert Schumann

Die Liebesgeschichte des Komponisten Robert Schumann (1810-1856) und der Pianistin Clara Wieck (1819-1896) ist auch Leuten vertraut, die keine klassischen Konzertgänger sind.

Der Regisseur Peter Schamoni hat sie im Film „Frühlingssinfonie“ mit Herbert Grönemeyer und Natassja Kinski in den Hauptrollen an Originalschauplätzen in Dresden und Leipzig gedreht. Der Streifen lockte 1983 Deutsche in Ost und West in die Kinos. Claras Vater Friedrich Wieck (im Film: Rolf Hoppe) will die Beziehung beider auf alle Fälle verhindern, Clara und ...

Allmendinger strampelt auf altem Rad quer durch Südafrika - das ist sein Reisebericht

Der Allmendinger Marcel Habrik ist 70 Tage mit einem 30 Jahre alten Fahrrad quer durch Südafrika gefahren. Doch dann kam Corona. In seinem Reisebericht erzählt der 23-Jährige von aufregenden Abenteuern, Hindernissen und netten Begegnungen.

Das ist sein Reisebericht: Den Bachelor in Elektrotechnik am Karlsruher Institut für Technologie in der Tasche, den Beginn des Masterstudiums für April vorgesehen, so machte ich mich Mitte Januar auf die Reise in ein Land, das mich schon seit vielen Jahren interessierte.

Zu den erforderlichen sachlichen Informationen gerne noch eine emotionale Botschaft: Corona-Hinweis gemäß Paragraf 3, Absatz 2 d

Ein Gegengewicht zu Abstand und Maske: Warum Supermarktketten ihre Kunden jetzt duzen

Zwei Strichmännchen, trennend zwischen sich einen waagerechten Doppelpfeil; ein Händepaar unterm Wasserhahn; rot durchgestrichene Finger in einem stilisierten Gesicht: Die Piktogramme bräuchten keine Worte. Doch Lidl möchte seinen Kunden noch etwas mitgeben auf den Einkaufsgang in außergewöhnlicher Zeit: „Das alles kann uns helfen, gemeinsam gesund zu bleiben. Lasst uns zusammenhalten und aufeinander achten. Wir sind für euch da!“

Discounter-Sein verpflichtet.

Bei der offiziellen Freigabe des neu ausgestatteten Spielplatzes in Großschafhausen: (von links) Oliver Kattner, Andrea Jeutter,

Neu ausgestatteter Spielplatz ist jetzt offiziell eingeweiht

Schaukeln, Klettern und Rutschen: Mit den neuen Geräten auf dem Spielplatz Großschafhausen haben die Kinder längst Bekanntschaft gemacht und Freude an der intensiven Nutzung. Auf eine Einweihung des neu ausgestatteten Spielplatzes hat die Gemeinde in Corona-Zeiten verzichtet. Einen symbolischen Akt zur offiziellen Freigabe gab es jedoch vergangene Woche. Bürgermeister Wolfgang Späth und Andrea Jeutter von einer Elterninitiative durchschnitten ein Baustellenband, der Spielplatz war damit seiner Bestimmung übergeben.

Unterwegs auf dem Fahrrad: Der 19-jährige Tuttlinger radelte quer durch Vietnam.

Per Rad durch Vietnam: Jakob Diener lässt seinen Traum wahr werden

Mit dem Fahrrad durch Vietnam – diesen Traum hat sich der 19-jährige Jakob Diener aus Tuttlingen erfüllt. Gerne wäre er noch länger in Asien geblieben, doch aufgrund der Corona-Pandemie kehrte er dann nach sechs Wochen wieder nach Hause zurück. Unsere Mitarbeiterin Michelle Fallert hat sich mit Jakob Diener über die Highlights seiner Reise unterhalten.

Nach seinem Abitur im vergangenen Jahr am Otto-Hahn-Gymnasium entschied sich der 19-Jährige für eine Reise, um seine neu gewonnene Freiheit zu genießen.