Suchergebnis

Angehörige fürchten um ihre in Afghanistan gebliebenen Angehörigen nach der Machtübernahme der Taliban, so wie der junge Spaichi

Einzige Chance gleicht Selbstmordversuch: Neuspaichinger sorgt sich um Familie in Afghanistan

Völlig geräuschlos hat sich die Integration von Arasch M. (aus Gründen der Sicherheit seiner Familie in Afghanistan haben wir ein Pseudonym gewählt) in Spaichingen vollzogen. Der junge Afghane ist 2015 nach Deutschland gekommen, hat Deutsch gelernt, in Spaichingen eine Wohnung gefunden und arbeitet in einer Spaichinger Firma. Damit könnte die Geschichte vorweihnachtlich friedlich zu Ende sein. Sie ist es aber nicht.

Arasch M. kann kaum eine Nacht gut schlafen, so sehr fürchtet er um seinen Bruder Obeid (der richtige Name ist der ...

 Autisten nehmen die Welt um sich herum viel intensiver wahr als andere Menschen.

Von überreizten Sinnen und Nachbarn mit Presslufthämmern

Einige wissen wahrscheinlich, dass ich vor einiger Zeit ein neues Buch veröffentlicht habe, „Die Welt durch seine Augen – tätowiert für dein Leben“, eines meiner Herzensprojekte. Das Buch handelt von dem autistischen Tim. Tim ist nicht wie die anderen. Er ist anders. Er verhält sich anders, er lebt anders. Er nimmt die ganze Welt anders wahr. Er sieht sie mit anderen Augen und hört sie mit anderen Ohren. Was für uns normal ist, ist für ihn eine Katastrophe.

Sie ist schon eine fesche Lola

Sie ist schon eine fesche Lola

Vergnüglicher Saisonabschluss im Kulturhaus: Das Duo PianLola vollbrachte den Spagat zwischen argentinischem Tango und Berliner Gassenhauern, würzte das Programm noch mit etwas Klassik und bekannten Chansons.

Knapp 12 000 Kilometer liegen zwischen Buenos Aires und der deutschen Bundeshauptstadt. In „Liebe, Freunde und gar kein Auto“ schmilzt diese Distanz zusehend. Da ist der Pianist Alois (Jorge Francisco Idelsohn Garcia): bis über beide Ohren verliebt, aber zu schüchtern, um dies zu gestehen.