Suchergebnis

Martin Kuhn (dritter von rechts) war mehr als 30 Jahre in Wald tätig.

Ein stiller Arbeiter geht

- Eine der Personen, die Wald maßgeblich am Leben halten, lässt es nun ruhiger angehen. Der gelernte Elektromeister Martin Kuhn war seit 1. April 1990 als Hausmeister angestellt. Damals noch von den Schwestern geleitet, sei er „immer mehr reingerutscht“ in die Organisation um das Kloster, heißt es in einer Pressemitteilung. So rückten für den Technischen Leiter immer mehr Aufgabenbereiche wie zum Beispiel Umbaumaßnahmen, Arbeitssicherheit und Brandschutz in den Vordergrund.

Der Nellinger Bürgermeister Christoph Jung will sich seinen Optimismus auch in diesem Jahr bewahren.

„Ich habe mir meinen Grundoptimismus bewahrt!“

Vor einem Jahr hat der Gemeinderat von Nellingen Christoph Jung in das Amt des Bürgermeisters eingesetzt. Dass er die Gemeinde durch solch schwierige Zeiten steuern müsste, ahnte er damals noch nicht. Im Interview mit SZ-Redakteur David Drenovak blickt der Nellinger Schultes auf das Jahr zurück und spricht über die Aufgaben, die nun vor ihm liegen.

Welches Projekt war für Ihre Gemeinde das wichtigste im Jahr 2020 und warum?

Für mich persönlich war das wichtigste Projekt: Anzukommen!

Im Angesicht des Altarkreuzes auf der Bühne: Pfarrer Harald Golla im leeren Saal des Wasseralfinger Gemeindehauses Sängerhalle,

Corona-Helden: „Glaube heißt auch Rücksichtnahme“

Die ausgefallenen Höhepunkte und Feste im Kirchenjahr, das zeitweise Verbot, überhaupt Gottesdienste feiern zu dürfen, die fehlende Nähe zu den Menschen, dafür Lockdown, Distanz und Bedrohung, Ängste vor einer Krankheit, die im schlimmsten Fall Menschen das Leben kostet: Harald Golla hat das Corona-Jahr 2020 seit März als Pfarrer und Seelsorger, aber auch als Privatmensch intensiv und mit vielen Facetten erlebt. „Ich habe großen Respekt vor dieser Krankheit“, sagt der 55-Jährige.

 Oberbürgermeister Norbert Zeidler an der Tür zum Sitzungssaal des Biberacher Rathauses. Letztmals tagten die Ausschüsse des Gem

Welche Chancen es für ein Schützenfest 2021 gibt

Corona war in Biberach dieses Jahr das alles bestimmende Thema. Im ersten Teil des SZ-Jahresinterviews hat Gerd Mägerle mit Oberbürgermeister Norbert Zeidler darüber gesprochen, wie die Stadt mit der plötzlichen Ausnahmesituation umgegangen ist, wie sich Biberach durch Corona verändern wird, was der OB von Corona-Skeptikern hält und ob es 2021 wieder ein Schützenfest geben wird.

Herr Zeidler, „Von Notstand sind wir weit entfernt“, sagten Sie im vergangenen Jahr im SZ-Interview zum Jahresabschluss mit Blick auf so manche politischen ...

 Permanent auf dem aktuellen Stand der Corona-Verordnung zu sein, war und ist für Tobias Krause eine große Herausforderung.

„Wir wissen nie, ob ein Corona-Positiver im Streifenwagen mitfährt“

Es ist ein Einsatz gewesen, den Tobias Krause nie mehr vergessen wird. Warum es in der Stuttgarter Innenstadt in der Nacht vom 20. auf den 21. Juni derart eskaliert ist, weiß der stellvertretende Dienstgruppenleiter des Streifendienstes beim Aalener Polizeirevier bis heute nicht. Ob der Frust wegen Corona zu den kriegsähnlichen Zuständen geführt hatte, sei nach wie vor unklar.

Erschreckend sei es für den 30-jährigen Polizeioberkommissar allerdings gewesen, wie massiv die aufgestaute Energie junger Menschen in Aggression gegenüber ...

Berührungen sind in Coronazeiten schwieriger, aber manchmal unerlässlich als Zeichen des Trostes und der Zuwendung.

So wichtig ist Zuwendung für Sterbende

Selten gerät das Thema Tod über einen längeren Zeitraum so sehr in den öffentlichen Fokus wie in diesen Zeiten der Pandemie. Doch während die täglichen Updates zur Zahl der Corona-Opfer für die meisten nur statistische Bedeutung haben, gibt es Menschen, für die das Sterben ein regelmäßiger Begleiter ihres Lebens ist. Dazu gehören die Mitglieder der Hospizgruppe Donau-Schmiechtal. Die Einsatzleiterin Brigitte Walser und ihre Stellvertreterin Karin Bachner berichten im Gespräch mit SZ-Redakteur Reiner Schick über ihre aktuellen Erfahrungen.

René Rudorisch

DEL2-Boss Rudorisch: „Der Wettbewerb war immer fair“

Ein knappes Fünftel der DEL2-Saison 2020/21 ist inzwischen gespielt – mit dem Coronavirus und seinen Folgen als ständigem Begleiter. Wie DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch den bisherigen Ligabetrieb in Pandemiezeiten bewertet und welche Erwartungen er an die kommenden Wochen und Monate hat, erzählt er im Interview mit Michael Panzram.

Herr Rudorisch, in den vergangenen Wochen hat die DEL2 größere Aufmerksamkeit bekommen, weil die DEL noch nicht spielt und einige Spiele auf MagentaSport übertragen werden.

Ein Ausschnitt aus dem Cover der Graphic Novel „Isadora“. Amüsant und pointiert erzählen Julie Birmant und Clément Oubrerie die

Ein Comic im Buchformat zu Isadora Duncan erschienen

Diese Füße! Nackt sind sie, und riesig wirken sie – der Comic darf ein bisschen übertreiben. Aber das ist im Wortsinn die Basis dieser neuen Kunst: Isadora Duncan hat ihr Publikum zuallererst dadurch schockiert, dass sie barfuß aufgetreten ist. Spitzenschuhe fand sie fürchterlich, genauso wenig mochte sie Trikots und Tutus. Doch was die einen eher gewöhnlich und ordinär fanden, war für die anderen aufregend, erotisch, supermodern. Wie sich die Duncan selbst erfunden und durchgesetzt hat, schildern Julie Birmant und Clément Oubrerie in ihrer ...

Polizei Blaulicht

Haftbefehl nach tödlichem Streit an Haltestelle in Augsburg

Nach einem tödlichen Streit an einer Bushaltestelle in Augsburg ist eine 19-Jährige in Untersuchungshaft gekommen. Nach Polizeiangaben vom Sonntag erließ ein Ermittlungsrichter gegen die junge Deutsche Haftbefehl wegen Verdachts auf Totschlag. Bei der Auseinandersetzung war am Freitagabend ein 28-Jähriger ums Leben gekommen. Der rechtsmedizinischen Untersuchung zufolge erlag er einer Stichverletzung im unteren Halsbereich.

Gegen den 27-jährigen Begleiter der Tatverdächtigen erging kein Haftbefehl.

Streit an Haltestelle

Haftbefehl gegen 19-Jährige nach Gewalttat in Augsburg

Nach einem tödlichen Streit an einer Bushaltestelle in Augsburg ist eine 19-Jährige in Untersuchungshaft gekommen. Nach Polizeiangaben erließ ein Ermittlungsrichter gegen die junge Deutsche Haftbefehl wegen Verdachts auf Totschlag.

Bei der Auseinandersetzung war am Freitagabend ein 28-Jähriger ums Leben gekommen. Der rechtsmedizinischen Untersuchung zufolge erlag er einer Stichverletzung im unteren Halsbereich.

Gegen den 27-jährigen Begleiter der Tatverdächtigen erging kein Haftbefehl.