Suchergebnis

Angehörige fürchten um ihre in Afghanistan gebliebenen Angehörigen nach der Machtübernahme der Taliban, so wie der junge Spaichi

Einzige Chance gleicht Selbstmordversuch: Neuspaichinger sorgt sich um Familie in Afghanistan

Völlig geräuschlos hat sich die Integration von Arasch M. (aus Gründen der Sicherheit seiner Familie in Afghanistan haben wir ein Pseudonym gewählt) in Spaichingen vollzogen. Der junge Afghane ist 2015 nach Deutschland gekommen, hat Deutsch gelernt, in Spaichingen eine Wohnung gefunden und arbeitet in einer Spaichinger Firma. Damit könnte die Geschichte vorweihnachtlich friedlich zu Ende sein. Sie ist es aber nicht.

Arasch M. kann kaum eine Nacht gut schlafen, so sehr fürchtet er um seinen Bruder Obeid (der richtige Name ist der ...

Weinhandlung Vintage 1989 in Friedrichshafen

IM HERZEN WEIN

Marleen Sturm ist Sommelière und Inhaberin der Weinhandlung „Vintage 1989“ – aus Passion, mit Liebe zum Produkt und zu ihren Kunden. Ihre Leidenschaft beschreibt sie so: „Mein ganzes Leben dreht sich um Wein. Er ist emotional, lässt sich mit allen Sinnen erleben und genießen, und bringt Menschen zusammen.“ Ihre Geschichte ist ein Weg, der direkt ins „Vintage 1989“ führt. Marleen Sturm absolvierte nicht nur eine Ausbildung zur Hotelfachfrau, sondern war 3,5 Jahre beim VDP Weingut Markgraf von Baden in Salem und hat ...

 Autisten nehmen die Welt um sich herum viel intensiver wahr als andere Menschen.

Von überreizten Sinnen und Nachbarn mit Presslufthämmern

Einige wissen wahrscheinlich, dass ich vor einiger Zeit ein neues Buch veröffentlicht habe, „Die Welt durch seine Augen – tätowiert für dein Leben“, eines meiner Herzensprojekte. Das Buch handelt von dem autistischen Tim. Tim ist nicht wie die anderen. Er ist anders. Er verhält sich anders, er lebt anders. Er nimmt die ganze Welt anders wahr. Er sieht sie mit anderen Augen und hört sie mit anderen Ohren. Was für uns normal ist, ist für ihn eine Katastrophe.

Sie ist schon eine fesche Lola

Sie ist schon eine fesche Lola

Vergnüglicher Saisonabschluss im Kulturhaus: Das Duo PianLola vollbrachte den Spagat zwischen argentinischem Tango und Berliner Gassenhauern, würzte das Programm noch mit etwas Klassik und bekannten Chansons.

Knapp 12 000 Kilometer liegen zwischen Buenos Aires und der deutschen Bundeshauptstadt. In „Liebe, Freunde und gar kein Auto“ schmilzt diese Distanz zusehend. Da ist der Pianist Alois (Jorge Francisco Idelsohn Garcia): bis über beide Ohren verliebt, aber zu schüchtern, um dies zu gestehen.

Bürgermeister Jürgen Schell (r.) an der Gitarre trug gemeinsam mit Josef Gröber (l.) und Wolfgang Rieger in Liedform vor, welche

Ingoldinger wollen sich engagieren und einbringen

Bürgerbeiteilung in Ingoldingen wird groß geschrieben. Mehr als 130 Einwohner sind am Freitagabend in die Mehrzweckhalle zur Auftaktveranstaltung der Bürgertische unter dem Motto „Zeit, dass sich was dreht“ gekommen, die in den kommenden Monaten in Ingoldingen und allen Teilorten stattfinden werden. Los geht es am 8. November in Muttensweiler.

Bürgermeister Jürgen Schell und der wissenschaftliche Begleiter der Bürgertische, Peter Beck, strahlten über das ganze Gesicht.

Herlinde Groß wird 80 Jahre alt.

So viele Talente: Herlinde Groß wird 80 Jahre

Herlinde Groß ist am Sonntag 80 Jahre alt. Wenn man es näher betrachtet, ist Herlinde Groß seit 80 Jahren auf der Welt. Geist und Seele und vor allem ihre Offenheit und jugendliche Neugierde haben in der Kategorie „Jubilare“ aber genau genommen nichts verloren. Sie ist Ehefrau, Mutter, leidenschaftliche Oma, Gärtnerin und nicht zuletzt das Gesicht der Heimatzeitung, des Heuberger Boten, in ihrer Gemeinde und weit darüber hinaus. Seit unglaublichen 45 Jahren ist sie im Team mit ihrem Mann Alois (die beiden teilen sich sogar das Kürzel „al“) ...

Auch den Biberacher Marktplatz hat Stephanie Turzer (r.) in ihrem Notizbuch als Aquarell festgehalten. Mit ihrem Begleiter Bernd

Die „Malerin vom Jakobsweg“ zu Gast in Biberach

Sie nennt sich selbst „Die Malerin vom Jakobsweg“ und am Mittwoch und Donnerstag hat Stephanie Turzer mit ihrem Begleiter Bernd Hempel in Biberach Station gemacht. Seit 2013 ist sie regelmäßig auf verschiedenen Etappen auf dem Jakobsweg unterwegs. Was ihr gefällt, verewigt die Lehrerin aus Schorfheide in Brandenburg als Aquarell. Drei Bücher sind aus ihren Bildern und den Reiseerlebnissen bereits entstanden. Was sie in Biberach beeindruckt hat, verreist sie im Gespräch mit der SZ.

 In den Riedlinger Geschäften konnte jeder fündig werden.

Riedlingen erscheint beim verkaufsoffenen Sonntag wie wachgeküsst

Massen von Menschen, die bestens gelaunt durch die Riedlinger Innenstadt bummeln, die Oktobersonne genießen und für ein Schwätzchen zusammenstehen oder in den Straßencafés sitzen: Diesen Anblick hat es wahrlich schon lange nicht mehr gegeben. Beim verkaufsoffenen Sonntag – dem ersten seit zwei langen Jahren – schien die ganze Stadt zu neuem Leben erwacht. Allerdings war es nicht immer leicht, in den vollen Straßen die nach wie vor gebotenen Abstände einzuhalten.

 Für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement erhielt Hans-Joachim Kaschner 2010 die Staufermedaille des Landes und 2015 die

Hans-Joachim Kaschner ist verstorben – ein Nachruf

Er hat nicht gefragt, was seine Stadt für ihn tun kann, sondern was er für sie tun kann. Dieses abgewandelte Kennedy-Zitat beschreibt treffend das außerordentliche ehrenamtliche Engagement von Hans-Joachim Kaschner.

Für seinen nimmermüden Einsatz wurde der Wahl-Waldseer 2010 mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg und 2015 mit der Ehrenamtsmedaille der Kurstadt bedacht. Am vergangenen Donnerstag ist der frühere Konrektor der Realschule, VHS-Leiter und langjährige Stadtrat im Alter von 95 Jahren friedlich eingeschlafen.

Shoko Hayashizaki am Flügel und Paola Kling (Sopran) gestalteten in der Prälatur Zwiefalten ein begeistert aufgenommenes Konzert

Perlende Klavierkunst und heitere Chansons

Spürbare Begeisterung hat in der Prälatur Zwiefalten geherrscht, als nach der coronabedingten Unterbrechung wieder ein Konzert stattfinden konnte. Mit gelöstem Charme stellte Paola Kling eine Auswahl französischer Lieder und Chansons vor, mitgestaltet von Shoko Hayashizaki als Begleiterin und Solistin am Flügel.

Professor Albrecht Holder gab in seiner Moderation seiner Freude Ausdruck, dass endlich wieder ein Konzert in der Prälatur „und das fast wie im normalen Leben“ stattfinden konnte.