Suchergebnis

Jugendliche stehen spalier für ihre Lehrerin

Warum diese Pfullendorfer Lehrerin zu den besten in Deutschland gehört

Nadine Royer, seit 18 Jahren Lehrerin an der Grund- und Werkrealschule Sechslinden in Pfullendorf, ist als eine der besten Pädagoginnen Deutschlands ausgezeichnet worden: In Berlin wurde der 42-Jährigen der Deutsche Lehrerpreis der Vodafone-Stiftung und des Philologenverbands verliehen. „Natürlich freue ich mich über den Preis“, sagt Royer. „Aber das eigentliche Geschenk ist das Engagement meiner Schüler.“ Dass diese im Berufsleben Fuß fassen – das ist es, was der Lehrerin vor allem am Herzen liegt.

 Sucuk· liegt in der Unternehmenszentrale in einem Kühlschrank neben anderen Produkten. Yayla ist ein Hersteller von Fleischprod

Auf dem Weg aus der Nische: Halal-Produkte im deutschen Supermarkt

Mit weißer Schrift auf rotem Grund prangt der Name seit Jahresanfang auf dem Krefelder Eishockey-Stadion: Yayla Arena. Yayla ist ein Hersteller von Fleischprodukten, die gemäß islamischen Vorgaben hergestellt wurden, also „halal“ sind. Mit dem Erwerb der Namensrechte will das Unternehmen sichtbarer werden. „Wir sind bei Türkeistämmigen international bekannt, aber die Deutschen um die Ecke kannten uns nicht“, erklärt Yayla-Sprecherin Buket Ünal. „Das wollten wir ändern.

Kinder liegen neben farbigen Schnullern

Lindauer Religionslehrer stellt künstliche Befruchtung als verwerflich dar

Für manche Eltern ist künstliche Befruchtung die einzige Chance, sich den Traum von einem eigenen Kind zu erfüllen. Auch das Ehepaar Maurer ging diesen Schritt. Als vor 17 Jahren Tochter Angelina geboren wurde, waren die Eltern überglücklich. Umso schockierter sind sie, als die Schülerin kürzlich vom Religionsunterricht erzählt. Denn der Lehrer vermittelt den Schülern ganz deutlich: Künstliche Befruchtung ist unmoralisch.

„Er hat es rüber gebracht, als sei künstliche Befruchtung nicht richtig“, erzählt Angelina.

 In der „Secontique“.

Diese Geschäftsidee ermöglicht sogar Shopping von Echtpelz ohne schlechtes Gewissen

Zählen auch Sie zu den Betroffenen? Der Kleiderschrank quillt über, doch man bringt es nicht übers Herz, seine Lieblingsteile einfach in den nächstbesten Container zu stopfen.

Abhilfe schafft seit Sommer die „Secontique“ in der Dreiköniggasse. Der Shop gewährleistet, was den Besitzern von Kleidung oft wichtig ist: Dass ihre Spenden nicht verramscht werden. Das kommt offenbar an beim Ulmer Publikum. Schon jetzt erwirtschaftet das Geschäft so viel, dass bereits im kommenden Jahr ein fünfstelliger Betrag an Eine-Welt-Projekte ...

 Die Villinger Altstadt ist immer einen Besuch wert.

Es lebe Frankreich

Kunst-, Kultur-, und Kauferlebnis: Über diese Kombination darf man sich am 10. November zwischen 12 und 18 Uhr beim Museumsfest und dem verkaufsoffenen Sonntag in Villingen freuen.

Vive la France! lautet das Festmotto auf allen Bühnen des Franziskaners anlässlich des diesjährigen Museumsfestes. Mit den westlichen Nachbarn Deutschlands verbindet Villingen-Schwenningen nicht nur die zwei Städtepartnerschaften Pontarlier und La Vallette-du-Var.

Ein Mann und eine Frau sitzen nebeneinander an einem Tisch voller Blätter.

Für den leidenschaftlichen Theaterspieler Didier Schniegel fällt der letzte Vorhang

Theaterspiel ganz ohne Didier Schniegel – das erscheint schwer vorstellbar in Laupheim. Und doch könnte es in naher Zukunft dahin kommen, denn der Gymnasiallehrer mit ausgeprägtem Hang zum Bühnenfach, der 2017 das Carl-Laemmle-Musical von Peter Schindler und Ulrich Michael Heissig mit in Szene setzte, geht zum Ende des Schuljahrs in Pension. Bereits am nächsten Sonntag fällt für ihn – und andere – in der CLG-Aula ein letzter Vorhang: Das Amateurensemble „Katafalk“, dem er seit 2005 angehört, löst sich nach der Aufführung von Ulrich Hubs ...

Finanzielle Unterstützung bei künstlicher Befruchtung

Ab dem Jahr 2020 sollen in Bayern Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch bei künstlichen Befruchtungen finanziell unterstützt werden. Dies geht aus einem Antrag von CSU, Freien Wählern und FDP hervor, der am Dienstag im Gesundheitsausschuss des Landtags besprochen wurde. „Denn die Chance auf ein Wunschkind darf nicht vom Geldbeutel abhängen“, heißt es in dem Antrag, über den zunächst die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet hatte. Für den Freistaat sei mit Kosten von rund 5,8 Millionen Euro pro Jahr zu rechnen.

 Die Abdeckung beim Mobilfunk ist im Landkreis Tuttlingen nicht zufriedenstellend.

Kreis Tuttlingen ein Mobilfunk-Flickenteppich

Mitte Juni hat Deutschland seine 5G-Lizenzen für den Mobilfunk versteigert. Für den Landkreis Tuttlingen ist dies auch eine Zukunftstechnologie – wenn auch in weiter Ferne. Denn momentan gibt es sogar bei der Netzabdeckung mit der vierten Generation des Mobilfunks erhebliche Versorgungslücken. Der Landkreis nimmt deshalb an einem Förderwettbewerb des Landes teil, um die digitale Infrastruktur zu stärken.

„Wir wären froh, wenn wir 4G flächendeckend im Landkreis hätten.

Spätere Mutterschaften Grund für mehr Zwillinge im Südwesten

In Baden-Württemberg werden immer häufiger Zwillinge geboren. Gründe dafür sind wahrscheinlich das steigende Alter der Frauen bei der Geburt sowie die Zunahme künstlicher Befruchtungen, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Insgesamt 1973 Zwillingsgeburten gab es demnach 2018. Das ist jede 54ste Geburt - die Zahl liegt nur knapp unter dem Höchststand von 2016. Seit 1980 hat sich der Anteil der Zwillingsgeburten fast verdoppelt.

Laut Philipp Wiehle von der Klinik für Frauenheilkunde in Freiburg steigt bei älteren ...

Im Sandbereich des Spielplatzes sind Erdwespen zu finden.

Schild am Spielplatz warnt vor Wespen

Der Spielplatz in der Arnold-Böcklin-Straße ist gesperrt. „Achtung Wespen“ warnt ein Schild: Untermauert wird die Vorsichtsmaßnahme durch ein rotes Absperrband, das die Gemeinde um den Sandbereich herum gezogen hat. Aller Voraussicht nach kann der Spielplatz aber schon in Bälde wieder genutzt werden.

Von Bürgerseite war Ortsbaumeister Axel Beutner auf die Erdwespen aufmerksam gemacht worden. Das Nest befindet sich unterirdisch im Sandbereich, und da Erdwespen in Deutschland als geschützt gelten, musste von der Gemeinde dieser ...