Suchergebnis

 Auch gut eineinhalb Jahre nach Fertigstellung der neuen Mitte in Fischbach wartet ein Großteil der Büro- und Gewerbeflächen dar

Fischbacher Mitte: Vermarktung benötigt langen Atem

Der Wind wirbelt trockenen Staub über den verwaisten Vorplatz der Neuen Fischbacher Mitte. Fehlt ein trockener Steppenläufer, der den Weg kreuzt, und die trostlose Szenerie eines Hollywood-Western wäre perfekt. Auch gut eineinhalb Jahre nach Fertigstellung des Komplexes in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof Fischbach wartet ein Großteil der zehn Büro- und Gewerbeflächen darauf, dass ihnen Leben eingehaucht wird.

„Solange die Umgebung noch nicht ganz fertig ist, gestaltet sich die Situation schwierig“, erklärt Felix Deggelmann ...

 Auf der südlichen Seite der Moosstraße könnten am Ortseingang an der einstigen „Einöde von Reute“ drei Häuser hinzukommen. Alle

Erst braucht es einen Grundsatzbeschluss

Grundsätzliche Überlegungen, wie sich Meckenbeuren baulich entwickeln soll, kommen auf den Gemeinderat zu. Erwachsen sind sie aus dem Antrag, für einen Teilbereich eines Grundstücks in der Moosstraße in Reute einen Bebauungsplan aufzustellen. Inhaltlich hat das Gremium dazu keine Entscheidung getroffen – vielmehr herrschte die Ansicht, an diesem Abend keinen Grundsatzbeschluss zur Überplanung von Grundstücken Dritter zu fassen. Allerdings soll ein solcher ergehen: Die Gemeindeverwaltung ist beauftragt, ihn in Absprache mit den Fraktionen ...

Am Ende der Wiese stehen einige Bäume

Räte wollen Schwarzbau in Hergensweiler nun doch legalisieren

Nach einigem Hin und Her will der Hergensweiler Gemeinderat einen Schwarzbau im Degermoos nun legalisieren. Mehr als das bisher Gebaute gestehen die Räte dem Bauherren aber nicht zu.

Der Mann hatte vor einigen Jahren auf seinem Betriebsgelände im Degermoos angebaut – ohne Genehmigung. Eine nachträgliche Genehmigung im Jahr 2015 lehnte das Landratsamt ab, weil sie gegen den Bebauungsplan verstieß.

Ein Änderungsantrag, über den der Hergensweiler Rat im März beriet, sah allerdings nicht nur die Legalisierung des ...

 Hans-Jörg Leonhardt (Zweiter von links) erläutert den Wawi-Mitgliedern den Werdegang der Pläne zum Bau eines Wohnmobilstellplat

Humbrechtser Wohnmobilstellplatz: Familienpläne werden vorgestellt

Knapp ein dreiviertel Jahr nachdem der Niederwangener Ortschaftsrat den Bau eines Wohnmobilstellplatzes in Humbrechts abgelehnt hatte, steht das Thema aktuell erneut in der Öffentlichkeit. Anlass dazu ist ein Besuch von 30 Vertretern des Wangener Wirtschaftskreises (Wawi) vor Ort gewesen. Ihnen stellte Gastwirt Hans-Jörg Leonhardt die im Dezember auf Eis gelegten Familienpläne vor. Dabei machte er deutlich: Aufgeben wollen die Leonhardts ihr Vorhaben nicht.

 An der A7 bei Illertissen entsteht eine große Filiale der Fast-Food-Kette McDonald’s. Das stößt nicht überall auf Begeisterung.

„Ziemlich sicher“: McDonald’s eröffnet neue Filiale an der A7

Viele junge Menschen wünschen sich in Illertissen nichts sehnlicher als ein Fast-Food-Restaurant. Das wurde in der Vergangenheit immer wieder deutlich – zuletzt auch in den sozialen Netzwerken. Seit kurzem ist klar: Der Wunsch dürfte schon bald Realität werden.

Im geplanten Gewerbegebiet „Leitschäcker“ an der A7 soll ein McDonald’s-Restaurant entstehen – nach den Filialen in Neu-Ulm, Senden und Vöhringen die insgesamt vierte im Landkreis Neu-Ulm.

An dieser Stelle soll der neue Kreisverkehr entstehen.

Seltenes Prozedere: Weingarten und Baienfurt wollen Flächen tauschen

Seit beinahe 300 Jahren ist er im Familienbesitz, der Hof der Familie Sterk im Norden Weingartens. Und auch wenn die Landwirtschaft auf den rund zehn Hektar Fläche nur noch eine Nebenrolle spielt, so sollen die Wiesen mit dem Streuobst auch künftig die „grüne Lunge Weingartens“ bleiben, wie es Hofbesitzer Josef Sterk selbst sagt. Doch durch einen kuriosen und extrem seltenen Verwaltungsakt könnte ein kleiner Teil von Sterks Besitz bald nicht mehr auf Weingartener, sondern Baienfurter Gemarkung liegen.

Zaun mit Gebüsch dahinter

Nussbaumer-Villa hat neue Eigentümer

Die Stadt Aulendorf wird das Anwesen der sogenannten „Villa Nussbaumer“ im Stadtpark in Aulendorf nicht kaufen. Das hat der Gemeinderat jüngst beschlossen. Dabei hatte er erst im April mit einer Vorkaufsrechtssatzung die Voraussetzung dafür geschaffen. Stattdessen hatte der Gemeinderat Bauamtsleiterin Karin Schellhorn zu weiteren Gesprächen mit den neuen Eigentümern geschickt – und sich mit dem nun vorgelegten Verhandlungsergebnis sehr zufrieden gezeigt.

 Die ehemalige Sonne (im Hintergrund) an der Schulstraße soll weichen. Im Bauausschuss entzündete sich eine Debatte darüber, ob

Baukritiker fordern Baustopp in der Innenstadt

Die Laichinger Innenstadt verändert ihr Gesicht – zu ihren Ungunsten, wie viele Bürger finden. Johannes Rauneker hat mit Karin Schur-Neugebauer und Adelheid Merkle-Stumpp gesprochen, den Initiatoren der Gruppe, die fordert: Ein Konzept für die Kernstadt muss her. Der zuletzt herbei gerufene mobile Gestaltungsbeirat ist auf ihre Initiative hin nach Laichingen gereist und schlichtete in der Debatte um ein neues Mehrfamilienhaus in der Schulstraße.

Frau Schur-Neugebauer, Frau Merkle-Stumpp, wie bewerten Sie den „Kompromiss“, der für ...

Ein Wohngebiet, das sich im Bau befindet. In der Mitte steht ein Kran.

Mehrere Gemeinden nutzen Chance auf Bauland

Die Nachfrage nach Grundstücken ist landauf, landab groß, neues Bauland auszuweisen indes eine aufwendige Angelegenheit. Seit zwei Jahren können Gemeinden Bebauungspläne für den Außenbereich im beschleunigten Verfahren aufstellen. Möglich wird das durch Baugesetzbuch-Paragraf 13b. In Maselheim werden gerade die ersten Bauplätze aus einem Baugebiet, das nach 13b entstand, verkauft. Auch Schemmerhofen nutzt das beschleunigte Verfahren. Die Bürgermeister loben die Chance, einfacher Bauland auszuweisen, aber es gibt auch Kritik am Paragraph 13b.

Die Außenansicht des Munderkinger Bahnhofs

Bahn-Areal wird versteigert – Brunnenfest soll wieder stattfinden

Das 8070 Quadratmeter große Areal der Deutschen Bahn rund um den Munderkinger Bahnhof soll durch eine Immobilien-Auktion versteigert werden. „Das ist eine wichtige öffentliche Fläche, die in die öffentliche Hand gehört“, sagte Bürgermeister Michael Lohner während der Gemeinderatssitzung am Donnerstag.

Weil der Ausgang der Versteigerung aber nicht anzusehen ist, haben die Räte einstimmig die Aufstellung des Bebauungsplans „Donautalbahn“ beschlossen.