Suchergebnis

Baden-Württemberg zieht in Verhandlungen um Sputnik V nicht nach

Baden-Württemberg zieht in Verhandlungen um Sputnik V nicht nach

Im Gegensatz zu Bayern entscheidet sich der baden-württembergische Gesundheitsminister Manne Lucha gegen Verhandlungen um Sputnik-V-Dosen des Hersteller R-Pharm. Der Freistaat hatte am Mittwoch eine Absichtserklärung für die Produktion und den Import von 2,5 Millionen Impfdosen unterzeichnet. Laut Lucha sei es Aufgabe des Bundes und der EU, sich um die Beschaffung und Zulassung der Impfstoffe zu kümmern. Die Länder seien dagegen zuständig für die Verimpfung.

Der Corona Selbsttest ist ab Montag für Bayerns Schüler Pflicht

Der Corona Selbsttest ist ab Montag für Bayerns Schüler Pflicht

Die Osterferien gehen zu Ende - ab Montag, den 12. April, beginnt für Schülerinnen und Schüler wieder der Unterricht. Und der startet in Bayern mit einem Corona-Selbsttest, denn ab Montag gilt im Freistaat eine Testpflicht: Wer am Unterricht teilnehmen will, muss einen negativen Test vorweisen, zweimal in der Woche muss nun jeder Schüler einen solchen Test machen. Im Landkreis Neu-Ulm haben Kommunen, THW und die Freiwilligen Feuerwehren in den letzten Tagen dafür gut 140.

Sputnik V für Bayern

Sputnik V für Bayern

Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat mit dem russischen Unternehmen R-Pharm eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der Bayern Lieferungen des Vektorimpfstoffes Sputnik V erhalten soll. Seit Anfang März prüft die Europäischen Arzneimittel-Agentur eine mögliche Zulassung des russischen Corona-Impfstoffs. Im R-Pharm-Werk in Illertissen ist der Produktionsstart von Sputnik V für Juni oder Juli geplant.

Umfrage: Privilegien mit negativem Testergebnis

Umfrage: Privilegien mit negativem Testergebnis

Schon jetzt gewinnen Corona-Tests in Bayern an Bedeutung. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat heute verkündet, dass sie in Schulen und unter bestimmten Bedingungen auch im Einzelhandel verpflichtend werden: Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 dürfen die Geschäfte zwar mit Terminvereinbarungen Kunden empfangen (Click & Meet), für den Zutritt muss allerdings ein aktuelles, negatives Testergebnis vorgelegt werden. (Ausgeschlossen sind wie bisher Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken, Bäcker und Metzger, die mit ...

Testpflicht im bayerischen Einzelhandel

Testpflicht im bayerischen Einzelhandel

Bayern führt eine Testpflicht für Kunden im Einzelhandel ein. Wer zukünftig shoppen will, muss bei einer Inzidenz über 100 einen negativen Corona-Test nachweisen. Der Bayerische Ministerrat hat das beschlossen. Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, Buchhandlungen und Schuhgeschäfte werden künftig wieder wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Einkaufen ist dort ab dem 12. April nur unter den Bedingungen möglich, die für den übrigen Einzelhandel gelten: Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem ...

Mehr Corona-Infektionen bei jüngeren Menschen

Mehr Corona-Infektionen bei jüngeren Menschen

In Bayern steigt die Anzahl der intensivmedizinisch behandelten Covid-19-Fälle. Das hat das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin ergeben. Mit einem zwischenzeitlichen Tief von 428 Patienten pro Tag hat sich die Zahl der Fälle innerhalb eines Monats um fast 300 erhöht. Während der Anteil an Mutationen steigt, sinkt tendenziell das Alter der Patienten mit schweren Krankheitsverläufen. In der Stiftungsklinik Weißenhorn liegt das Durchschnittsalter der Intensivpatienten aktuell zwischen 35 ...

Schuhgeschäfte zählen zur Grundversorgung

Schuhgeschäfte zählen zur Grundversorgung

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden, dass Schuhgeschäfte in Bayern künftig unabhängig von der Höhe der 7-Tage-Inzidenz öffnen dürfen.  Dem Urteil zufolge gehören Schuhe zur Grundversorgung eines Menschen und sind im Alltag unverzichtbar. Beim Sport im Freien, im Beruf oder auch angesichts des schnellen Wachstums von Kindern und Jugendlichen müsse die Möglichkeit bestehen, den individuelle Bedarf an Schuhen jederzeit decken zu können.

In Bayern impfen jetzt auch Hausärzte

In Bayern impfen jetzt auch Hausärzte

Der Kampf gegen das Corona-Virus geht in die nächste Phase. Seit heute dürfen alle niedergelassenen Ärzte in Bayern gegen Covid-19 impfen. Dr. Christian Kröner aus Neu-Ulm fordert das schon lange. Obwohl seine Praxis gerade Betriebsurlaub hat, hat er heute gleich einen ganzen Impfmarathon veranstaltet. 40 Dosen hat er dafür offiziell bekommen. Schon vor Wochen hat er eine Abfrage gestartet, wer den Impfstoff will. Das Ergebnis waren zwei volle Aktenordner mit Voranmeldungen.

Theater Neu-Ulm schreibt Brief an Markus Söder

Theater Neu-Ulm schreibt Brief an Markus Söder

Corona - das heißt für viele Künstler: Keine Chance auf Publikum, keine Gelegenheit für Auftritte. Für viele ist das existenzbedrohend und künstlerisch frustrierend. Dem Neu-Ulmer Theaterleiter Heinz Koch ist jetzt wegen der vielen Monate Spielzwangspause der Kragen geplatzt - er hat einen Brief an Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder geschrieben.

Ministerrat beschließt Lockerungen nach den Osterferien

Ministerrat beschließt Lockerungen nach den Osterferien

Der Bayerische Ministerrat hat beschlossen, dass es nach den Osterferien wieder Lockerungen in Bayern geben soll. In Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 sollen Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos wieder geöffnet werden. Kontaktfreier Sport soll im Innenbereich, und Kontaktsport im Außenbereich möglich werden. Für Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 bestehen die gleichen Lockerungen nur mit Schnell- oder Salbtest der nicht älter als 24 Stunden ist.