Suchergebnis

 Diese Szene erhitzt die Gemüter noch immer. Toni Vastic (weißes Trikot) und seine vermeintliche Spuckattacke.

„Unwahr“: VfR stellt sich vor Vastic

Es war wohl die Szene des Spiels. Die 88. Minute der Regionalligapartie zwischen dem VfR Aalen und dem FC Bayern Alzenau beschäftigt Fans und Verantwortlichen auch am Dienstag noch. Präsidium Sport, Michael Weißkopf hat nun den getätigten Aussagen von Seiten des Vereins Bayern Alzenau vehement widersprochen.

„Die Aussage ist schlicht unwahr. Toni Vastic hat keinem Gegenspieler ins Gesicht gespuckt“, so Weißkopf auf der Pressekonferenz zur Vertragsverlängerung mit Roland Seitz an diesem Dienstag.

Andrea Lissoni

Londoner Kunstexperte wird Geschäftsführer am Haus der Kunst

Andrea Lissoni von der Tate Modern in London wird künstlerischer Leiter im Haus der Kunst in München. Der Kunsthistoriker und Kulturmanager werde seine Arbeit am 1. April 2020 aufnehmen, teilte Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Dienstag in München mit.

Lissoni sei in der Museumswelt international sehr gut vernetzt und erfahren im Management von Kunstinstitutionen. Zudem besitze er einschlägige inhaltliche Expertise in der modernen und zeitgenössischen Kunst.

Katharina Schulze (Bündnis 90/Die Grünen)

Antisemitische Vorfälle an Schulen: Meldepflicht gefordert

Für antisemitische Vorfälle an Bayerns Schulen soll es nach dem Willen der Grünen im Landtag künftig eine Meldepflicht geben. Dies geht aus einem Antrag der Fraktion hervor, der an diesem Mittwoch im Landtag in München diskutiert werden soll. Darin fordern die Grünen auch die Erarbeitung eines umfassenden und alle Ressorts übergreifenden Präventionskonzepts sowie fachliche Schulungen für Polizei, Justiz und Beschäftigte der Verwaltung.

„Es ist allerhöchste Zeit, dass wir dem zunehmenden Hass auf Jüdinnen und Juden in unserem Land ...

Andrea Lissoni

Londoner Kunstexperte wird Geschäftsführer am Haus der Kunst

Andrea Lissoni von der Tate Modern in London wird künstlerischer Leiter im Haus der Kunst in München. Der Kunsthistoriker und Kulturmanager werde seine Arbeit am 1. April 2020 aufnehmen, teilte Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Dienstag in München mit. Lissoni sei in der Museumswelt international sehr gut vernetzt und erfahren im Management von Kunstinstitutionen. Zudem besitze er einschlägige inhaltliche Expertise in der modernen und zeitgenössischen Kunst.

Niklas Süle (l) kämpft mit Roberto Pereyra

Augsburg-Manager Reuter äußert sich zur Situation um Süle

Welt- und Europameister Stefan Reuter hat Bundestrainer Joachim Löw nach der Verletzung von Niklas Süle zu einer Neubewertung der Personal-Situation in der Fußball-Nationalmannschaft aufgefordert. „Jogi Löw wollte eine junge Abwehrreihe stellen, ausprobieren, ihnen Sicherheit geben, auch eine neue Hierarchie innerhalb der Mannschaft schaffen. Aber es ist klar, so eine Verletzung, da muss neu nachgedacht werden“, sagte der Manager des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg im Bayerischen Fernsehen.

Der Trainer Niko Kovac vom FC Bayern München

Bayern-Coach Kovac über Müller: „Kein Exempel statuieren“

Niko Kovac geht es in der Causa Thomas Müller nach eigenen Angaben nicht um das Prinzip. Der Trainer des FC Bayern hatte den Fußball-Weltmeister zuletzt in sechs Pflichtspielen nicht in der Startelf aufgeboten; der Profi ist mit der Situation unzufrieden und erwägt Konsequenzen. „Ich will kein Exempel statuieren, um Gottes Willen“, sagte Kovac dazu dem TV-Sender Sky am Dienstag vor dem dritten Gruppenspiel in der Champions League bei Olympiakos Piräus.

Bayern will Bußgeld für Mietwucher verdoppeln

Mit einer Verdoppelung des Bußgeldrahmens auf 100 000 Euro will die bayerische Staatsregierung Mietwucher bekämpfen. Das Kabinett beschloss am Dienstag in München eine entsprechende Bundesratsinitiative, um Mieter besser zu schützen. Diese sieht neben der Erhöhung des Bußgeldrahmens auch vor, dass Vermieter bei Verstößen leichter juristisch belangt werden können.

Derzeit ist Mietwucher dann eine Ordnungswidrigkeit, wenn in Gebieten mit einem geringen Angebot an vergleichbaren Mietwohnungen die vereinbarte Miete die ortsübliche ...

Finanzielle Unterstützung bei künstlicher Befruchtung

Ab dem Jahr 2020 sollen in Bayern Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch bei künstlichen Befruchtungen finanziell unterstützt werden. Dies geht aus einem Antrag von CSU, Freien Wählern und FDP hervor, der am Dienstag im Gesundheitsausschuss des Landtags besprochen wurde. „Denn die Chance auf ein Wunschkind darf nicht vom Geldbeutel abhängen“, heißt es in dem Antrag, über den zunächst die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet hatte. Für den Freistaat sei mit Kosten von rund 5,8 Millionen Euro pro Jahr zu rechnen.

Thomas Müller

Kovac über Müller: „Will kein Exempel statuieren“

Niko Kovac geht es in der Causa Thomas Müller nach eigenen Angaben nicht um das Prinzip. Der Trainer des FC Bayern hatte den Fußball-Weltmeister zuletzt in sechs Pflichtspielen nicht in der Startelf aufgeboten; der Profi ist mit der Situation unzufrieden und erwägt Konsequenzen.

„Ich will kein Exempel statuieren, um Gottes Willen“, sagte Kovac dazu dem TV-Sender Sky. Um die Person Müller und dessen Rolle als Reservist gibt es seit Wochen eine öffentliche Debatte.

Verschiedene Geldscheine liegen auf einem Haufen

Bayern will Bußgeld auf bis zu 100 000 Euro verdoppeln

Mit einer Verdoppelung des Bußgeldrahmens auf 100 000 Euro will die bayerische Staatsregierung Mietwucher bekämpfen. Das Kabinett beschloss am Dienstag in München eine entsprechende Bundesratsinitiative, die Mieter besser beschützen sollen. Diese sieht neben der Erhöhung des Bußgeldrahmens auch vor, dass Vermieter bei Verstößen leichter juristisch belangt werden können.

Derzeit ist Mietwucher dann eine Ordnungswidrigkeit, wenn in Gebieten mit einem geringen Angebot an vergleichbaren Mietwohnungen die vereinbarte Miete die ...