Suchergebnis

 Das Motiv für den nächsten Laupheimer Adventskalender steht fest: eine weihnachtliche Winterlandschaft, gemalt von Jana Brändel

Jury wählt weihnachtliche Winterlandschaft

Jana Brändel aus Laupheim hat den Malwettbewerb der „Schwäbischen Zeitung“ gewonnen: Damit ziert das Bild der Sechs- jährigen den nächsten Laupheimer Adventskalender. „Was gehört für Euch, liebe Kinder, zur Weihnachtszeit dazu?“ – diese Frage hatte die Redaktion den Jungen und Mädchen mit auf den Weg gegeben. Herausgekommen sind zahlreiche gelungene Kunstwerke, die es der Jury bei der Entscheidung nicht leicht machten.

Besonders freut sich Jana, wenn in der Weihnachtszeit viel Schnee liegt.

 Kommandant Bodo Stetter (2. v. l.), sein Stellvertreter Peter Schuler (l.) und Bürgermeister Stephan Mantz (r.) ehrten Fabian L

15 Einsätze erfordern 295 Stunden

Die Freiwillige Feuerwehr Wain hat bei ihrer Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. Höhepunkt waren die eigenen Feierlichkeiten zum 80-jährigen Bestehen der Wehr. Kommandant Bodo Stetter sprach in seinem Bericht von einem „auch sehr emotionalen Jahr“. Die Jubiläumsfeier mit zahlreichen Gästen aus Arriach und Laastadt sei ein rundum schönes und gelungenes Fest gewesen.

Im Jahr 2018 rückte die Wainer Wehr zu insgesamt 15 Einsätzen von Ölbeseitigungen über kleinere Brandbekämpfungen bis hin zu ...

 Im vollbesetzten Kulturhaus spricht Oberbürgermeister Gerold Rechle über Neuerungen 2019.

Verkehr in Richtung Stadtmitte soll langsamer laufen

Ein zufriedener Rückblick, optimistische Ausblicke: Diese beiden Elemente haben auch den Laupheimer Neujahrsempfang 2019 am Mittwochabend im Kulturhaus geprägt. Aber Oberbürgermeister Gerold Rechle wusste an dem zusammen mit dem Hubschraubergeschwader gestalteten Abend mehr zu verkünden als im Rückblick ein gleich mehrfach rekordverdächtiges Jahr 2018. Er kündigte große und kleine Neuheiten an: ein neues Stadtlogo zum anstehenden 150-jährigen Jubiläum und den bevorstehenden Start der großen Innenstadt-Neugestaltung.

 Laupheims Wasserversorgung fußt auf drei Säulen. Die Nitratwerte unterscheiden sich deutlich, liegen aber alle unter dem gesetz

Fast eine Million Euro fließen dieses Jahr ins Wasserleitungsnetz

Ein Gesamtvolumen von 13,6 Millionen Euro weist der Wirtschaftsplan 2019 des kommunalen Eigenbetriebs Stadtwerke Laupheim aus, davon 9,2 Millionen investiv im Vermögensplan. Die SZ gibt in loser Folge einen Überblick, was bei den fünf Betriebszweigen ansteht. Folge zwei: die Wasserversorgung.

Auch 2019 lautet ein wichtiges Ziel, den Wasserverlust zu verringern. 33 Rohrbrüche an Hauptleitungen und Hausanschlüssen haben die Wasserwerker allein von Januar bis Oktober 2018 lokalisiert und behoben.

 Ben Rodloff (SV Mietingen/im Bild links) ist von SZ-Sportredakteur Felix Gaber als bester Torschütze der Endrunde der 32. Halle

Ben Rodloff bester Torschütze

Ben Rodloff (SV Mietingen) ist von SZ-Sportredakteur Felix Gaber als bester Torschütze der Endrunde der 32. Hallenfußball-Kreismeisterschaft in der Biberacher BSZ-Halle ausgezeichnet worden. Rodloff traf am Finalsonntag fünfmal in das gegnerische Tor und erhielt dafür die von der „Schwäbischen Zeitung“ gestiftete Torjägerkanone. Zum besten Spieler des Turniers wählten die Vertreter der acht Viertelfinalisten den Laupheimer Mathias Wesolwoski. Der Abwehrspieler des Verbandsligisten überzeugte vor allem durch große Übersicht und Ruhe auf dem ...

Teammanager Reinhold Ackermann betreute den SV Mietingen in Vertretung seines Trainers Reiner Voltenauer.

Mietingen will in die Landesliga zurück

Der SV Mietingen hat die diesjährige Hallenfußball-Kreismeisterschaft in der Biberacher BSZ-Halle als Siebter beendet. Im Platzierungsspiel schlug der Herbstmeister und überlegene Bezirksliga-Tabellenführer die SGM Warthausen/Birkenhard mit 4:2. Im Viertelfinale war der SVM mit 1:3 am späteren Turniersieger Olympia Laupheim gescheitert.

Diese Niederlage war die zweite im gesamten Turnier für den SVM, aber eben die entscheidende. Die Zwischenrunde hatte man trotz eines 3:4 im Schlussspiel gegen Baustetten als Gruppensieger ...

Überraschend ausgeschieden sind in der Vorrunde hingegen der Landesligist SV Ochsenhausen (links Alexander Ziesel) sowie der Sec

Hallenkreismeisterschaft: SV Ochsenhausen und SV Ringschnait scheiden überraschend aus

Der Mitfavorit FV Biberach ist bei der 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach in die Zwischenrunde eingezogen. Der Landesligist überstand die Vorrundengruppe C am Samstag in der Biberacher BSZ-Halle ohne Niederlage als Erster. Überraschend ausgeschieden sind in der Vorrunde hingegen der Landesligist SV Ochsenhausen sowie der Sechste der Bezirksliga Riß, der SV Ringschnait. Am Sonntag ab 10.30 Uhr geht das Turnier nun mit der Zwischenrunde weiter, in der in vier Vierergruppen gespielt wird.

 Dabei sein ist alles: Auch in diesem Jahr messen sich die jungen Fußballer in der Mehrzweckhalle.

Jugend misst sich bei Hallenfußballtagen

Wie im vergangen Jahr veranstaltet der SV Mietingen auch in diesem Jahr die Mietinger Jugend-Hallenfußballtage nur für die jüngsten Kicker.

„Unsere Mehrzweckhalle ist einfach nicht für Spiele der älteren Jahrgänge geeignet und für Zuschauer ist zu wenig Platz“, begründete Mietingens Jugendleiter Bernd Radnick die Entscheidung. „Schade, denn auch bei E-Junioren ist die Indoor-Veranstaltung auf geringes Interesse gestoßen“, fügt er etwas enttäuscht hinzu.

 Der FV Olympia Laupheim (hinten links Janis Cohn, rechts Simon Dilger) bezwang im Vorjahr im Finale der Hallenkreismeisterschaf

Olympia ist der Favorit

Der Verbandsligist FV Olympia Laupheim geht von der Papierform her als Favorit bei der 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach ins Turnier. Diese beginnt am Freitagabend um 17 Uhr. Für Titelverteidiger Laupheim steht um 17.39 Uhr das erste Spiel in der Biberacher BSZ-Halle gegen den SV Stafflangen auf dem Programm.

Die weiteren Gegner des FV Olympia Laupheim, der beim Turnier von Nikolaos Liolios gecoacht wird, heißen in der Vorrundengruppe B am Freitag SV Baltringen, SV Eintracht Seekirch und FV Bad ...

 Gerold Rechle will Gewerbeflächen erschließen, um auch kurzfristig auf Bedarf von Unternehmen reagieren zu können.

„Zu weiterem Wachstum gibt es keine Alternative“

Wie will die Stadt Laupheim den Bedarf an Bauland stillen? Gründet sie eine eigene Wohnbaugesellschaft? Wird mit der Kommunalwahl 2019 ein Jugendgemeinderat etabliert? Diese und andere Fragen erörtert Roland Ray im zweiten Teil des Silvester-Interviews mit Oberbürgermeister Gerold Rechle.

SZ: Die Nachfrage nach Bauplätzen ist weiter enorm. Was tun?

Rechle: Zunächst steht 2019 die Erschließung der Baugebiete „Am Schlossgarten“, „Am Mäuerle“ und „Beckenkreuz/Müssenweg“ in Untersulmetingen an.