Suchergebnis

 Die Begegnung mit den Museumstieren im Bauernhausmuseum ist beim Sommerferienprogramm für Kinder dar.

Im Sommer backen, basteln und mit der Sense mähen

Der Sommer startet im Bauernhausmuseum in Wolfegg mit einem bunten Programm für die ganze Familie. Jeden Dienstag und Donnerstag wird laut Mitteilung in den Sommerferien getüftelt, entdeckt und gebastelt. Zudem gibt es einiges über die Geschichte der Region zu erfahren. Die Teilnehmer mähen mit der Sense, backen Gebäck, waschen wie zu Großmutters Zeiten oder bauen ein Fachwerkhaus.

Die Museumshäuser, Tiere und ein zwölf Hektar großes Gelände bieten nach Angaben des Museums viel Platz für Spaß und Spiel.

 Die Begegnung mit den Museumstieren im Bauernhaus-Museum in Wolfegg stellt beim Sommerferienprogramm eine Attraktion für Kinder

Auch in den Ferien wird viel geboten

Das Bauernhausmuseum in Wolfegg bietet in den Sommerferien ein Programm für Daheimgebliebene und für Ferienkinder an. Dabei haben die Museumspädagogen vom 30. Juli bis zum 10. September, jeweils dienstags und donnerstags, beispielsweise Thementage organisiert wie den Musiktag oder eine Ernterallye. Da sollen Kinder mit Kopf, Herz und Hand in verschiedene Welten eintauchen – stets unter Anleitung und mit viel Raum für die eigene Fantasie, so beschreibt es das Bauernhausmuseum Wolfegg in seiner Mitteilung.

 In der Museumsakademie gibt es ein Kursprogramm für Erwachsene.

Kurse in der Museumsakademie

Zu einer speziellen Führung für Groß und Klein lädt das Bauernhausmuseum am Familiensamstag, 20. Juli, um 13 Uhr ein. Diese findet bei jeder Witterung statt. Teilnehmen kann man ohne Voranmeldung. Anmelden muss man sich dagegen für die Kurse der Museumsakademie. Hier wird ein eigenes Kursprogramm für Erwachsene angeboten, bei dem Experten verschiedener Fachgebiete diese in Tageskursen in ihr Wissen einweisen.

Die nächsten Termine sind am Samstag, 3.

 Moderne Möbel sind in barockem Umfeld zu sehen.

Absolventen des Schreiner- und Tischler-Handwerks präsentieren ihre Gesellenstücke

Moderne Möbel vor barocker Kulisse: Zum neunten Mal in Folge haben die Absolventen des Schreiner- und Tischler-Handwerks im Haisterkircher Klosterhof und zusätzlich im Wangener Berufsschulzentrum ihre Gesellenstücke präsentiert. Den insgesamt 48 Auszubildenden im Schreiner- und Tischlerhandwerk wurden am vergangenen Samstag die vorläufigen Prüfungszeugnisse ausgehändigt.

Nach Haisterkirch waren die 31 Absolventen eingeladen worden, die ihre schulische Ausbildung jetzt an der Gewerbeschule Ravensburg abgeschlossen haben.

 Der harte Kern der Erzählrunde beim Erinnerungscafé vor dem Erzählbus des Bauernhausmuseums Wolfegg. Zweiter von rechts Gastar

„Importware“: Die Gastarbeiter im Wirtschaftswunderland

Alwine Glanz und Alina Ganther sind mit ihrem Erzählbus seit Mai in Oberschwaben, im Allgäu und in Vorarlberg unterwegs, um Geschichten und Objekte zum Aufbau einer Dauerausstellung im Bauernhausmuseum Wolfegg zu sammeln. Der Isnyer Museumsleiterin Ute Seibold kam dieser Besuch gerade recht, da sie für das neue Museum daran interessiert ist, die jüngere Geschichte mit Lebenserfahrungen heutiger Senioren miteinzubeziehen.

Zu Beginn des Erinnerungscafés in der Unteren Mühle erklärte Alwine Glanz: „Die Wirtschaft der jungen ...

 Margit Rosenthal von den Ravensburger Grünen hat ihr Kreistagsmandat abgelehnt. Sie wurde auch in den Ravensburger Gemeinderat

Margit Rosenthal lehnt Kreistagsmandat ab

Margit Rosenthal von den Ravensburger Grünen hat ihr Mandat für den Kreistag abgelehnt. Damit rückt eine Ersatzperson der Grünen aus dem Wahlkreis Ravensburg nach. Nachfolgerin wäre demnach zunächst Roswitha Pohnert, hieß es in der jüngsten Sitzung des Kreistags im Bauernhausmuseum Wolfegg.

Margit Rosenthal wurde aus dem Wahlkreis Ravensburg in den Kreistag gewählt. Nach der Wahl hat sie das Ehrenamt jedoch abgelehnt. Das ist nach der Landkreisordnung möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

Ist das notwendige Sparprogramm der Oberschwabenklinik (OSK) mit dem Wunsch, den Bürgern im Landkreis Ravensburg eine möglichst

OSK: Zwischen Kostendruck und Patientenwohl

Ist das notwendige Sparprogramm der Oberschwabenklinik (OSK) mit dem Wunsch, den Bürgern im Landkreis Ravensburg eine möglichst gute klinische Versorgung anzubieten, vereinbar? Diese Frage beschäftigte die Fraktionen des Kreistags bei der Sitzung im Bauernhausmuseum Wolfegg. Anlass war der Jahresabschluss der Krankenhäuser. Am Ende ging es auch um Entscheidungen zwischen dem Wohl von Menschen und dem Druck der Kosten.

Die Gesellschaft betreibt das Westallgäu-Klinikum Wangen, das Krankenhaus Bad Waldsee sowie das St.

 Bei der Ehrung der Kreistagsmitglieder zugegen (von links): Landrat Harald Sievers, Josefine Haberkorn (CDU), Josef Forderer (C

Diese Ravensburger Kreisräte engagieren sich seit 20 Jahren für die Bürger

Landrat Harald Sievers hat bei der Sitzung des Kreistags im Bauernhausmuseum Wolfegg langjährige Mitglieder der Gremiums mit der Landkreismedaille in Bronze ausgezeichnet. Seit 20 Jahren engagieren sich Josefine Haberkorn (CDU), Josef Forderer (CDU), Gerhard Lang (SPD), Peter Clément (SPD) und Wolfgang Dieing (ÖDP) als Kreisräte für den Landkreis Ravensburg und seine Bürger.

Kommunale Selbstverwaltung sei „Demokratie im ursprünglichsten Sinne“, sagte Sievers in seiner Rede.

 Auf ihrer Station in Bad Wurzach: Alwine Glanz (rechts) und Alina Ganter.

Der Erzählbus sammelt Geschichten

Zeitzeugen der Einwanderung von Arbeitskräften wurden dieser Tage in Bad Wurzach und Aitrach gesucht. Das grenzüberschreitende Projekt „Migration nach Vorarlberg und Oberschwaben im 19. bis 20. Jahrhundert“ soll ab 2021 in einer Dauerausstellung im Bauernhausmuseum Wolfegg münden.

In dem Erzählbus, einem 50 Jahre alten, umgebauten Ford Transit mit auf dem Dach bepackten alten Reisekoffern, werden Menschen eingeladen, ihre Geschichten zum Thema „Gastarbeiter und Gastarbeiterinnen auf dem Land“ zu erzählen.

 Alwine Glanz (Bildmitte), Leiterin des Projektes „Gastarbeiter auf dem Land“, und ihre Kollegin Alina Ganter (Museumspädagogin)

Erzählbus steht in Bodnegg und Wolfegg

Seit dem 24. Mai ist der Erzählbus auf Tour im Landkreis Ravensburg. Bei Kaffee oder Tee im eingebauten Café sind alle Bürger eingeladen, dem Bauernhausmuseum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg ihre Geschichten zum Thema „Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter“ zu erzählen. Die gesammelten Geschichten fließen dann laut Mitteilung in die geplante Dauerausstellung über die Arbeitsmigration der 1950er- bis 70er-Jahre auf dem Land im Fischerhaus ein.

Nach Besuchen auf den Wochenmärkten in Aulendorf.