Suchergebnis

 Ein tolles Erlebnis ist die Teilnahme des Musikvereins Göge-Hohentengen mit ihrem Dirigenten Pius Binder bei der Basel Tattoo P

Musiker aus der Göge laufen wieder bei der Basel Tattoo Parade mit

Einen weiteren Höhepunkt im Jubiläumsjahr zum 200-jährigen Bestehen hat der Musikverein Göge-Hohentengen vor Kurzem durch die Teilnahme an der Basel Tattoo Parade erlebt. Mit zwei Bussen und 75 Aktiven war man zu diesem Musikspektakel in die Schweiz angereist und erlebte einen eindrucksvollen Tag. Neben der Parade hatten die Musikerinnen und Musiker danach noch die Gelegenheit, das abendliche Tattoo auf dem Paradeplatz in der Basler Kaserne zu verfolgen.

Der Nürnberger Georg Margreitter

Test gegen PSG: Nürnberg gespannt auf „besonderes Erlebnis“

Der 1. FC Nürnberg fiebert dem Testspiel gegen das Fußball-Starensemble von Paris Saint-Germain entgegen. Vor dem besonderen Duell gegen Thomas Tuchels französischen Serienmeister am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky Sport News) im Max-Morlock-Stadion sagte Mittelfeldspieler Sebastian Kerk: „Das Spiel gegen PSG wird für jeden Einzelnen ein besonderes Erlebnis.“ Paris hatte im Vorfeld angekündigt, mit allen seinen Stars für den Kurztrip nach Franken zu kommen.

 Die Nachbarschaft kommt in der Lattenbachstraße zusammen um gemeinsam zu feiern.

Alle Generationen machen mit

Zum 40. Mal haben die Bewohner der Lattenbachstraße das Lattenbachfest gefeiert. 1979 ist es aus einer Laune heraus entstanden – als eine spontane Idee. Die Familie Burth hatte frisch gebaut, erinnern sich die Gründer. Sie haben den Garten eingesät und wollten ihn zusammen mit Nachbarn mit der Sense mähen. Es klappte nicht ganz so gut und es blieb bei dem Versuch. Doch ergab es sich im Gespräch eine folgenreiche Idee: Die Nachbarn sollten miteinander ein Fest feiern, mit Tischen auf der Straße – Musik und Grillen.

Ferienverkehr auf der Autobahn

Urlaubs-Reisewelle geht weiter: Viele Staus erwartet

Autofahrer müssen sich angesichts vieler Reisender am Wochenende wieder auf teils lange Staus einstellen. Neben Autofahrern aus Deutschland seien viele Heimreisende aus Skandinavien auf den Autobahnen unterwegs, teilte der ADAC in München mit.

Der Verkehrsclub spricht von einer sehr großen Staugefahr, weil in Nordrhein-Westfalen die zweite Woche der Sommerferien beginnt. Nur noch in Bayern und Baden-Württemberg läuft die Schule.

Besonders auf den Fernstraßen rund um München, Nürnberg, Frankfurt, Hamburg und auf den ...

 Thomas Schütte zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Im Kunsthaus Bregenz ist sein vielfältiges Werk kennenzulernen

Thomas Schütte im Kunsthaus Bregenz

Das könnte der Liebling dieser Saison in Bregenz werden: Ein drachenähnliches Wesen, das Wasserdampf speit. Schwerfällig hockt das riesige Vieh auf dem Asphalt. Nessie am Bodensee? Weit gefehlt. Der Drache aus Bronze stammt von Thomas Schütte. Der deutsche Bildhauer zählt in der Kunstszene zu den Superstars. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf, war mehrfach auf der documenta vertreten, hatte bereits Einzelausstellungen in München, Basel, Amsterdam oder Paris.

 Die Bahn sieht „Stuttgart 21“ als wesentliche Voraussetzung für den geplanten Deutschland-Takt.

Mehr Fernzüge sollen in Ulm starten

Stuttgart 21 und die Neubaustrecke nach Ulm seien wesentliche Voraussetzungen für den geplanten Deutschland-Takt. Das teilte die Bahn jetzt mit und tritt damit anderslautenden Behauptungen entgegen.

Mit jenem Deutschland-Takt, bei dem Züge von 2030 an in regelmäßigen Abständen vernetzt fahren, will die Bundesregierung auch aus Klimaschutzgründen deutlich mehr Menschen auf die Schiene bringen. Auf den wichtigsten Strecken zwischen Großstädten soll alle 30 Minuten eine Verbindung entstehen.

 Dave Bopp vor seinen Schablonen-Bildern, die den Denkschablonen entkommen.

Die Unvermessbarkeit der Malerei

Dave Bopps Bilder sind riesig. Die Formen bilden mal einen Schwarm, mal ereignet sich gerade eine farbige Explosion jener Formen. Die amorphen Flächen, aus denen sich seine Arbeiten zusammensetzen, wirken wie mit der Schere ausgeschnitten. Aber der Eindruck trügt. Der 1988 in Basel geborene Künstler treibt pure Malerei. Er malt mit Acrylfarbe auf Aludibond, und dazu verwendet er Negativschablonen, die am Computer entstehen. Er trägt die Farbe auf jene Leerräume auf, die die Schablonen lassen.

Zwei Skater

Schwung, Drama und eine Überraschungseinlage

Die RVS-Rollkunstabteilung hat die Nase im Wind: Beim ersten Skaterday in der RVS-Arena haben sich nicht nur zahlreiche begeisterte und stolze Zuschauer eingefunden, sondern Skaterfans aus Basel und sogar aus Hanau in Hessen.

„Skaterdiscos sind total in“ sagt Bianca Braun-Zimmerer, und dabei ein Dach überm Kopf zu haben, wie in Spaichingen, das ist nicht selbstverständlich. Die Gäste waren in einem einschlägigen Internetforum auf de Veranstaltung am Samstag – und in Spaichingen auf einen freundlichen Empfang gestoßen.

 Sie haben die Ausstellung über den einflussreichen Theologen Karl Barth organisiert und in St. Stephan eröffnet: der Lindauer R

Ein mutiger Störenfried Gottes

Er gilt als der bedeutendste Theologe des 20. Jahrhunderts, hat den Nationalsozialismus von Anfang an abgelehnt, sich für die Bekennende Kirche engagiert und war auch in der Nachkriegszeit ein theologischer Freiheitskämpfer: Karl Barth. Anlässlich seines 50. Todestages ist in den nächsten vier Wochen in der evangelischen Kirche St. Stephan auf der Insel eine Wanderausstellung zu sehen.

Der Reformierte Bund hat diese Ausstellung aufgelegt, die auf 16 Schautafeln Einblicke in das vielschichtige Leben und Wirken von Karl Barth gibt.

Luftbild Innenstadt von Karlsruhe

Klimanotstand: Karlsruhe will klimaneutral werden

Karlsruhe folgt seinen Vorreitern und hat nun ebenfalls den Klimanotstand ausgerufen. Einem entsprechenden Antrag stimmte der Gemeinderat am Dienstagnachmittag mit 26 zu 21 Stimmen zu. Es gab eine Enthaltung. Mit dem Beschluss soll nach Worten der Karlsruher Gemeinderatsfraktion der Grünen deutlich gemacht werden, dass „die akute Bedrohung des Klimawandels durch die Stadt anerkannt wird“. Rechtliche Konsequenzen hat er nicht.

Die Fächerstadt arbeitet gerade am Klimaschutzkonzept 2030 mit dem Ziel, klimaneutral zu werden.