Suchergebnis

 Sie genossen ihren Auftritt vor heimischer Kulisse: Matthias und Michael Quecke vom RMSV Bad Schussenried.

Sportler zeigen in Biberach Bestleistungen

Im Zeichen des Kunstradsports ist der vergangene Samstag in der Paul-Heckmann-Kreissporthalle in Biberach mit den zweiten German Masters sowie der dritten und vierten WM-Qualifikation zur Hallenrad-WM Anfang Dezember in Basel gestanden. Der RMSV Bad Schussenried um Organisatorin Martina Quecke, die zusammen mit Sohn Michael die erst im April übernommene Veranstaltung top organisiert hatte, war nach dem Finale erleichtert. „Es hat alles geklappt, Technik, Musik, Bewirtung – und die Sportler hatten hier genügend Einfahrflächen.

Ein Seismograph misst die Stärke eines Erdbebens (Symbolfoto). Foto: Oliver Berg/dpa

Erdbebenserie erschüttert die Bodenseeregion: Was ist die Ursache?

Ein normaler Herbstnachmittag in Dettingen. Kaum Autos, kaum Passanten, wenige Kinder auf dem Spielplatz, ein kläffender Hund und eine davonhuschende Katze. Das von Streuobstwiesen umgebene 3000-Seelen-Dorf auf dem Bodanrück am westlichen Bodensee wirkt verschlafen – so wie meistens eben. Etwas ist aber dennoch anders. Das hat mit der Gefühlslage der Menschen zu tun. „Kommt ein neues Erdbeben? Wenn ja, wie stark wird es sein?“, fragt Peter Kopp, Chef der einzigen Bäckerei des Dorfs.

 Wolfram Frommlet (links) und Bernd Winkler treten am 23. September im evangelischen Matthäus-Gemeindehaus auf.

Wolfram Frommlet liest, Bernd Winkler spielt

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung (CJB) veranstaltet am Montag, 23. September, um 19 Uhr im evangelischen Matthäus-Gemeindehaus in Ravensburg, Weinbergstraße 12, einen musikalisch-literarischen Abend. Wolfram Frommlet liest jüdische Literatur und Philosophie des 20. Jahrhunderts, verbunden mit persönlichen Annäherungen, Bernd Winkler spielt Cello-Stücke jüdischer Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Juden waren laut Pressemitteilung Avantgarde in allen deutschen Kulturgenres.

Auch die amtierenden Weltmeister Serafin Schefold (l.) und Max Hanslemann vom RV Öhringen sind in Biberach dabei.

Kunstradelite kommt nach Biberach

Vier Weltmeister in den Einer- und Zweier-Kunstradsport-Disziplinen und damit die komplette Weltelite im Kunstradsport gastieren am Samstag, 21. September, in der Paul-Heckmann-Kreissporthalle in Biberach. Dort finden die dritten und vierten Weltmeisterschafts-Qualifikationen der dreiteiligen German-Masters-Serie statt und die Sportler kämpfen um die Fahrkarten der im Dezember stattfindenden Weltmeisterschaft in Basel. 75 Sportler gehen in den Einer- und Zweier-Disziplinen an den Start.

 Schlechtes Bauchgefühl? Unsere seelische Gesundheit wird auch durch Bakterien im Darm beeinflusst, wie Forscher herausgefunden

Depressiv wegen Darmbakterien?

Sind wir wirklich Chef im eigenen Haus, ist der Kopf die einzige Schaltzentrale unserer Gefühle und Gedanken? Aktuelle Studien zeigen, dass auch die Bakterien in unserem Darm maßgeblich daran beteiligt sind, wie wir uns verhalten, was wir fühlen. Und das hat auch Konsequenzen für die Therapie von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen.

Vermutlich begann die Mikrobiologen-Karriere von Gwen Falony, als er im Alter von sechs Jahren in die Klärgrube des großelterlichen Bauernhofs fiel.

Anne-Sophie Mutter

Anne-Sophie Mutter: Nach dem Konzert ins Kino

Die Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter (56) hat eine besondere Verbindung zum Kino. Vor allem als sie in ihrer Jugend oft in Paris war, sei sie noch in die Spätvorstellung gegangen, sagte Mutter im Interview der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag).

„So um elf Uhr nachts, nach dem Konzert. Also Kino, Film war schon immer wichtig.“ In ihrer Heimat, dem Schwarzwald, gebe es zwei Möglichkeiten, in eine andere Welt einzutauchen. „Entweder ging man ins Konzert nach Basel oder Stuttgart, was mit einem größeren Aufwand verbunden war, oder man ...

Anne-Sophie Mutter

Anne-Sophie Mutter ging früher nach dem Konzert ins Kino

Die Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter (56) hat eine besondere Verbindung zum Kino. Vor allem als sie in ihrer Jugend oft in Paris war, sei sie noch in die Spätvorstellung gegangen, sagte Mutter im Interview der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag). „So um elf Uhr nachts, nach dem Konzert. Also Kino, Film war schon immer wichtig.“ In ihrer Heimat, dem Schwarzwald, gebe es zwei Möglichkeiten, in eine andere Welt einzutauchen. „Entweder ging man ins Konzert nach Basel oder Stuttgart, was mit einem größeren Aufwand verbunden war, oder man ging ins Kino ...

 Bernhard Glatthaar (links) und Ralf Hoppe (rechts) warten vor dem Aufzug am Stadtbahnhof Friedrichshafen. Mehr als ein Fahrrad

ADFC kritisiert Zugverkehr im Kreis

Der ADFC kritisiert den Zustand des Bahnverkehrs im Bodenseekreis. Vor allem bei den eingesetzten Zügen und bei der Barrierefreiheit des Stadtbahnhofs in Friedrichshafen sieht der Verband Nachholbedarf. Am Donnerstag Nachmittag zeigt sicht am Stadtbahnhof, dass die Kritik des ADFC durchaus berechtigt ist. Immer wieder steigen Fahrgäste mit Kinderwägen, schweren Koffern oder Fahrrädern aus. Sie alle scheitern an Gepäckbändern, die nicht anspringen, alternativlosen Treppen und Aufzügen, die, wenn man Glück hat, gerade mal Platz für ein Fahrrad ...

Polizeiabsperrung

A5 in Weiß: Lastwagen verliert Kanister mit Farbe

Ein Lastwagen hat am Montag auf der Autobahn 5 bei Karlsruhe mehrere Farbkanister verloren. Dadurch wurde der graue Asphalt über mehrere Kilometer Länge zum Teil in milchiges Weiß getaucht, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Der Fahrer blieb unverletzt. Weshalb die Kanister mit der Farbe vom Fahrzeug stürzten, war zunächst unklar. Da die Farbe wasserlöslich war, konnten Mitarbeiter der Straßenmeisterei bis zum Nachmittag die weiße Spur wieder beseitigen.

 Weihbischof Melchiors Siegel, das einen König vor Maria darstellt. Links „Constanciensis“, rechts „Melchior epi(scopus) ascalo(

Leutkircher St.-Martin-Kirche feiert ihr 500-Jahr-Jubiläum

Die Leutkircher Kirchengemeinde St. Martin feiert an diesem Dienstag, 10. September, das Jubiläum der Weihe des Kirchenneubaus vor 500 Jahren. Höhepunkt ist ein Gottesdienst um 18.30 Uhr. Eigentlich müsste dieses Fest mindestens vier Tage dauern – so viel Zeit hat sich damals, vom 10. September 1519 an, der Konstanzer Weihbischof Melchior, Titularbischof von Askalon, für die Weihe der Kirche, der neun Altäre und des ebenfalls erweiterten Friedhofs genommen.