Suchergebnis

 Engagiert sich beim Eintopfessen der evangelischen Kirchengemeinde von Bad Wurzach: Christine Silla-Kiefer.

Ökumenisches Eintopfessen

Zum Auftakt des Jahres hat die evangelische Kirchengemeinde mit ihren ökumenischen Partnern zum Eintopfessen eingeladen. Laut Pressebericht wird damit eine kleine Tradition fortgesetzt, die 2019 gestartet worden ist. Pfarrerin Barbara Vollmer konnte mehr als 40 Personen begrüßen. Christine Silla-Kiefer hielt ein kleines Tischgebet. Das nächste Eintopfessen findet am Donnerstag, 5. März, statt.

 Der neugewählte Kirchengemeinderat mit seinen ausscheidenden Mitgleidern. Es fehlt Chritin Bopp.

Neuer Kirchengemeinderat eingesetzt

In Bad Wurzach fanden, wie in ganz Baden-Württemberg, am 1. Dezember des vergangenen Jahres Wahlen zum evangelischen Kirchengemeinderat. Vergangenen Sonntag wurde er nun offiziell im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes, der vom Posaunenchor unter Leitung von Hans Ulrich Seufert musikalisch gestaltet wurde, in sein Amt eingesetzt.

Schon in der vorausgegangenen Predigt hatte Pfarrerin Barbara Vollmer betont, welche große Verantwortung die Räte übernehmen, denn sie müssen Glaubwürdigkeit leben und ein Vorbild sein.

 Pfarrerin Barbara Vollmer (rechts).

Gedanken zur Jahreslosung „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“

„Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24). „Das ist mal eine komische Jahreslosung“, sagte jemand zu mir. „Mit der kann ich gar nichts anfangen“. Entweder ich glaube, oder ich glaube nicht. Ist das so? Ist das bei Ihnen so?

Also, ich persönlich kenne Situationen, in denen man durchaus den Glauben verlieren könnte. Mir fällt da die junge Frau ein, der nach dem frühen Tod ihrer Mutter der Boden unter ihren Füßen weggebrochen war.

 Pfarrerin Barbara Vollmer und der Pianist Steffen Dietze.

Eine aufregend ruhige Stunde

Eine aufregend ruhige Stunde haben die Besucher der evangelischen Kirche Bad Wurzach am zweiten Weihnachtsfeiertag erlebt. Steffen Dietze, Pianist aus Biberach, spielte am Klavier Weihnachtslieder und eigene Kompositionen im Wechsel mit Texten, die von Pfarrerin Barbara Vollmer vorgetragen wurden.

Dietze, der keine seiner Kompositionen notiert, sondern alles im Kopf hat, begann mit einer eigenen Version von „Stille Nacht, Heilige Nacht“, die er sehr gefühlvoll zu Gehör brachte und die nach jazzigen Abschnitten sehr zart endete.

 Evangelische Kirche Bad Wurzach: Krippenspiel gerettet.

Ein kleines Weihnachtswunder

Lange Zeit sah es so aus, als würde in diesem Jahr das Krippenspiel an Heiligabend in der evangelischen Kirche Bad Wurzach ausfallen. Denn Astrid Greshake und Verena Stei, die die Stücke in der Vergangenheit vorbereitet und mit den Kindern und Jugendlichen geprobt hatten, waren in diesem Jahr aus terminlichen Gründen nicht dazu in der Lage.

So blieb Pfarrerin Barbara Vollmer nichts anderes übrig, als im Gemeindebrief unter der Überschrift „Krippenspiel in Gefahr“ einen Aufruf zu starten, ob sich nicht doch noch jemand bereit ...

 Dynamik und Präzision: Marianne Müller bringt Chorioso bis über die Grenze, die ein Laienchor hat.

Stimmungsvolle Lieder, hoffnungsvolle Geschichten

So voll ist die Kapelle des Leprosenhauses lange nicht gewesen. Alle Plätze sind besetzt, die Stehplätze eng gefüllt. Bereut hat niemand sein Kommen. Das Adventskonzert des Liederkranzes mit Chorioso ist ein Höhepunkt, mit stimmungsvollen Liedern, auch abseits des Üblichen. Mit nachdenklichen, doch Hoffnung machenden Geschichten. Und einem hörenswerten Spiel von Pfarrer Stefan Maier auf der Klarinette.

„Wir sagen euch an den lieben Advent“, erklang zur Einstimmung.

 Die Mitglieder des evangelischen Kirchengemeinderats Bad Wurzach möchten gleichgeschlechtlichen Paaren die Möglichkeit geben, d

Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Wurzach will gleichgeschlechtliche Paare segnen

Die Mitglieder des evangelischen Kirchengemeinderats Bad Wurzach möchten gleichgeschlechtlichen Paaren die Möglichkeit geben, den Segen auch in Bad Wurzach zu erhalten.

Das wurde bei einem Gespräch deutlich, zu dem der Kirchengemeinderat und Pfarrerin Barbara Vollmer nach dem Gottesdienst am zweiten Advent eingeladen hatten. Zuvor bereitete der Frauenkreis im Rahmen einer „Psalmenwerkstatt“ den Gottesdienst vor und gestalteten ihn mit sehr persönlichen Texten, heißt es in einer Pressemitteilung des Evangelischen Pfarramts Bad ...

 Zum Friedensgebet auf dem Klosterplatz fanden sich stets zahlreiche Menschen ein.

Mit gutem Gefühl in die Winterpause

Rundum positiv fällt die Bilanz der vier christlichen Kirchengemeinden nach dem ersten Jahr der Bad Wurzacher Friedensgebete aus. Es kamen viel mehr Menschen als erwartet, und Gänsehautmomente gab’s auch.

Von Mai bis November luden jeden ersten Sonntag im Monat (einmal am zweiten) die evangelische Gemeinde, die katholische Kirche, die Freie Christengemeinde und die Neuapostolische Gemeinde um 18 Uhr auf den Klosterplatz zum Friedensgebet ein.

 Auch in Bad Wurzach waren die Gemeindeglieder der evangelischen Landeskirche aufgerufen, wählen zu gehen.

Niedrige Wahlbeteiligung enttäuscht Pfarrerin Vollmer

Die Gemeindeglieder der evangelischen Landeskirche in Württemberg waren am vergangenen Sonntag aufgerufen, sowohl einen neuen Kirchengemeinderat als auch die Landessynode zu wählen. Letztere ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung, deren Aufgabe es auch ist, den Landesbischof zu wählen. In Württemberg konnten 1,8 Millionen Protestanten an die Wahlurne gehen, um die 90 Mitglieder in direkter Wahl – einmalig in Deutschland – zu bestimmen.

Barbara Vollmer

Die Heilige Barbara

Wir Evangelischen feiern keinen Namenstag, aber für mich war der Barbara-Tag immer schon etwas Besonderes. Mein Opa ließ es sich nicht nehmen, mir einen Barbara-Zweig zu schneiden. Die heilige Barbara war mir also von Kindheit an ein Begriff, auch wenn ich mitunter vergaß, wofür sie eigentlich stand. „Mami, von was bin ich eigentlich Heilige?“, hab ich als Kind meine Mutter gefragt. Die Erwachsenen fanden das amüsant, sie wussten ja, dass ich keine Heilige war….