Suchergebnis

In der Mühle soll sich das Publikum ab Mitte September wieder wohlfühlen können und Kultur genießen.

Schwere Zeiten für die Mühle: Wie das Kulturhaus um seine Besucher kämpfen muss

Verhaltene Rückmeldungen – auch vom Stammpublikum – machen Kulturprogramm-Organisatorin Irmgard Dollansky dieser Tage Bauchschmerzen. Am Samstag, 12. September, startet die Mühle mit ihrem Herbstprogramm und einem Musikkabarettabend des Duos „Wortfront“ nach der Corona-Zwangspause wieder auf der Bühne durch. Doch der Kartenvorverkauf, der wegen der Pandemie bisher nur online angeboten wird, läuft schleppend.

Doch wieder Direktverkauf?„Vor allem viele Ältere kommen mit dem Online-Angebot nicht zurande.

Stolz präsentieren Spender, Jugendliche und ehrenamtliche Helfer das neueste, gemeinschaftliche Projekt des MGH, einen umfassend

Waldkindergarten hat jetzt einen Bauwagen

Großartiger Erfolg für das Projekt Zukunft-Werkstatt-Gestalten (ZuWeGe) des Mehrgenerationenhauses (MGH) Markdorf. Der neue, gebrauchte Bauwagen für den Waldkindergarten wurde umfassend saniert, erstrahlt in neuer Farbenpracht, hat ein buntes Geländer am Eingangspodest und dies wird durch ein neues Vordach vor Regen geschützt. Das alles wurde durch Spenden und viel bürgerschaftlichen Engagement ermöglicht.

Derzeit werden im Kindergarten fünf Gruppen mit jeweils acht Kinder betreut, die Unter-Dreijährigen kommen einmal in der Woche.

„Rock-it“ heizen dem Oberteuringer Mühlen-Publikum mit ehrlicher Rockmusik der Sechziger- und Siebzigerjahre ein

Abrocken wie früher – nur mit Hühnersuppe

Die Coverband Rock-it hat am Samstag mit Hits der 60er und 70er Jahre die Oberteuringer Mühle zum Beben gebracht. Rappelvoll war der Saal, der Andrang startete schon eine Stunde vor Beginn und Barbara Kensy-Schneider sorgte dafür, dass noch schnell ein paar Karten nachgedruckt wurden, sodass 145 Menschen Einlass und auch noch Sitzplätze an den Tischen fanden. Denn das ist eine Besonderheit, die zum Kulturhaus Mühle gehört: Die Veranstaltungen werden von einem eigenen Bewirtungsteam begleitet, das in der Küche und im Service für das leibliche ...

Schüler der Grundschule Kuppelnau stellen im Mehrgenerationenhaus Gänsbühl aus

Kuppelnau-Grundschüler stellen im Mehrgenerationenhaus Gänsbühl aus

„Mein Hundertwasserhaus“ und „Bunter Regen in Farbe“ sind die Themen der Kunst-AG und der Vorbereitungsklasse der Grundschule Kuppelnau in ihren Bildern. Die Vernissage der Ausstellung ist am Donnerstag, den 30. Januar, 14.30 Uhr, im Mehrgenerationenhaus Gänsbühl, Herrenstraße 43. Bis Ende März können die Bilder von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zu den Öffnungszeiten des Mehrgenerationenhauses Gänsbühl besichtigt werden. Danach sind für einen Zeitraum von drei Monaten die Zeichnungen und Aquarelle von Barbara Kensy-Schneider aus ...

 Irmgard Dollansky und Barbara Kensy-Schneider (von links) treffen die Programmauswahl.

Der Weg vom vollen Ordner zum Kulturprogramm in der Mühle

Von Soul und Funk bis zur Allgäuer Weihnacht: In wenigen Tagen startet das Programm im Kulturhaus Mühle in die zweite Hälfte der Saison. Für die beiden Organisatorinnen Irmgard Dollansky und Barbara Kensy-Schneider liegt die Hauptarbeit der unmittelbar anstehenden Konzerte allerdings schon eine ganze Weile zurück. „Wir sind jetzt mit den Gedanken und der Planung eigentlich schon voll und ganz im Jahr 2020“, sagt Barbara Kensy-Schneider.

Ihre Kollegin holt einen dicken, schwarzen Ordner heraus, dessen Halterungen sich vor lauter ...

 Der „KunstRaum“ ist ihre Herzensangelegenheit: Seit der ersten Stunde zeichnet Barbara Kensy-Schneider für die Organisation ver

Erlebbare Werke: Der Kunstraum feiert Zehnjähriges

Zehn Jahre, 31 Künstler, 55 Werke: Der Kunstraum in Oberteuringen mit seinem Skulpturenweg feiert dieses Jahr sein erstes Jahrzehnt. 2009 nahm alles im Pfarrgarten und an der Rotach mit neun Künstlern seinen Anfang. Was zunächst ein kleiner, sorgfältig geplanter Ableger des sechs Jahre älteren Kulturhauses Mühle war, ist heute ein fester und stetig größer werdender Bestandteil.

Barbara Kensy-Schneider ist als Organisatorin seit der ersten Stunde für die Programmgestaltung der Ausstellungen verantwortlich.

Detlef Fellrath – hier vor seinen Bildern – spricht zur Vernissage der Künstlergruppe „stARTup“ in der Mühle Oberteuringen.

Kreatives „ma(h)len“ mit Farben

Acht in Tettnang lebende Künstler haben sich zur Künstlergruppe „stARTup“ zusammengeschlossen und stellen jetzt erstmals außerhalb von Tettnang aus. Gut besucht war am Sonntagnachmittag ihre Vernissage in der Galerie in der Mühle in Oberteuringen.

„Jeder ist frei in seinem Kunstschaffen! Zusammen wollen wir präsentieren, um alle an unserer Welt teilhaben zu lassen. Gemeinsam wirken!“ So schreiben sie auf ihrer gemeinsamen Homepage, und folgerichtig sind, wie Barbara Kensy-Schneider in ihrem Willkommensgruß sagte, ganz ...

Mucksmäuschenstill hören die Kinder zu, wenn Sabine Beck vom kleinen Erdkobold Konrad Kleinmögel in ihrem Buch erzählt und auf d

Warum Karotten eigentlich erdmatschbraun sind

So viele Kinder hat eine Vernissage in der Mühle noch nicht gesehen, hat sich Barbara Kensy-Schneider am Sonntagmittag gefreut. Klar, dass die kleinen Besucher auch die ausgestellten Bilder und Objekte angeschaut haben, doch ganz besonders hat sie der Konrad Kleinmögel angelockt, den seine Mama Sabine Beck mitgebracht hat. Dabei war die Geburt gar nicht so einfach, denn wer hört schon gerne die Frage: „Hast du noch alle Möhren im Schrank?“

Sabine Beck, Tochter des langjährigen Oberteuringer Bürgermeisters Karl-Heinz Beck, betreibt ...

Künstler zeigen in der Mühle andere Seiten ihres Schaffens, Barbara Kensy-Schneider (links) stellt sie vor.

Das Projekt KunstRaum Oberteuringen lebt

Wären nicht die meisten beteiligten Künstler am Sonntagnachmittag zur Eröffnung der Ausstellung „making of KunstRaum 2018/19“ in die Mühle gekommen, dann wäre es hier recht leer geblieben. Musik des Westallgäuer Liedermachers, bildenden Künstlers, Schnapsbrenners „und vieles mehr“ Thomas Linder umrahmte die Einführung durch Barbara Kensy-Schneider, die selbst einige Objekte, in der Luft tanzende „Städtewürfel“, ausgestellt hat.

Wieder hat sich der KunstRaum Oberteuringen verändert, fünf neue Objekte sind hinzugekommen, haben andere ...


Bunte Kreationen: Die Ergebnisse der Projektarbeit präsentieren die Kinder und die ehrenamtlichen Betreuer, mit dabei Nikola, A

Familienforum fördert Mädchen und Jungen: Ran an die Stichsäge

Das Familienforum Markdorf hat im Mehrgenerationenhaus (MGH) ein neues Projekt unter dem Titel „Zukunft, Werkstatt, Gestalten“ (ZuWeGe) gestartet. In den nächsten drei Jahren sollen Mädchen und Jungen, unabhängig von ihrem Alter, ihrem gesellschaftlichen und familiären Hintergrund in unterschiedlichen Modulen handwerkliche Fähigkeiten erlernen.

Der Nachwuchs soll mit den eigenen Händen etwas ausprobieren, gestalten und schaffen können, neue Talente entdecken und das Selbstbewusstsein stärken.