Suchergebnis

 In der Herrenmahdhalle in Laupheim werden am kommenden Wochenende die Hallenfußball-Bezirksmeister bei den A-, B-, C- und D-Jun

Junioren ermitteln Bezirksmeister in Laupheim

In der Herrenmahdhalle in Laupheim werden am kommenden Wochenende die Hallenfußball-Bezirksmeister bei den A-, B-, C- und D-Junioren ermittelt. Jeweils acht Mannschaften in jeder Altersklasse haben sich für diese Endrundenturniere qualifiziert, sie treten zunächst in zwei Vierergruppen gegeneinander an. Die jeweiligen Gruppensieger und -zweitplatzierten spielen dann über Kreuz im Halbfinale die Endspielteilnehmer aus.

Den Auftakt machen am Samstag, 19.

 Zum Siegerfoto nach einem hochklassigen ifm-Cup finden sich die B-Juniorinnen aus Dornbirn, Crailsheim und Tettnang ein.

Dornbirns B-Juniorinnen haben beim ifm-Cup die Nase vorn

Eine tolle Jugendturnierwoche haben Tettnangs Fußballer in der Carl-Gührer-Halle erlebt, wie sie im Pressebericht vermelden. Freude bereitete dem TSV auch das Abschneiden seiner Teams.

Was schon zum Wochenstart für das E2-Turnier galt: Hier qualifizierten sich aus der Vorrunde FV Ravensburg und VfB Friedrichshafen in Gruppe A und TSV Tettnang und SG Argental in Gruppe B fürs Halbfinale. Als Sieger zogen Tettnang und Ravensburg ins Endspiel ein, das der FV Ravensburg mit 7:0 klar für sich entschied.

 Schiedsrichter Ingo Grieser leitete das hochklassige Finale der Hallenkreismeisterschaft in der Biberacher BSZ-Halle zwischen d

Hochklassiges Finale als i-Tüpfelchen

Weit mehr als 2000 Zuschauer, darunter rund 1000 zahlende, hat der Ausrichter FC Wacker Biberach bei der 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach gezählt. Auch deshalb fiel die Bilanz beim FC Wacker sowie bei Rainer Pfisterer, im Landratsamt zuständig für das Turnier in Biberach, durchweg positiv aus.

„Das sportliche Niveau war in Ordnung“, sagte Rainer Pfisterer. „Das Finale war hochklassig, spannender geht es nicht.

 Olympia Laupheims Kapitän Sascha Topolovac präsentiert seinen Mitspielern den Siegerpokal. Die Freude über die Titelverteidung

Olympia gelingt Titelverteidigung

Der FV Olympia Laupheim hat die 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach gewonnen. Der Verbandsligist bezwang im Finale den Riß-Bezirksligisten SV Baltringen mit 2:1 nach Verlängerung und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr. Für die Laupheimer trafen in der Biberacher BSZ-Halle Alexander Schrode und Marcel Hallas. Das Tor für Baltringen markierte Halil Ayan.

Die Freude war groß bei den Laupheimern nach dem Schlusspfiff.

 Der Mitfavorit FV Bad Schussenried (rechts) holte sich ungeschlagen Rang eins in der Vorrundengruppe A bei der Fußball-Hallenme

Favoriten erreichen Zwischenrunde

Der Mitfavorit FV Bad Schussenried hat sich bei der 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach sehr souverän für die Zwischenrunde qualifiziert. Der Tabellenführer der Bezirksliga Donau holte sich am Freitagabend in der Biberacher BSZ-Halle ungeschlagen Rang eins in der Vorrundengruppe A. Turnierfavorit und Titelverteidiger FV Olympia Laupheim tat sich schwerer. Der Verbandsligist erreichte aber ebenso als Erster der Vorrundengruppe B die Zwischenrunde.

 Geehrte und Chormitglieder versammelt: Edeltraud Seifert, Paul Eiberle, Georg Riederer, Norbert Riederer und Pfarrer Johnson Ka

Ab sofort gibt Verena Köppl den Takt vor

Der Kirchenchor St. Nikolaus Baltringen hat Georg Riederer und zwei weitere Sänger nach der Messe für 40 Jahre Singen im Bass geehrt. All die Jahre konnten die Mitglieder bei fast jeder Probe und jedem Auftritt auf Riederer zählen. Wenn er fehlte, war er krank, und das war er dank seiner guten Gesundheit selten, da sind sich die Chormitglieder einig. In frühen Jahren brachte Riederer auch stets sein Akkordeon zu geselligen Anlässen mit – und der Chor stimmte gerne ein in die Lieder, die er anstimmte.

 Dieser Rufbus verkehrt ab kommenden Montag, 7. Januar, zwischen Mietingen und Schemmerberg. Achim Reinalter will den ländlichen

Neuer Rufbus nach Baltringen startet am Montag

Bislang war Baltringen unter der Woche von Laupheim aus nach 18 Uhr nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Damit ist jetzt Schluss: Ab kommenden Montag, 7. Januar, fährt ein neuer Rufbus, teilt das zuständige Busunternehmen Reinalter mit. Eine Testphase, die bis zum 26. Juli andauert, sei vorgesehen. Danach werde entschieden, ob das Angebot bestehen bleibt.

„Wenn der neue Rufbus gut angenommen wird, schaffen wir gegebenenfalls eine durchgängige Verbindung zwischen Laupheim und Baltringen“, sagt Achim Reinalter, ...

Im dichten Nebel hatte der Lokführer offenbar ein Signal übersehen: Zwölf Menschen starben 1944 in Warthausen, als der Personenz

Zugunglück jährt sich: Vor 75 Jahren kamen zwölf Menschen bei Warthausen ums Leben

Eines der schlimmsten Bahnunglücke erschütterte die Region am Dreikönigstag vor 75 Jahren: Bei Warthausen stießen damals zwei Eisenbahnzüge zusammen. Zwölf Personen kamen ums Leben, viele Menschen wurden schwerverletzt. Der Lokführer kam damals vor Gericht. Doch die tatsächliche Ursache war wohl auch eine Folge des Kriegs.

In den frühen Morgenstunden des 6. Januar 1944, kurz nach sieben Uhr, erschüttert ein dumpfer Knall das Rißtal: Am südlichen Ende des Warthauser Bahnhofs stieß der morgendliche Personenzug von Friedrichshafen ...

 Auch die Tänzerinnen der Gruppe Dejavu aus Schönebürg sind in Tannheim wieder dabei.

21 Tanzgruppen treten in Tannheim auf

Im Tannheimer Dorfgemeinschaftshaus kommt es am Samstag, 5. Januar, zur einer Neuauflage der Showtanznacht – die Veranstaltung findet bereits zum 17. Mal statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Mit insgesamt 21 Tanzgruppen wird dieses Mal eine neue Rekordmarke erreicht.

Wie schon in den vergangenen Jahren reisen wieder die besten Tanzgruppen aus der ganzen Umgebung an. Ab 23 Uhr steigt die After-Show-Party, bei der sich die teilnehmenden Akteure unter das Publikum mischen.

 Dabei sein ist alles: Auch in diesem Jahr messen sich die jungen Fußballer in der Mehrzweckhalle.

Jugend misst sich bei Hallenfußballtagen

Wie im vergangen Jahr veranstaltet der SV Mietingen auch in diesem Jahr die Mietinger Jugend-Hallenfußballtage nur für die jüngsten Kicker.

„Unsere Mehrzweckhalle ist einfach nicht für Spiele der älteren Jahrgänge geeignet und für Zuschauer ist zu wenig Platz“, begründete Mietingens Jugendleiter Bernd Radnick die Entscheidung. „Schade, denn auch bei E-Junioren ist die Indoor-Veranstaltung auf geringes Interesse gestoßen“, fügt er etwas enttäuscht hinzu.