Suchergebnis

 Jubel beim SV Wolpertswende: Über die Relegation hat der SVW doch noch den Klassenerhalt geschafft.

Wolpertswende bejubelt den Klassenerhalt

Gerade einmal zwölf Punkte hat der SV Wolpertswende in der Kreisliga A I gesammelt. Eigentlich viel zu wenig, um den Klassenerhalt zu schaffen. Doch am Freitagabend durften die SVW-Spieler dennoch jubeln. Sie gewannen in Baindt das Relegationsspiel gegen den SV Ankenreute aus der Kreisliga B II mit 3:0 (2:0). Vor allem in der zweiten Halbzeit war Wolpertswende klar besser.

In der ersten Halbzeit war Ankenreute vor 570 Zuschauern eigentlich die bessere, weil aktivere Mannschaft.

Geballte Friedrichshafen-Power: Böblingens Torhüter Dominik Traub wird von den VfB-Spielern Damir Mirkovic und Nicolai Weissenba

Das ist der zweite Relegationsgegner des VfB Friedrichshafen

Einen Vorteil gegenüber dem TSV Heimerdingen hat der VfB Friedrichshafen schon mal: Die Häfler haben zum zweiten Relegationsspiel zur Fußball-Verbandsliga die wesentlich kürzere Anreise als die Mannschaft, die am Sonntag (Spielbeginn: 15 Uhr) aus dem Nordwesten Stuttgarts nach Baindt anreisen muss. Ob es weitere Vorteile gibt, weiß zumindest Daniel Di Leo. Denn der Friedrichshafener Spielertrainer hat die Heimerdinger beobachten und sich Videomaterial schicken lassen.

 VfB-Abteilungsleiter Dalibor Buspanovic gratuliert Vierfachtorschütze Sascha Hohmann zu seiner außergewöhnlichen Leistung gegen

Sascha Hohmann ist die kalte Neun des VfB Friedrichshafen

Vier Chancen, vier Tore – der Arbeitsnachweis von Sascha Hohmann konnte sich am Mittwochabend wahrlich sehen lassen. Fast im Alleingang schoss der Mittelstürmer den VfB Friedrichshafen in der Aufstiegsrelegation zur Fußball-Verbandsliga gegen den SV Böblingen eine Runde weiter. „Überragend“ nannte Hohmann am Donnerstag das Gefühl nach seinem furiosen Viererpack.

Daniel Di Leo blieb dabei. Der Aussage nach dem 4:2 nach Verlängerung gegen den SV Böblingen seiner Friedrichshafener ließ der Spielertrainer am späten Abend Taten folgen.

 Jubel per Huckepack: VfB-Fußballchef Dalibor Buspanovic schultert Harun Toprak nach dem Schlusspfiff. Toprak, der Bruder des Do

Fußballfieber in Friedrichshafen: Jetzt sponsert Zeppelin die VfB-Kicker

Es läuft derzeit rund bei den Fußballern des VfB Friedrichshafen. Im Relegationsrennen um den Aufstieg in die Verbandsliga hat der VfB am Mittwoch die erste Hürde genommen. Aber auch abseits des Spielfeldes werden gerade wichtige Weichen gestellt. So konnte man den Zeppelin-Konzern als neuen Trikotsponsor ab der neuen Saison gewinnen. Für die Verantwortlichen des VfB soll das aber nur ein erster Schritt sein.

Der Zeppelin-Konzern, der seinen Sitz in Friedrichshafen hat und für 2018 einen Rekordumsatz von 2,9 Milliarden Euro ...

 Der SV Wolpertswende und der SV Baindt stehen sich in der Relegation zur Kreisliga A I gegenüber.

Der letzte Platz für die Kreisliga A wird in Baindt vergeben

Wer darf in der kommenden Saison in der Fußball-Kreisliga A I spielen? Der SV Wolpertswende und der SV Ankenreute stehen sich am Freitag um 18 Uhr in Baindt in der Relegation gegenüber. Wolpertswende will dabei eine magere Saison doch noch mit dem Klassenerhalt beenden, Ankenreute sein Ziel im Nachsitzen schaffen.

„Wir wissen selber, dass man mit zwölf Punkten normalerweise absteigt“, sagt Wolpertswendes Spielertrainer Frank Steinhauser.

 Das Zelt steht, bis zum Festauftakt am Freitagabend sind die Helfer des Musikvereins Blönried-Zollenreute aber noch mit Vorbere

Maifest im Juni: Am Wochenende wird in Münchenreute groß gefeiert

Das Festzelt steht, die Deko ist aufgehängt, das Maifest in Münchenreute steht vor der Tür. Von Freitag, 14. Juni, bis Montag, 17. Juni, wird mit Blasmusik, Dirndl-Party und Hela-Traktoren gefeiert. Veranstaltet wird das Maifest vom Musikverein Blönried-Zollenreute – und der steckt mitten in den letzten Vorbereitungen.

Bereits seit mehreren Wochen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das Zelt mit 1000 Quadratmetern wurde bereits aufgebaut, der Boden ist gelegt und die Beleuchtung strahlt den Innenraum aus.

 Frau steht vor der Luftaufnahme einer Gemeinde

Rürup über Dorfentwicklung, Bauen und Kies

Erste Zwischenbilanz für Simone Rürup: Ihre Amtszeit als Bürgermeisterin von Baindt hat im Mai die 100-Tage-Marke überschritten. Die ersten Projekte hat sie schon angepackt und eines ihrer Wahlversprechen schon eingelöst: Die Verlängerung der Öffnungszeiten, die seit Juni gelten (siehe Kasten). Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ zeigt sie sich umweltbewusst und hat außerdem Position in Sachen Kiesabbau im Altdorfer Wald bezogen: „Ich habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Knapp 2,5 Millionen Euro fließen aus Ausgleichstock in Ravensburger Kommunen

Unter Vorsitz von Regierungspräsident Klaus Tappeser hat am Dienstag die Verteilungsrunde für den Ausgleichstock zum Programmjahr 2019 beim Regierungspräsidium Tübingen stattgefunden. Laut Pressemitteilung bewilligte der Verteilungsausschuss dem Wahlkreis Ravensburg insgesamt 2 440 000 Euro für insgesamt 13 Projekte. Das teilten der Landtagsabgeordnete August Schuler (CDU) und Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) in Stuttgart mit.

Im Wahlkreis Ravensburg profitieren Altshausen (350 000 Euro), Baindt (180 000), Ebenweiler (50 000) ...

Relegationsfahrplan steht

Nachdem in den Fußball-Ligen des Bezirks Schwarzwald die letzten Entscheidungen gefallen sind, steht auch der Fahrplan für die Relegationsspiele (Auf- beziehungsweise Abstieg) fest. Der SV Seedorf kämpft um einen Platz in der Landesliga, der SV Renquishausen spielt um den Aufstieg in die Bezirksliga.

Verbandsliga/Landesliga: VfB Friedrichshafen – SV Böblingen (Mi., 18 Uhr, beim TSB Ravensburg), SV Bonlanden – TSV Heimerdingen (Mi., 18 Uhr, beim TSV Leinfelden).

 Etwas musste der TSV Meckenbeuren auf das Ergebnis aus Weingarten warten, dann durfte der Klassenerhalt gefeiert werden.

Ein Elfmeter rettet Lindenberg (vorerst)

In einem absoluten Herzschlag-Finale hat sich der FC Lindenberg den Relegationsplatz in der Fußball-Bezirksliga gesichert. Der FC verlor beim SV Weingarten zwar mit 3:4. Weil aber der SV Baindt seine Partie beim SV Eglofs nur mit 2:1 gewann, verteidigte Lindenberg dank seiner 44 geschossenen Tore den Relegationsplatz. Der SV Baindt erzielte nur 35 Tore und muss den Gang in die Kreisliga antreten. Besonders brisant: Der Treffer zum 3:4 gelang Lindenberg erst in der Schlussminute per Elfmeter.