Suchergebnis

 Personal, Schule, Kindergarten, Straßen: Dafür braucht Baienfurt am meisten Geld.

Baienfurt kann Haushalt nicht ausgleichen

Eigentlich ist Baienfurt eine „reiche“ Gemeinde: schuldenfrei, zumindest im Kernhaushalt, und mit Rücklagen ausgestattet, die Ende 2019 zwischen 17 und 18 Millionen Euro lagen. Viele andere Kommunen haben da weit weniger. Bürgermeister Günter A. Binder stellte deshalb in seiner Haushaltsrede fest: „Ganz allgemein betrachtet stehen wir gut da, man könnte auch sagen: sehr gut“. Gleichwohl führte die Umstellung des Rechnungssystems von der Kameralistik auf die Doppik, eine Art doppelter Buchführung, dazu, dass der Erfolgsplan 2020 ein Defizit von ...

Baustelle

Gute Aussichten bei Schloss und Schulmensa

Fünf Hängepartien in der Gemeinde hat die SZ vor einem Jahr beleuchtet und (in Prozent gemessen) mit Wahrscheinlichkeiten versehen, ob sich 2019 etwas tut. Und lag – leider – in der zurückhaltenden Beurteilung richtig. Im Folgenden Rück- und Ausblick für die fünf Themen 2019 – ergänzt um eines, das im Lauf des Jahrs dazukam und 2020 eine Rolle spielen könnte.

Wie vor einem Jahr angemerkt, gilt: Das Ganze soll mehr als Kaffeesatzlesen sein, beruht aber auf subjektiven Einschätzungen, sodass sich daraus keinerlei Verbindlichkeit oder ...

Ampel an einer Straße

Straße sucht Zukunft: Was jetzt mit der alten B30 passiert

Seit Anfang Dezember rollt der Verkehr über die neue B 30 Süd – was dazu führt, dass weit weniger Autos und Laster auf der alten B30 fahren. Der Ravensburger Stadtspitze schwebt nun vor, die Ortsdurchfahrt Untereschach noch weiter zu beruhigen.

Im Lauf des Jahres wird die alte B 30 von einer Bundes- zu einer Kreisstraße herabgestuft, weiß Joachim Rosinski, Bauleiter-Süd des Regierungspräsidiums Tübingen. Und zwar auf der gesamten Länge vom Schussentalviadukt in Ravensburg bis zum Ortsende von Untereschach beziehungsweise zur ...

 Unbekannte haben eine Scheibe vom Wartehäuschen zertrümmert.

Zehn Männer zertrümmern Scheibe von Wartehäuschen in Ravensburg

Unbekannte haben am Sonntagabend am Busbahnhof eine Scheibe vom Wartehäuschen der Haltestelle 6 zertrümmert.

Die etwa zehnköpfige Gruppe junger Männer schlug laut Polizei das Glas gegen 18.40 Uhr mit Notfallhämmern ein, die aus einem Omnibus stammen müssen. Nach der Tat entfernte sich die Clique mit dem Bus (Linie 1) in Richtung Baindt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Trotz sofort eingeleiteter Maßnahmen konnte die Gruppe bisher nicht identifiziert werden.

Ein riesiges Gewerbegebiet soll entstehen

Ein rund 70 Hektar großes Gewerbe- und Industriegebiet soll östlich der Bahnlinie in Niederbiegen/Schachen entstehen, ein interkommunales Gewerbegebiet der Gemeinden Baienfurt und Baindt. Das jedenfalls sieht der Entwurf des fortgeschriebenen Regionalplans vor. Es wäre das größte Gewerbegebiet, das der neue Regionalplan für das ganze Schussental vorsieht, wie Baienfurts Bürgermeister Günter A. Binder in einem Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung hervorhob.

 Karl Schmidberger hat durch mehrmaliges Betätigen der Ampel in den frühen Morgenstunden Rückstaus bis nach Bad Waldsee verursac

Test: Ampel an B30 löst Rückstau bis nach Bad Waldsee aus

Ein Mann, eine Ampel, ein Selbsttest: Der Gaisbeurer Karl Schmidberger hat in den frühen Morgenstunden ausprobiert, welche Auswirkungen die Ampel auf den Verkehr in seinem Wohnort und zurück bis nach Bad Waldsee hat.

Innerhalb einer Stunde hat er durch häufiges Überqueren der Straße nicht nur zähfließenden Verkehr, sondern auch Stillstand auf der Bundesstraße verursacht. Der Rückstau ab der Ampel reichte phasenweise sogar zurück bis auf Höhe des Waldseer Friedhofs „Am Schorren“ und darüber hinaus.

 Karin Preyer verstärkt das hauptamtliche Team der Hospizbewegung um Dorothea Baur und Carola Zweifel (von links). Michael Wisse

Neue Kraft in der Weingartener Hospizbewegung

Die Hospizbewegung Weingarten, Baienfurt, Baindt und Berg hat Verstärkung bekommen. Die Sozialarbeiterin Karin Preyer ist seit erstem Januar Teil des hauptamtlichen Teams um Dorothea Baur. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem die Koordinierung der Einsätze von Ehrenamtlichen in der Begleitung schwerkranker Menschen und ihrer Angehöriger.

Karin Preyer bringt gute Voraussetzungen für ihre neue Arbeit mit. Die letzten drei Jahre arbeitete die 49-Jährige im klinischen Sozialdienst des Medizin Campus Bodensee in Friedrichshafen, ...

 Das Foto zeigt (von links) Elfriede Fritz, Viktoria von Platen, Karl-Heinz Täsch und Sabine Zöschinger. Verhindert waren Marga

Brenz-Medaille geht an Elfriede Fritz

Die evangelische Kirchengemeinde in Baienfurt hat sich bei verdienten Ratsmitgliedern bedankt und deren Engagement gewürdigt. In diesem Rahmen hat Pfarrer Martin Schöberl der langjährigen Vorsitzenden der Evangelischen Kirchengemeinde Baienfurt-Baindt, Elfriede Fritz, im Namen des Landesbischofs Frank-Otfried July die Brenz-Medaille in Bronze verliehen.

Seit mehr als 30 Jahren sei die heute 74-jährige in der Kirchengemeinde sehr aktiv, ob im Engagement für die neuen Gemeinderäume in Baindt, im Andachtsteam oder als ehrenamtliche ...

 Der Leiter der Volkshochschule Weingarten, Jürgen Bader, präsentiert das neue VHS-Programm mit neuem Cover.

Beim Kochen in Weingarten mit Politiker ans Eingemachte gehen

Optisch erneuert mit Weingartner Stadtansicht kommt das neue Volkshochschul-Programm für Frühjahr/Sommer 2020 daher, mit bekannt breitem Bildungsangebot. Ein Schwerpunkt ist der Zusammenhalt in der Gesellschaft. So beim Kochabend mit dem FDP-Bundestagsabgeordneten Benjamin Strasser. Aber auch Wanderreisen auf der Via Liguria sind im Angebot. Die neue Reihe „Die EU im Blick“ startet mit Finnland. Ab dem 10. Januar liegt das VHS-Programm aus.

Neuer Leiter, neues Cover: Mit Jürgen Bader, der seit letztem September an der Spitze der ...

Das markante Haus in der Hügelstraße hat mit der Forstverwaltung neue Mieter.

Forstbezirk zieht mit 17 Mitarbeitern in Kehlen ein

Für den neu geschaffenen Forstbezirk Altdorfer Wald laufen die Fäden in der Hügelstraße in Kehlen zusammen. Zum Jahresbeginn 2020 hat der südlichste der 21 Bezirke im Land seine Arbeit aufgenommen – als Teil des neu gegründeten Landesforstbetriebs ForstBW und unter Leitung von Bernhard Dingler. Er war vor der Neustrukturierung Leiter der für die Region Wangen/Allgäu zuständigen Forstamtsaußenstelle, die sich in Leutkirch befand.

Ins Haus Hügelstraße 25/1 , in dessen Souterrain seit 1997 die Kegelsportanlage und eine Gaststätte in ...