Suchergebnis

Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU)

Sorge um Ausbildungsplätze: Prämie geplant

In Industrie und Handel sind die Zahlen alarmierend: Jeder dritte Ausbildungsbetrieb sieht sich wegen der Corona-Krise gezwungen, die Ausbildung ganz oder teilweise auszusetzen. Das ergab eine Umfrage des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK) bei rund 3300 Ausbildungsbetrieben im Land. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) will gegensteuern: Von Kurzarbeit betroffene Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten sollen eine Ausbildungsprämie von 3000 Euro erhalten - insgesamt rund 17 Millionen Euro im Land.

Ausbildung

Wegen Corona Sorge über Azubi-Plätze im Südwesten

Die Auswirkungen der Corona-Krise haben manche Handwerksbetriebe im Südwesten laut baden-württembergischem Handwerkstag so stark getroffen, dass sie gezwungen sind, die künftige Zahl ihrer Azubis zu hinterfragen. Der baden-württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) ruft seine 26 000 Ausbildungsbetriebe dazu auf, Azubi-Stellen nicht zurückzufahren.

Bei einer aktuellen Umfrage des Zentralverbands des deutschen Handwerks (ZDH) gab rund ein Viertel der Handwerksbetriebe an, weniger Lehrstellen besetzen zu wollen, wie ...

Rainer Reichhold, Präsident des Handwerkstages BW

Handwerker warten dringend auf neue Aufträge

Den baden-württembergischen Handwerkern brechen infolge der Corona-Krise die Aufträge weg. „Sie können aktuell zwar noch Aufträge abarbeiten, neue Aufträge werden jedoch gar nicht mehr oder nur reduziert erteilt“, sagte der Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstags, Rainer Reichhold, in Stuttgart. Er betonte, dass Aufträge fürs Handwerk Arbeitsplätze sicherten und die Wirtschaft stabilisierten. Er wandte sich damit an alle potenziellen Kunden, vor allem an die öffentliche Hand.

Fast ein Drittel des Handwerks hat Hilfe beantragt

Die wirtschaftliche Lage im Handwerk verschärft sich durch die Corona-Krise. Laut einer Umfrage des baden-württembergischen Handwerkstags verzeichnen so gut wie alle der 1500 befragten Betriebe Umsatzrückgänge - je nach Gewerk bis hin zum Totalausfall, wie der Handwerkstag am Freitag mitteilte. Jene Betriebe, die noch arbeiten dürften, spürten vor allem die Stornierungen von Aufträgen. Auch fehlendes Personal etwa durch Quarantäne und mangelnde Kinderbetreuung sei ein Problem.

 Regierung, Arbeitgeber und Gewerkschaften schreiben einen Brandbrief an Bundesarbeitsminister Heil und bitten um Hilfe. Wie sch

Baden-Württemberg im Krisenmodus

Dem Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland geht es schlecht – darin sind sich alle Parteien einig. Bei der Frage, wie schlecht es um die Unternehmen der Branche steht und wie die Zukunft sich entwickelt, scheiden sich allerdings die Geister. Nun hat die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) zusammen mit verschiedenen Verbänden und Institutionen Alarm geschlagen und einen Brief an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil geschickt, in dem sie Hilfe für die baden-württembergische Wirtschaft fordern.

Handwerker mit Meisterbrief

Grün-Schwarz einigt sich auf Meisterprämie

Absolventen der Meisterkurse im Handwerk sollen künftig einen finanziellen Zuschuss erhalten. Darauf verständigte sich Grün-Schwarz am Freitag in Stuttgart, wie aus Koalitionskreisen verlautete. Die Höhe der Meisterprämie solle 1500 Euro betragen. Handwerksmeister, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagten, erhielten eine zusätzliche Unterstützung. Nähere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Die Landesregierung steckt aktuell mitten in der Aufstellung des Haushalts.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut

Grün-Schwarz macht dem Handwerk Hoffnung bei Meisterprämie

In die Diskussion um einen finanziellen Zuschuss für Absolventen der Meisterkurse im Handwerk kommt überraschend Bewegung. „Wir wollen eine Meisterprämie von 1500 Euro für jeden Meister im Handwerk. Wir werden einen entsprechenden Änderungsantrag zum Haushalt einbringen“, sagte der Wirtschaftspolitiker der CDU-Fraktion, Thomas Dörflinger, am Rande einer Landtagssitzung am Donnerstag in Stuttgart. Er sei überzeugt, dass sich der Koalitionspartner, die Grünen, der Forderung anschließen werden.

Handwerk: Steuerliche Förderung von Gebäudesanierung nötig

Das Handwerk im Südwesten hat die grün-schwarze Landesregierung aufgefordert, einer Einführung einer steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung im Bundesrat zuzustimmen. Die angedachte Reform ist Teil eines Klimapakets des Bundes, das auch von der Länderkammer abgesegnet werden muss. Der Baden-Württembergische Handwerkstag teilte am Mittwoch mit, es sei gut, dass es in dieser Sache vorangehe. „Sowohl Bundes- als auch Landesregierung hatten in ihren Koalitionsverträgen eine Einführung zwar befürwortet;

ARCHIV - 05.02.2009, Hamburg: Eine Auszubildende arbeitet in der Airbus Berufsausbildung auf dem Werksgelände von Airbus in Hamb

Landesarbeitsamtschef fordert Berufsbildung in der Grundschule

Nach Einschätzung des Chefs der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit muss das Thema Berufswahl in der Schule schon viel früher aufgegriffen werden. „Information zu den Berufen und Berufswahl muss in der Grundschule anfangen“, sagte Christian Rauch. „Man muss Berufe erlebbarer machen. Da ist noch eine Menge Luft nach oben.“ Der Hebel seien die Eltern, die den stärksten Einfluss auf ihre Kinder hätten. „Manche Handwerkerberufe sind heute digitaler als ein Industrieberuf“, sagte Rauch, um deutlich zu machen, wie modern sich manche ...

 Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger im Bohreinsatz.

Täglich ein sichtbarer Erfolg

Der Landtag macht Sommerpause. Da könnte auch er die Beine hochlegen, meint der CDU-Abgeordnete Thomas Dörflinger. Doch er hat eine andere Entscheidung getroffen und besucht in seinem Wahlkreis Biberach Handwerksbetriebe. Allerdings: Allein mit Schauen und Informieren will er es nicht belassen, er bringt sich tätig ein, um einen Eindruck von der Arbeit derer zu bekommen, die das Handwerk ausführen. Am Dienstag war es die Firma Elektro Rehm in Oggelshausen.