Suchergebnis

Deutscher Fußball-Bund

Hygienekosten-Streit: DFB verweist auf Sozialministerium

Der Deutsche Fußball-Bund hat seine Ablehnung gegen die finanziellen Forderungen des Drittligisten Waldhof Mannheim noch einmal bekräftigt. Dazu verwies der DFB in einer Mitteilung am Mittwoch auf ein FAQ (Fragen und Antworten) auf der Webseite des Sozialministeriums von Baden-Württemberg.

Der SV Waldhof hatte zwei Rechnungen in einer Gesamthöhe von 79 000 Euro an den DFB zur Begleichung weitergeleitet. Die Kosten waren durch die Umsetzung des Hygiene-Konzepts des Verbandes entstanden, das Voraussetzung für die Fortsetzung der ...

Ein Teilnehmer der Kundgebung privater Busunternehmen in Stuttgart: Der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO)

Kämpfen, um fahren zu dürfen: Busunternehmer protestieren in ganz Deutschland

„Stillstand ist der Tod“ und: „Bundestag ohne Reisebus ist wie Parlament ohne Besucher!“ prangte auf den monströsen Reisebussen, die sich in Berlin-Mitte hupend ihren Weg durch den Großstadtverkehr bahnten. An Bord waren wütende Busunternehmer, die Kurs auf das Regierungsviertel nahmen. Ihre Mission: Aufmerksamkeit schaffen für eine Branche, deren Existenz bedroht ist. Wie in Berlin ging es in anderen deutschen Städten zu. Auch in Stuttgart rollten am Mittwoch 100 Reisebusse durch die Straßen und versammelten sich auf dem Karlsplatz.

Schutzmasken

Mindestens 34 575 Corona-Fälle im Südwesten: 12 weitere Tote

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 34 575 gestiegen. Das waren 80 mehr als am Vortag, wie das Sozialministerium am Mittwoch in Stuttgart mitteilte (Stand: 16.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus stieg um 12 auf 1738. Etwa 31 480 Menschen sind von ihrer Infektion wieder genesen. Derzeit seien geschätzt noch 1357 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert, hieß es weiter.

Auf einer Fläche von 80 Hektar soll bei Wilflingen grüner Strom erzeugt werden.

Ortschaftsrat bereitet Weg für einen Mega-Solarparkt in der Region

Das was die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) zusammen mit dem Projektentwickler SolNet in Wilflingen auf den Weg bringen möchte, sprengt bisherige Dimensionen eines Solarparks im Land. Auf 80 Hektar (ha) Fläche wird der größte Solarpark Baden-Württembergs mit einer Leistung von 70 Megawatt geplant.

Das Freiflächenprojekt soll förderfrei außerhalb des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes auf Basis eines Stromabnahmevertrags realisiert werden.

Sollten Hilfspolizisten eine Waffe tragen dürfen? Das ein zentraler Streitpunkt in der politischen Auseinandersetzung.

Streit um freiwilligen Polizeidienst entzweit die Koalition

Der Unterschied zwischen Angst und einem mulmigen Gefühl ist Armin Renner wichtig, wenn er von jener Situation berichtet, die er eines Nachts im Streifendienst erlebt hat. Über Funk kommt damals die Meldung: Einbruch in einem Tübinger Einkaufszentrum. Und: „Täter am Werk.“ Sprich, die Kriminellen sind noch zugange.

Bei den Polizisten wächst die Anspannung, die Augen weiten sich, der Adrenalinspiegel steigt. Vor Ort zieht Renner seine Waffe aus dem Holster, eine Walther P5 mit acht Patronen im Magazin, so sichert er sich und seinen ...

 Gebühren trotz geschlossener Kindergärten? Der Gemeinderat Neufra hat sich dagegen entschieden.

Neufra erlässt Eltern die Kita-Gebühren

Eltern von Kindern, die normalerweise den Kindergarten St. Josef in Neufra besuchen, müssen für April und Mai keine Gebühren bezahlen – es sei denn, sie haben die eingerichtete Notbetreuung in Anspruch genommen. Den entsprechenden Beschluss fasste der Gemeinderat Neufra in seiner Sitzung am Dienstagabend.

Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, waren sämtliche Kindergärten in Baden-Württemberg am 17. März geschlossen worden.

 1204 Kißlegger haben bei der Befragung teilgenommen.

Bürgerbefragung: So denken 1200 Kißlegger über das Altwerden in ihrer Gemeinde

An alle Kißlegger über 40 Jahren wurden im vergangenen Jahr Fragebogen verschickt. Wie stellen sie sich das Altern in der Gemeinde, in den Ortschaften und auf dem Land vor? Welche Probleme sehen sie dabei? Das waren die Kernfragen. Nun sind die Ergebnisse der Auswertung da. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick:

Wie lief die Umfrage?Über 5000 Fragebögen wurden verschickt. 1204 kamen beantwortet wieder zurück. Das entspricht einer Rücklaufquote von 24 Prozent.

 Auf gute Zusammenarbeit (von links): Frauke von Klebelsberg (FC), Martin Jankowski (ASV), Ralf Hartmann (FC) und Kai-Uwe Faber

Wangener Fußballer kooperieren

Ab der kommenden Saison wird es im Allgäu eine Fußballmannschaft geben, die als SG FC/ASV Wangen aufläuft. Darauf haben sich Vertreter beider Vereine verständigt. Die Spielgemeinschaft will mit der ersten Mannschaft in der Kreisliga A III auflaufen, die zweite Mannschaft soll in der Kreisliga B VII an den Start gehen. Ganz neu ist dieses Konstrukt nicht, denn eine Kooperation der beiden Wangener Vereine besteht schon seit Jahren im Jugendbereich.

Die Zusammenarbeit im Aktivenbereich sei „immer mal wieder angedacht“ gewesen, sagt ...

 Kurzarbeit bei Rolls-Royce Power Systems: Die Monteure der MTU-Bahn-Power-Packs sind derzeit nicht betroffen.

Motorenbauer RRPS meldet Kurzarbeit an

Auch bei Rolls-Royce Power Systems hinterlässt die Coronakrise deutliche Spuren. Aufträge bleiben aus, Monteure dürfen nicht mehr reisen. Um den Arbeitsausfall auszugleichen, hat der Motorenbauer ab 1. Juni Kurzarbeit angemeldet. Zunächst sind 500 Beschäftigte betroffen.

Weil das Virus und die Schutzvorschriften eine Betriebsversammlung unmöglich machen, sind die RRPS-Mitarbeiter am Dienstag und Mittwoch in vier virtuellen Bereichsversammlungen per Videoschalte informiert worden.

Noch bis einschließlich Freitag zeigen Wissenschaftler auf dem Forschungsschiff Aldebaran Experimente mit dem Bodenseewasser im

Forschungsschiff Aldebaran: Wissenschaftler zeigen online Experimente auf dem See

Das Forschungsschiff Aldebaran ist wieder auf dem Bodensee unterwegs, um beispielsweise Nährstoffe und Sedimente zu analysieren oder die biologische Vielfalt des Gewässers zu untersuchen. Kinder und Jugendliche sind wegen der Corona-Krise aber nicht mit an Bord. Darum hat das Forschungsteam ein tägliches, anderthalbstündiges Livestream-Format entwickelt: Wissenschaftler stellen an Bord des Schiffes Experimente vor und Schüler und alle Interessierten können live zu Hause zusehen und auch Fragen stellen.