Suchergebnis

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis Biberach 225 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Sieben-Tage-Wert überspringt 100er-Marke

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Landkreis Biberach weiter rasant an. Am Donnerstag meldete das Landratsamt 111,56 Fälle je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (Vortag: 98,66). Zudem starben zwei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus.

Allein am Donnerstag übermittelte das Kreisgesundheitsamt 39 neue Fälle (24 weibliche, 15 männliche Personen). In den vergangenen sieben Tagen haben sich 225 Personen mit dem Virus infiziert.

Die Gewerbetreibenden haben die Corona-Krise zu spüren bekommen. Für die fehlenden Steuereinnahmen erhalten die Kommunen eine Ko

Einmalige Chance, das Stadtsäckel zu füllen

Neuartig und bislang einmalig ist dieser Finanzstrom, der im November in die Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg zugeflossen ist: eine Kompensation für die fehlenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer 2020. Insgesamt hat laut Gemeindetag Baden-Württemberg das Land dafür 1,811 Milliarden Euro zusätzlich in die Hand genommen. Keine Frage, die Kämmerer in den Rathäusern zwischen Donau, Bussen und Federsee können die Finanzspritze gut gebrauchen, denn die Corona-Krise hat in zahlreichen Kommunen zu erheblichen Einnahmerückgängen geführt – ...

 Die Labore meldeten bis Mittwochmittag 61 neue Corona-Infektionen im Kreis Biberach.

Sieben-Tage-Wert kratzt an der 100er-Marke

Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich der 100er-Marke. Am Mittwochmittag meldete das Landratsamt Biberach 98,66 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Eine Woche zuvor lag dieser Wert noch bei circa 65.

In den vergangenen sieben Tagen steckten sich 199 Personen an.

Insgesamt 1930 Ansteckungen Seit Dienstag waren es 61 (29 männlich, 32 weiblich). Seit dem Beginn der Pandemie wurden 1930 Personen im Kreis Biberach positiv auf das Coronavirus getestet (Stand 2.

Viel Erfahrung und natürlich Schwindelfreiheit sind gefragt, wenn Baumpfleger Merlin Schubert seiner Arbeit in luftiger Höhe nac

Schönheitskur in schwindelnder Höhe

Die fast 100-jährigen Kastanienbäume bei der Bad Buchauer Stiftskirche haben eine „Schönheitskur“ benötigt. Zwei Baumpfleger aus Kanzach arbeiteten am Montag in schwindelerregender Höhe in den Baumkronen.

Alte Bäume müssen von Zeit zu Zeit auf ihren Zustand untersucht und von eventuellem Totholz befreit werden. Der Eigentümer der Bäume, hier die katholische Kirchengemeinde Bad Buchau, ist dazu verpflichtet, Schäden durch zum Beispiel abbrechende Äste zu verhindern.

Die aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Biberach verteilen sich auf 35 Städte und Gemeinden.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf Rekordwert

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Biberach mit 91,2 auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Zu Beginn des Teil-Lockdowns Anfang November lag der Wert bei 85,8 und entwickelte sich zwischenzeitlich vielversprechend in Richtung 60er-Marke. Doch in den vergangenen Wochen stiegen die Infektionszahlen auch im Kreis Biberach wieder kontinuierlich an.

Am Dienstag meldete das Landratsamt 31 positive Tests (14 männliche, 17 weibliche Personen).

 Die Feuerwehr löschte den Brand.

Feuer zerstört Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses - 250.000 Euro Schaden

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte greift das Feuer auf den Dachstuhl über: Nach einem Brand in Bad Schussenried am Dienstag sind drei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt unbewohnbar. Kurz nach 6 Uhr brach das Feuer nach ersten Erkenntnissen der Polizei in einer Dachgeschosswohnung aus. Um 6.17 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Unklar ist bislang, wie es genau zu dem Brand gekommen ist.

Verkohlte Dachstuhl-Balken, die Fassade an einzelnen Stellen mit Ruß bedeckt und drei komplett ausgebrannte Wohnung im oberen ...

Drei weitere Todesfälle im Landkreis Biberach

Corona-Pandemie: Drei weitere Todesfälle im Landkreis Biberach

Im Landkreis Biberach sind drei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Seit Beginn der Pandemie hat das Kreisgesundheitsamt 49 Todesfälle verzeichnet.

Des Weiteren berichtet das Kreisgesundheitsamt von einem deutlichen Anstieg bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Seit Freitag stieg der Wert von 79,8 auf 89,2. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 180 Personen mit dem Coronavirus infiziert, seit Freitag waren es 66 Personen (35 weiblich, 31 männlich).

Gerüstet für den Winterdienst: Markus Steinhardt (links) vom Tiefbauamt und Fahrer Christian Götz mit dem neuen MAN-Laster. Im H

Winterpremiere für den neuen Bauhoflaster

Wird der Winter so mild wie der vorige? Der Riedlinger Bauhof ist auf jeden Fall vorbereitet. Bislang genügten ein paar Schaufeln Streusalz, mit denen an neuralgischen Punkten wie auf Brücken gegen morgendlichen Frost angegangen wurde. Erstmals kann sich der neue MAN-Laster, der in diesem Jahr in Betrieb genommen wurde, auch im Räum- und Streudienst bewähren.

Markus Steinhardt vom Tiefbaumt ist auch für den Winterdienst zuständig. Ein Stamm von 14 Mitarbeitern des Bauhofs seien in den Räum- und Streudienst eingebunden, erzählt er.

Der „Klarsichtparcours“ zur Suchtprävention – hier ein Foto von 2018 - musste 2020 wegen Corona ausfallen, gehört aber auch künf

Jugendarbeit in Corona-Zeiten

„Jeder ist willkommen“ ist eines der Prinzipien der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Riedlingen, betreut vom Haus Nazareth Sigmaringen. Referatsleiter Klaus Kappeler und Sozialpädagogin Corinna Zeh gaben über sie vor dem Riedlinger Gemeinderat Auskunft. Krankheitsbedingt fehlte Erzieher Markus Wolf. Beide arbeiten zu je 50 Prozent für Riedlingen. Nicht gelungen sei bisher, Eugen Husch zu ersetzen, der die Hauptamtlichen bis Februar 2020 als Honorarkraft bei der aufsuchenden Arbeit unterstützt hat.

 Eine gute Saison spielt Aufsteiger FV Bad Saulgau (rechts: Sandro de Vittorio) bislang, die Niederlage gegen den SV Bad Buchau

Das zarte Pflänzchen FV Bad Saulgau

Der Ball ruht. Am 29. Oktober hat der Württembergische Fußball-Verband (WFV) entschieden, die Saison zu unterbrechen. Spiele und Training sind untersagt, um die Corona-Pandemie in Griff zu bekommen. Seit dieser Woche steht nun auch offiziell fest: 2020 wird es keine Fußballspiele mehr geben. Die „Schwäbische Zeitung“ blickt in der fußballlosen Zeit hinter die Kulissen einiger Klubs. Dieses Mal geht es um den Bezirksligaufsteiger und Tabellensiebten FV Bad Saulgau.