Suchergebnis

 Auch zu Coronazeiten ist das Waldseer Strand- und Freibad beliebt. Am vergangenen Hitzewochenende waren die maximal erlaubte Ba

Hitzewochenende: Besucher-Höchstgrenze am Sonntag erreicht

Es ist Sommer, es ist heiß, es sind Ferien und die Menschen stürmen in die Freibäder in der Region. Das idyllisch am Stadtsee gelegene Waldseer Strand- und Freibad ist auch in Corona-Zeiten beliebt bei Gästen und Einheimischen, am Wochenende hat es nach SZ-Informationen teilweise lange Schlangen mit wartenden Badehungrigen vor dem Eingang gegeben. Aufgrund der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen dürfen derzeit täglich 2800 im Bad sein. Am vergangenen Hitzewochenende war an beiden Tagen diese Grenze entweder ganz oder teilweise erreicht.

 Könnte ab Januar 2022 Oberbürgermeister von Bad Waldsee sein: Matthias Henne. Die Stadt strebt die Ernennung zur Großen Kreisst

Bürgermeister Henne: „Die Ernennung zur Großen Kreisstadt wäre ein Meilenstein in der Entwicklung der Stadtgeschichte“

Die Verwaltung strebt die Ernennung zur Großen Kreisstadt zum 1. Januar 2022 an. Nachdem die Statusaufwertung in der Vergangenheit sowohl bei der Stadtspitze als auch bei den Gemeinderatsfraktionen nicht oberste Priorität hatte (die SZ berichtete mehrfach), kommt nun Bewegung in die Thematik. Karin Kiesel hat bei Bürgermeister Matthias Henne nachgefragt, welche Vorteile die Änderung für Bad Waldsee mit sich bringen würde und warum ihm die Ernennung wichtig ist.

 Daniel Steinhauser startet sein 24-Stunden-Abenteuer am Samstagmittag um 15 Uhr in Osterhofen.

Daniel Steinhauser bewältigt 14 000 Höhenmeter in 24 Stunden

Everesting als Herausforderung für sportlich ambitionierte Radfahrer und Läufer erfreut sich vor allem seit den coronabedingten Restriktionen für sportliche Wettkämpfe einer steigenden Beliebtheit. Der Bewältigung der insgesamt 8848 Höhenmeter stellen sich die Sportler meistens ohne besondere mediale Aufmerksamkeit und ohne Anwesenheit von Publikum. Daniel Steinhauser hat sich hier anders entschieden. Er will die maximale Leistung bei dieser Herausforderung für einen guten Zweck erbringen, weshalb er – wie er sagt – Sponsoren für sein ganz ...

30-Tonnen-Findling Tannenbühl

Überbleibsel aus der Steinzeit: 30-Tonnen-Stein steht nun im Tannenbühl

Ein rund 30 Tonnen schwerer Steinbrocken liegt neuerdings im Waldseer Tannenbühl. Der Findling war bisher im Industriegebiet Wasserstall, musste dort aber abtransportiert werden, weil er einer geplanten Baumaßnahme im Weg stand. Für den Transport des schweren Steins musste die Stadt Bad Waldsee massives Gerät anfordern. Wie Stadtförster Martin Nuber berichtet, wurde ein 130-Tonnen-Autokran und ein Schwerlast-Tieflader eingesetzt. Stationiert wurde der große Felsbrocken an der Stelle des „Waldsee-Pfahls“.

Stiftung bereitet Fachkräftemangel Sorgen

In ihrem gerade erschienenen Jahresbericht blickt die St.-Elisabeth-Stiftung auf 2019 zurück. Auf 44 Seiten sind die wichtigsten Zahlen, Ereignisse und Entwicklungen des vergangenen Jahres in der katholischen Stiftung mit Sitz in Bad Waldsee zusammengefasst, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

2646 Mitarbeitende der St.-Elisabeth-Stiftung seien für 6198 hilfebedürftige Menschen im Einsatz gewesen. Dennoch habe der Personal- und Fachkräftemangel den gesamten sozialen Bereich und damit auch die Stiftung erfasst.

 Die Polizei sucht den Zeugen, der die Tat beobachtet und gemeldet hat.

Polizei sucht unbekannten Zeugen eines Diebstahls

Nach einem mutmaßlichen Diebstahl in einem Drogeriemarkt in Bad Waldsee sucht die Polizei Zeugen. Am Samstagnachmittag habe ein bislang der Polizei unbekannter Zeuge zwei Personen beobachtet, wie sie in dem Geschäft in der Straße „Im Ballenmoos“ Ware stahlen, heißt es im Polizeibericht. Der Zeuge meldete die beiden mutmaßlichen Diebe demnach beim Personal, sie konnten daraufhin gestellt werden. Zur weiteren Bearbeitung der Strafanzeige sucht die Polizei den unbekannten Zeugen, der sich beim Polizeirevier Weingarten, Telefon 0751 / 8030, melden ...

 Seit 1972 wohnt Bernd Ansorge in Mittelurbachs grüner Umgebung.

Neues Kochbuch: einfach Rehwild – Rehwild einfach

Es muss nicht immer ein Rezept vom Sternekoch sein, wenn es darum geht, heimisches Rehwild lecker zubereiten zu können. Dieser Meinung ist Bernd Ansorge aus Bad Waldsee. Daher nutzte er als kaufmännischer Vertriebsleiter seine bedingt durch Corona freigesetzte Zeit für einen Lebenstraum. Er arbeitete mit Hochdruck an einem eigenen Kochbuch mit dem Titel „einfach Rehwild – Rehwild einfach“.

Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ berichtet der passionierte Jäger und Fischer, dass er den Fischereischein seit 1992 und den ...

 Besichtigen gemeinsam den Golfplatz (von links): Fürst Johannes zu Waldburg-Wolfegg-Waldsee, Matthias Henne, Shqipe Karagja, Sa

Bürgermeister besucht fürstliche Golfanlage

Das Fürstliche Golf-Resort Bad Waldsee war das jüngste Ziel der Betriebsbesuche von Bürgermeister Matthias Henne und Vertretern der Stadtverwaltung, teilt die Stadt in einem Presseschreiben mit. Zum Unternehmen gehören neben der Golfanlage auch Gastronomie und ein Hotel. Die Delegation der Stadt kam bei dem Besuch mit dem Eigentümer, Fürst Johannes zu Waldburg-Wolfegg-Waldsee, sowie mit dem neuen Geschäftsführer Sascha M. Binoth ins Gespräch.Das Thema Corona-Pandemie stand beim Besuch an erster Stelle.

 Die Buchsbäume der Stadt leiden unter dem Buchsbaumzünsler (kleines Bild).

Schädlinge beschäftigen städtische Grünpfleger in Bad Waldsee

Auch in diesem Jahr beschäftigt sich die Abteilung Grünpflege des städtischen Baubetriebshofs mit unterschiedlichen Schädlingen, das teilte die Stadt mit. Der Eichenprozessionsspinner sei im Bad Waldseer Stadtgebiet auf den drei Eichenarten vorkommend.

Die Raupen bilden ab dem dritten Larvenstadium für den Menschen gefährliche Brennhaare. Ein Kontakt mit diesen kann zu schmerzenden allergischen Reaktionen führen. Die warm-trockene Klimaveränderung begünstige die Populationen.

 Haben ihre Altenpflege-Ausbildung im Wohnpark am Schloss absolviert und sind voller Tatkraft: (v.l.) Everlyne Knill, Lamin Cess

Elisabeth-Stiftung übernimmt Auszubildende

St. Elisabeth-Stiftung übernimmt alle Auszubildenden im Waldseer Wohnpark am Schloss, teilt die Stiftung jetzt mit. Die angehenden Altenpflegefachkräfte Everlyne Knill und Marcel Schwarzat sowie Pflegehelferin Elena Stiben und Alltagsbegleiter Lamin Cessay würden nach erfolgreicher Ausbildung in Pflegeheim und Tagespflege alle fest angestellt von der St. Elisabeth-Stiftung.

„Ich liebe den Umgang mit Menschen und von unseren Bewohnern bekomme ich jeden Tag so viel Dankbarkeit zurück für meine Arbeit, dass ich mir nichts anderes mehr ...