Suchergebnis

Herbinger spricht über Gottvertrauen in Extremsituationen

Dekan Herbinger wird am Sonntag ab 11 Uhr in der Nikolauskirche über das sonntägliche Evangelium und Gottvertrauen in Extremsituationen predigen. Der Gottesdienst wird wieder per Livestream übertragen. Nikolai Geršak spielt dazu Werke von Pachelbel (Ciacona f-Moll), Franck (Prière op. 20) und Bach („An Wasserflüssen Babylon“ und Fantasie & Fuge g-Moll) spielen.

 Die historische Krimiserie Babylon Berlin spielt in den 1920er-Jahren.

Daheim wegen Corona: Diese Serien überbrücken die Langeweile

Die Kinos haben geschlossen, das öffentliche Leben ist weitgehend lahmgelegt. Doch es gibt ja noch das Fernsehen, mit dem man sich in der Corona-Krise die Langeweile vertreiben kann. Wir stellen Klassiker und Neuerscheinungen vor, die es in den Mediatheken oder bei Streaminganbietern zu sehen gibt. Netflix und YouTube haben zwar angekündigt, nur noch in der Standard-Auflösung zu senden, um die Netze zu entlasten. Die Nutzer sollen dennoch eine gute Qualität bekommen, heißt es von Seiten des US-Dienstes.

Tatort: Das perfekte Verbrechen

„Tatort“ aus Berlin: Im Club der dunklen Elite

Geheimgesellschaften liefern schon immer ziemlich gute Geschichten. So ist es auch im neuen Berliner „Tatort“. Die beiden TV-Kommissare Robert Karow (Mark Waschke) und Nina Rubin (Meret Becker) ermitteln in einem ziemlich elitären Umfeld. Ihr neuer Fall „Das perfekte Verbrechen“, der am Sonntagabend um 20.15 Uhr im Ersten läuft, wird düster und brutal.

Gleich am Anfang sieht man, wie mehrere Typen mit Kapuzen einen Studenten entführen. Im Cabrio nehmen sie Benjamin mit in eine dunkle Halle.

 Ein wahrscheinlich authentisches Portra§t von Johann Sebastian Bach.

Geistliche Musik: Ernst, aber doch liebenswürdig

Die erste Geistliche Abendmusik in der Fastenzeit brachte den vielen Zuhörern in der Kirche Maria Königin eine Besonderheit: Die Texte der choralgebundenen Werke von Johann Sebastian Bach wurden von Siglinde Bacher gut verständlich rezitiert und danach von Rudolf Hendel meisterhaft interpretiert. Der tieffromme Komponist ließ sich von den Texten inspirieren und so erlebten die Zuhörer hier die Entstehungsgedanken der gebotenen Werke.

Doch zu Beginn hörten die Besucher, vorgelesen von Siglinde Bacher, das Erleben von Musik des ...

Festakt

Gemäldegalerie Alte Meister öffnet mit Festakt

Dresden hat seine Alten Meister wieder: Mit einem Festakt ist am Freitagabend die Gemäldegalerie feierlich wiedereröffnet worden. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble erinnerte als Festredner an die Bedeutung der Kunst für den europäischen Gedanken.

Museen seien eine europäische Erfindung, man habe sie die „Quintessenz Europas“ genannt. In Dresden stehe man einem europäischen Kulturerbe gegenüber. Hier sei ein Ort der Begegnung mit dem, was europäische Kulturen miteinander verbindet, „ein Ort, an dem man ein Stück weit ein Europäer ...

Deutschland 86

Berlinale: Serien „Made in Germany“ im Trend

Die Apokalypse in „Dark“, die Zwanziger Jahre in „Babylon Berlin“, der Kalte Krieg in „Deutschland 86“ sind Hits, weltweit. Ob im klassischen Fernsehen oder in den Streaming-Diensten - einheimische Serienhersteller mischen längst mit im globalen Geschäft.

„Wir erleben die beste Zeit für Film und Fernsehen“, sagt Rachel Eggebeen, die für Netflix die deutsche Szene beobachtet, auf der Berlinale. Der Streaming-Anbieter hat eigens ein Team für die Suche nach Stoff „made in Germany“ aufgebaut.

„Berlin Alexanderplazt“ aktuell: Welket Bungué (vorne) als Francis und Jella Haase als Mieze .

Berlinale: „Berlin Alexanderplatz“

Gestern Abend hatte der zweite deutsche Film im Berlinale-Wettbewerb Premiere: die Aktualisierung von Alfred Döblins „Berlin Alexanderplatz“ für das 21. Jahrhundert.

Francis hat die Flucht aus Afrika geschafft, doch nun muss er im Moloch Berlin um sein Überleben kämpfen. Er lebt an der Hasenheide und lernt die Clubs und Bars des Nachtlebens kennen. Sein Kumpel Reinhold führt ihn ein und wird bald zum geliebten Feind. Mit der Hure Mieze kommen Liebe und Tragik in Francis’ Leben.

Berlinale

70. Berlinale eröffnet - Gedenken für Opfer von Hanau

Mit einer Gedenkminute für die Opfer der Gewalttat von Hanau haben in Berlin die Internationalen Filmfestspiele begonnen.

Zum Auftakt der 70. Berlinale sprach sich die Festivalleitung für Toleranz, Respekt, Offenheit und Gastfreundschaft aus. „Wir sind in unseren Gedanken bei den Opfern, bei den Familien in Hanau“, sagte Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek am Donnerstagabend.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters rief dazu auf, die Berlinale auch als vielstimmige Demonstration gegen Ausgrenzung und gegen Rassismus zu ...

 Geehrte Urgesteine der Grünen Hexen (von links): Hans-Werner Birkenmaier und Ottl Kramer mit Hexenmeister Gaub.

Grüne Hexen feiern ein furioses Jubiläum

„Wie lang haltet ihr des aus in eure grüne Maska?“ Hans Lehnert, absolutes Urgestein der Leutkircher Fasnet und mit seinen 93 Lenzen so etwas wie ein Symbol ebendieser närrischen Jahreszeit, richtet die nicht ganz ernstgemeinte Frage nach drei Stunden Programm an eine Grüne Hexe, die es sich ziemlich entspannt am großen Tisch bequem gemacht hatte. Die Hexe lacht: „Auga zu und durch!“

Das ist ein relaxtes Motto aber für den Jubiläumsabend vielleicht nicht so ganz das richtige, denn was Hexenmeister Michael Gaub und seine Truppe am ...

Die Jungs vom FVM zeigten mit ihrem Tanz beim Möhringer Zunftball, was sie außer Fußballspielen noch drauf haben und hatten das

Bankräuberduo crasht den Möhringer Zunftball

Nach dem Einmarsch der Hästräger mit der Zunft- und Stadtkapelle sowie dem Fanfarenzug, mit dem traditionell der Möhringer Zunftball beginnt, musste der neue Zunftrat Florian Schmutz geloben, dass er in der fünften Jahreszeit ganz für die Fasnet arbeiten und da sein will: Eher wird er Weib, Haus und Hof verlassen, als der Möhringer Fasnet untreu zu werden. Mit diesem Versprechen wurde Schmutz, der am 11.November in der Versammlung gewählt wurde, nun vollwertiges Mitglied des Zunftrats.